zurück zur Übersicht 
Eine Ära geht zu Ende - Br. Dr. Anselm Kraus beendet Pilgerfahrten
Rund 10.000 Menschen waren mit Br. Dr. Anselm Kraus auf etwa 250 Pilger-Reisen. Von 1978 bis 2017 waren diese Reisen ununterbrochen ein fester Bestandteil des Jahresprogramms des Bildungshauses Kloster Schwarzenberg. Nun hat Br. Anselm entschieden, dieses Angebot mit dem Ende des Jahres 2017 nicht mehr fortzuführen – im nächsten Jahr feiert er seinen 80. Geburtstag. Am 29. September 2017 gab es im Hotel Posta in Assisi eine Überraschungs-Dankesfeier.


Ein Jahr nach seiner Versetzung ins Kloster Schwarzenberg (1977), wo er als Guardian und Bildungshausleiter die Verantwortung übernahm, begann Br. Dr. Anselm Kraus sein Angebot von Pilger- und Studienfahrten.

Ununterbrochen von 1978 bis 2017 waren diese Reisen ein fester Bestandteil des Jahresprogramms des Bildungshauses Kloster Schwarzenberg. Nun hat Br. Anselm entschieden, dieses Angebot mit dem Ende des Jahres 2017 nicht mehr fortzuführen – im nächsten Jahr feiert er seinen 80. Geburtstag.

Bei einer Überraschungsfeier am 29. September 2017 im Hotel Posta in Assisi – dorthin führte die letzte große von Br. Anselm verantwortete Reise des Bildungshauses – würdigte Br. Andreas Murk als gegenwärtiger Bildungshausleiter die Verdienste von Br. Anselm hinsichtlich der Reisen. Er war einer der Pioniere von Assisi-Fahrten – im Laufe der Jahre sind etwa 80 solcher Pilgerfahrten von ihm begleitet worden. Br. Thomas Freidel, Pilgerseelsorger in Assisi, drückte dafür auch die Anerkennung des Sacro Convento, der Ordensniederlassung in Assisi, aus.


Bildnachweis: Br. Andreas Murk

Neben Assisi standen zahlreiche weitere Ziele im In- und Ausland auf dem Programm: von Mecklenburg-Vorpommern bis Thüringen, von Ägypten bis Zypern. Dabei war Br. Anselm immer wichtig, dass es sich nicht um Urlaubsreisen handelt. Die etwa 250 angebotenen Reisen zeichneten sich aus durch ein dezidiert geistliches Programm. Gebetszeiten und die Feier der Eucharistie waren ein verlässlicher Bestandteil. Neben Städte- und Länderreisen etablierte Br. Anselm im Programm des Bildungshauses auch verschiedene Pilgerwegs, so vor allem das Angebot des Pilgerns auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

Zählt man alle Reisetage zusammen, war Br. Anselm über fünf Jahre auf Reisen unterwegs – Vortouren dabei nicht eingerechnet! Etwa 10.000 Menschen dürften mit ihm unterwegs gewesen sein.

Bei der Verabschiedungsfeier in Assisi bedankte sich Br. Andreas bei Br. Anselm ganz herzlich für seinen Dienst – und ließ dabei auch die „Frauen im Hintergrund“ nicht unerwähnt: Frau Annemarie Pauly, die von Seiten des Bildungshauses die Planung und Vorbereitung der Reisen begleitet – Frau Gerlinde Platzer vom Reisebüro „Charisma“ in Regensburg, über die zahlreiche Reisen liefen – und Frau Martha Müller, die im Januar 2017 ganz plötzlich verstorben war, und als Wanderführerin zahlreiche Pilgertouren begleitete.

Musikalisch wurde das Abschiedsfest, bei dem das Hotel Posta für kulinarische Genüsse sorgte, von Frau Helena, einer deutschsprachigen Sängerin aus Perugia.

In verringertem Umfang wird das Reiseangebot des Klosters Schwarzenberg auch in Zukunft fortgeführt. Für 2018 werden eine Wanderreise auf Malta, sowie zwei viertägige Reisen in Deutschland angeboten.

Br. Andreas Murk OFM Conv.

Quelle: www.kloster-schwarzenberg.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 07.10.2017 20:08