zurück zur Übersicht 
Verabschiedung von Claudius Groß ofm
Seit dem 1.September 2016 ist Matthias Maier ofm neuer Präsident der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn. Er tritt die Nachfolge von Claudius Groß ofm an, der am 4. September 2016 mit einem Gottesdienst und Festakt nach sechsjähriger Tätigkeit verabschiedet wurde.


Mit einem Festgottesdienst wurde Claudius Groß ofm nach sechsjähriger Tätigkeit als Präsident der Missionszentrale der Franziskaner (MZF) in Bonn verabschiedet.



Seine Predigt hielt der Vorsitzende der Trägerprovinzen der MZF, Oliver Ruggenthaler ofm, mit zwei Wanderstöcken in den Händen. Dies zum einen mit Verweis auf die Wanderleidenschaft von Br. Claudius (im Bild links im Hintergrund), zum anderen mit Verweis auf das Evangelium des Sonntags, in dem es um Nachfolge Jesu geht, um das Pilgersein, um das Fremdsein um Christi willen. Den ersten „Stecken“ deutete der Zelebrant als Festigkeit und Verankerung im Glauben, den zweiten „Stecken“ für das Miteinander und die gute Unterstützung durch die Mitarbeitenden. Deren Verlässlichkeit sei auch Entlastung. Der scheidende Präsident habe auf die Professionalität der Mitarbeitenden gesetzt und auf die Kunst der Delegation. Für sein neues Amt als Guardian in Fulda wünschte er ihm Gottes Segen.


v.l.n.r. Provinzial Cornelius Bohl (Deutschland), Provinzial Rob Hogenboom (Niederlande), Provinzial Oliver Ruggenthaler (Österreich), Roger Marchal (Brüssel), Generaldefinitor Lóránt Orosz (Rom) und der neue Präsident der MZF Matthias Maier (Bonn)

Dem neuen Präsidenten wünschte Oliver Ruggenthaler, dass er als Österreicher alle (sprachlichen) Verständnisschwierigkeiten rasch überwinden möge und schickte ihn in österreichischer Manier mit dem Motto: „Nimm die Stecken in die Hand und gemma!“ auf den Weg.


Der "neue" und der "alte" Präsident der MZF: Matthias Maier (links) und Claudius Groß (rechts)



Der Geschäftsführer der MZF, Markus Hoymann, betonte in seinen Dankesworten, dass Pater Claudius stets für die Mitarbeitenden da gewesen sei.





Der Vizepräsident der Missionszentrale, Jan van den Eijnden ofm, stellte die Internationalität der Einrichtung heraus; dass die MZF jetzt auch in den Niederlanden als Hilfswerk bekannt sei und freute sich, dass er als Vizepräsident nie eingreifen brauchte, da der Präsident alles zur besten Zufriedenheit erledigt hätte.




Im Anschluss an die Eucharistiefeier folgte ein Sektempfang vor der Kirche sowie das Mittagessen und gesellige Beisammensein im Klostergarten.
Dazu gab es den Segen von oben, jeweils im Wechsel von Sonne und Regenschauern.

Text und Bilder: Br. Stefan Federbusch ofm

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36