zurück zur Übersicht 
Klarissen ziehen von Maria Enzersdorf nach Brixen
Die fünf Schwestern des Klarissenklosters Maria Enzersdorf werden nach dem Fest der hl. Klara am 11. August ihr bisheriges Domizil verlassen und in den Konvent der Klarissen von Brixen in Südtirol ziehen.

53 Jahre waren sie in Maria Enzersdorf präsent und haben den Fall des Eisernen Vorhangs erleben dürfen, um den zu beten ihr Gründungsautrag war.


„Der Sohn Gottes ist uns Wege geworden.“

Die Klarissen von Maria Enzersdorf schreiben in Ihrem Freundeskreisbrief vom Juni 2017:

„„Der Sohn Gottes ist uns Wege geworden,“ und auf diesem Weg des hl. Evangeliums sind wir Klarissen in Maria Enzersdorf in besonderer Weise zu Pilgerinnen geworden: Nach einer intensiven Zeit der Suche und der Unterscheidung haben wir einstimmig die Auflösung unseres Konvents beschlossen.



Kurz nach dem Fest der hl. Klara (11.8.) werden wir zu unseren Mitschwestern in Brixen in Südtirol anschließen, um uns gemeinsam mit ihnen verstärkt dem Gebetsdienst für Kirche und Welt zu widmen. Unsere polnische Mitschwester kehrt in ihre Heimat zurück.


Klarissenkloster in Brixen

In Brixen ist das älteste Klarissenkloster auf deutschsprachigem Boden, erstmals 1235 urkundlich als bestehendes Kloster erwähnt. Aktuell leben 14 Schwestern in Brixen.

Maria Enzersdorf

Das Klarissenkloster Maria Enzersdorf wurde 1964 von Münster aus gegründet mit dem Auftrag, um den Fall des Eisernen Vorhangs zu beten.
Abgesehen von den Klarissen der Ewigen Anbetung in Wien in der Gartengasse, die innerhalb des 2. Ordens der rechtlichen Form nach ein anderer Orden sind, ist Maria Enzersdorf nach den Klosteraufhebungen unter Josef II. das erste Klarissenkloster, das in Österreich wieder nach der ursprünglichen Klararegel lebt.

Dass 1989 der Eiserne Vorhang gefallen ist, verdanken wir dem Gebet sehr, sehr vieler Menschen. Wir dürften den uns von Gott geschenkten Teil dazu beitragen. Nach so vielen Jahren und mit Rücksicht auf die Situation unseres Konvents ist es nun an der Zeit in die Zukunft zu schauen.“

Die Klara-Ikone wurde von einer Freundin des Klosters gemalt und den Klarissen von Maria Enzersdorf geschenkt.

Die 5 Schwestern aus Maria Enzersdorf werden sich also in Kürze aufmachen gen Südtirol. Wir wünschen ihnen ein gutes Ankommen und Eingewöhnen am neuen Lebensort.

Br. Stefan Federbusch

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 08.08.2017 17:01