zurück zur Übersicht 
DOK: Plädoyer für vielfältiges Dasein in Kirche und Gesellschaft
Die Oberinnen und Oberen der katholischen Ordensgemeinschaften in Deutschland kamen vom 18. bis 21. Juni 2017 unter dem Thema „Gemeinsam Kirche sein“ in Vallendar zusammen. Sie erörterten im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) ihren Ort innerhalb von Kirche und Gesellschaft in der Zukunft.

Der Provinzialminister der Kapuziner, Br. Marinus Parzinger wurde neu in den vorstand gewählt.


DOK-Mitgliederversammlung

Die Oberinnen und Oberen der katholischen Ordensgemeinschaften in Deutschland erörterten im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK), wo in Zukunft ihr Ort innerhalb von Kirche und Gesellschaft sein soll. Sie kamen vom 18. bis 21. Juni 2017 unter dem Thema „Gemeinsam Kirche sein“ in Vallendar zusammen.



Der Osnabrücker Generalvikar Theo Paul sagte den rund 250 anwesenden Ordensleuten: „Aufgabe des Ordenslebens ist nicht in erster Linie, pastorale Pläne oder personelle Engpässe zu füllen.“ Die kirchliche Präsenz brauche die Vielfalt, um in der pluralen Gesellschaft „dazwischen zu bleiben“. Dazu seien nicht zuletzt auch die Ordensgemeinschaften mit ihrer jeweiligen eigenen Ausprägung notwendig. Er rief dazu auf, nicht an starren Strukturen zu kleben, sondern mehr das „Provisorische und Experimentelle“ zu wagen. Von besonderer Bedeutung sei in diesem Zusammenhang auch der interreligiöse Dialog. Es gebe „zum Respekt und zur Toleranz gegenüber anderen Religionen und zum friedlichen Dialog keine Alternative“. Dialog sei nicht naiv, sondern habe immer die „Wahrheitsfrage“ im Blick, und man werde nie fertig damit.



Angesichts der zum Teil dramatischen Christenverfolgungen in vielen Teilen der Welt planen die Ordensgemeinschaften eine Gebetsinitiative für bedrängte Christen. Sie geht vom 2. Juli 2017, dem Fest der Heimsuchung Mariens, bis zum 26. Dezember 2017, an dem die Kirche an den ersten christlichen Märtyrer Stephanus erinnert. Rund ein halbes Jahr lang wird täglich eine Ordensgemeinschaft in diesem Anliegen beten. Die DOK greift damit – wie auch die Deutsche Bischofskonferenz – einen Appell von Papst Franziskus auf. Welche Gemeinschaft sich an welchem Tag an der Initiative beteiligt, wird demnächst auf der Internetseite orden.de veröffentlicht.

Die Versammlung beschäftigte sich außerdem mit einer Reihe weiterer Themen. So informierte sie sich über den aktuellen Planungsstand für den nächsten bundesweiten „Tag der offenen Klöster“ am 21. April 2018.

Im Rahmen einer Nachwahl wählte die Mitgliederversammlung den Provinzial der Kapuziner in Deutschland, Pater Marinus Parzinger OFM Cap. für die verbleibende Wahlperiode in den erweiterten Vorstand der DOK. Er löst Salesianerpater Josef Grunner ab, der aus dem Vorstand ausscheidet.

Bildnachweis: Provinzial Br. Marinus Parzinger,
Foto: © Kiên Hoàng Lê

Die Deutsche Ordensobernkonferenz (DOK) vertritt die Interessen der Ordensgemeinschaften in Deutschland mit knapp 16.000 Ordensfrauen und rund 4.000 Ordensmännern.

Quelle: www.orden.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 27.06.2017 17:29