zurück zur Übersicht 
800. Todestag von
Papst Innozenz III.
Am 16. Juli jährte sich zum 800sten Mal der Todestag von Papst Innozenz III. Er gilt als einer der mächtigsten Päpste der Kirchengeschichte. Er spielt für die Franziskanische Familie eine wesentliche Rolle, da er 1209 Franziskus und seinen ersten Gefährten mündlich ihre Lebensweise bestätigte. In einer Zeit der Verfolgung als häretisch eingestufter Lehren und Lebensweisen ein wesentlicher Schritt zur Ermöglichung des franziskanischen Charismas.


Papst Innozenz III.

Geboren wurde der mächtigste Papst des Mittelalters als Lotario di Segni (Lothar aus dem Haus der Segni) um die Jahreswende 1160/61 auf dem Kastell Segni in Gavignano (etwa 60 Kilometer südöstlich von Rom). Er studierte Theologie in Paris und Rechtswissenschaft in Bologna. Er galt als einer der besten Kirchenrechtler seiner Zeit und wurde im Alter von nur 37 Jahren am 8. Januar 1198 zum Papst gewählt. Er gab sich den Namen Innozenz III.

Das Papsttum stärkte er u. a. in der Ausweitung weltlicher Macht, indem er den Kirchenstaat auf die doppelte Größe ausweitete.



Wappen von Papst Innozenz III.

Quelle: Von Odejea. Design of "eagle displayed" by fr: Utilisateur: Rinaldum (2004) - File:Template for Papal coat of arms.svg, File:Meuble héraldique aigle éployé.svg, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4486914

Durch eine geschickte Familienpolitik sicherte er seine Herrschaft nach Innen ab. Durch den so genannten Nepotismus (Vetternwirtschaft) wurde sein Neffe 1198 Kaplan der Kurie, 1206 Kardinalbischof von Ostia und damit Dekan des Kardinalskollegiums und 1227 Papst. Er nannte sich Gregor IX. und amtierte bis 1241.

Beide Männer spiele für die franziskanische Geschichte eine wichtige Rolle. 1209 zog Franziskus mit seinen Gefährten nach Rom und ließ sich von Papst Innozenz III. mündlich seine Lebensweise bestätigen.



Ein bekanntes Bild ist das von Giotto di Bondone in der Basilika San Francesco in Assisi. Papst Innozenz III. (rechts liegend) sieht im Traum, wie der Heilige Franz von Assisi (links) die kippende Kirche stützt.

Innozenz galt als unerbittlicher Gegner der Häresie, verfolgte Katharer, Albingenser und Waldenser, unterstützte aber die neuen Orden der Franziskaner und Dominikaner. Mehrfach rief er zu Kreuzzügen auf, so bereits 1198 zum Vierten Kreuzzug, der aber das Heilige Land nie erreichte.

Im November 1215 wurde das Vierte Laterankonzil eröffnet, auf dem Innozenz III. zum Fünften Kreuzzug aufrief. Er starb am 16. Juli 1216 im Alter von 55 Jahren auf der Reise in die Lombardei in der Nähe von Perugia. In der dortigen Kathedrale wurde er aufgebahrt, beraubt und begraben. Sein Leichnam wurde 1891 nach Rom überführt und von Papst Leo XIII. in San Giovanni in Laterano beigesetzt.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Innozenz_III.

Br. Stefan Federbusch

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36