zurück zur Übersicht 
Neue Provinzleitung in Münster-Mauritz
Die 24 Delegierten der Franziskanerinnen von Münster-Mauritz wählten auf ihrem Provinzkapitel eine neue Provinzleitung. Dabei wurde die bisherige Provinzleiterin Sr. M. Herbertis Lubek wiedergewählt. Neue Provinzvikarin wurde Sr. M. Otgundis Aagten.

Der erste Teil des Kapitels fand vom 30. Juli bis zum 5. August statt, der zweite wird vom 13.-24. August 2017 im Mutterhaus in Münster durchgeführt.


Franziskanerinnen von Münster St. Mauritz wählten neue Provinzleitung

Den ersten Teil ihres Provinzkapitels haben die Franziskanerinnen von Münster St. Mauritz vom 30. Juli bis zum 5. August in ihrem Mutterhaus in Münster abgehalten. Dabei wählten sie eine neue Provinzleitung. Das Provinzkapitel ist die höchste beschlussfassende Instanz der deutschen Ordensprovinz, zu der 454 Schwestern gehören. Das Kapitel wählt die jeweilige Provinzleitung und entscheidet über die inhaltlichen Fragen, die für die kommenden vier Jahre von Belang sind.

Die 24 Delegierten der Provinz wählten die Provinzleitung unter dem Vorsitz der Generaloberin Schwester Sherrey Murphy. Im Amt der Provinzoberin wurde Schwester M. Herbertis Lubek wiedergewählt. Neue Provinzvikarin wurde Schwester M. Otgundis Aagten. Als Provinzrätinnen gehören Schwester M. Hiltrud Vacker, Schwester Leemary Sebastian und Schwester M. Gabriele Löpenhaus dem neuen Leitungsteam an.


Die neue Provinzleitung (v.l.n.r.): Sr. M. Gabriele Löpenhaus, Sr. M. Herbertis Lubek, Sr. Sherrey Murphy (Generaloberin), Sr. M. Otgundis Aagten, Sr. Leemary Sebastian und Sr. M. Hiltrud Vacker.
[Foto: Anke Lucht]


Fortsetzen werden die Delegierten das Kapitel vom Mittwoch bis Sonntag, 13. Bis 24. August. Dann stehen Sachfragen und inhaltliche Schwerpunkte für die Schwestern der Deutschen Provinz auf dem Programm.

Text: Bistum Münster - Bischöfliche Pressestelle / 04.08.2017

Quelle: www.bistum-muenster.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 06.08.2017 16:02