zurück zur Übersicht 
Franziskustag zum Thema Achtsamkeit
Den jährlichen Franziskustag beging das Franziskanergymnasium Kreuzburg in Großkrotzenburg mit einem Gottesdienst und mit Aktionen zum Thema Achtsamkeit. Diese betrafen den Umgang miteinander und mit der Umwelt. Die Schule setzt damit einen bewussten Gegenimpuls zu unserer individualisierten und konsumorientierten Gesellschaft.


Die Kreuzburg feiert „Franziskustag“

Achtsamkeit - Was ist das und was bringt mir das? Das fragten sich die Schüler und Schülerinnen des Franziskanergymnasiums Kreuzburg in Großkrotzenburg anlässlich des Gedenktages des Heiligen Franziskus, welchen die Schule jedes Jahr im Oktober auf besondere Weise feiert. An diesem Tag findet kein „normaler Unterricht“ statt, sondern alle Klassen widmen sich einem gemeinsamen Thema. In diesem Jahr sollte der Tag dazu dienen, den Blick für die Mitmenschen und die Umwelt zu schärfen und einen bewussten Gegenimpuls zu unserer individualisierten und konsumorientierten Gesellschaft zu setzen.



Den Auftakt bildete ein Gottesdienst, bei dem im Mittelpunkt stand, wie achtsam Franziskus mit seinem Mitbrüdern umgegangen ist, indem er ihre persönlichen Bedürfnisse und Nöte wahrnahm und ihnen selbstlos und liebevoll entgegentrat. Danach machten sich die Klassen auf spielerische Art und Weise klar, was „Achtsamkeit“ bedeutet. Dazu hatten sich die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen viele tolle Experimente ausgedacht: Ob durch eine besonders genaue Betrachtung einer Rosine oder durch Vertrauensspiele, jeder konnte erleben und sich darüber austauschen, wie es sich anfühlt, miteinander achtsam umzugehen und wie gewinnbringend dies ist.



Ein Höhepunkt des Tages war das Klassenfrühstück, das nach dem Motto „Groß mit Klein“ die Klassen mischte. Sowohl Gastgeber als auch Gäste hatten Spaß am gegenseitigen Kennenlernen und gemeinsamen Essen. Besonders spannend war dieses Frühstück für die Klasse 8f, die sich als „Überraschungsgäste“ erwachsene Mitarbeiter aus der Schule eingeladen hatte. Schließlich kommt es nicht alle Tage vor, dass man mit der Schulleitung, den Gärtnern, dem Hausmeister, den Bibliothekaren und den Sekretärinnen an einem Tisch sitzt, über dies und das spricht und gemeinsam spielt.



Nach dieser Stärkung fertigten alle Klassen große Türposter an, die seitdem die Klassenraumtüren zieren und sinnbildlich nach außen tragen, was den Schülerinnen und Schülern persönlich wichtig am Thema „Achtsamkeit“ ist und wie sie sich den Umgang miteinander in der Gesellschaft und ihrer Schule vorstellen. Dass der Tag dank des großen Einsatzes der Lehrkräfte viel Spaß gemacht hat und dass er noch lange nachwirken wird, ist gewiss. Jeder konnte für sich eine Idee mitnehmen, wie er genauer hinschauen und andere ein Stückchen bereichern kann. Der Heilige Franziskus hätte bestimmt Gefallen daran gefunden.

Yvonne Wallisch (Pädagogische Stufenleitung 7/8)

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36