zurück zur Übersicht 
P. Oliver Ruggenthaler wiedergewählt
Provinzialminister P. Oliver Ruggenthaler wurde beim Provinzkapitel der österreichischen Franziskaner in Puchberg am 5. Mai 2017 für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. Er amtiert seit 2011. Zum Provinzvikar wurde P. Fritz Wenigwieser bestimmt. Zusammen mit P. Stefan Kitzmüller, P. Thomas Hrastnik, P. Volker Stadler und P. Andreas Holl bilden sie die neue Provinzleitung.


Neue Provinzleitung

Die Franziskaner der Provinz Austria haben ihre neuen Leitungsverantwortlichen gewählt. Provinzialminister P. Oliver Ruggenthaler wurde beim Provinzkapitel in Puchberg (OÖ) für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. 2011 war der aus Virgen in Ostttirol stammende Ordenspriester erstmals zum Provinzoberen der Franziskaner in Österreich gewählt worden.
Zu den 19 Niederlassungen zählen Häuser in acht Bundesländern sowie in Südtirol und der Schweiz. Ordensoberer Optimistisch blickt der wieder gewählte Provinzial in die Zukunft, für die er sich vor allem zwei Dinge vorgenommen hat: Die Sorge um das Leben und Wirken der einzelnen Brüder sowie die Frage, wie die Franziskaner junge Menschen erreichen. "Nicht nur im Sinne des Ordensnachwuchses", präzisiert Pater Oliver am Rande der Kapitelberatungen: "Es geht vor allem um die Frage, wie Menschen eine Beziehung zu Gott neu aufbauen und Freude daran haben."

Begegnungsorte

In diesem Sinn wollen die Franziskaner "Orte der Begegnung" schaffen, an denen eine solche Beziehung wachsen kann. Mit neuen Projekten wie dem Haus La Verna in Maria Enzersdorf (NÖ) oder altbewährten Flaggschiffen wie den beiden Gymnasien in Hall (Tirol) und Bozen seien die Franziskaner derzeit gut aufgestellt.


Die neue Ordensleitung (v. li. n. re.): P. Stefan Kitzmüller, P. Andreas Holl, P. Fritz Wenigwieser, P. Oliver Ruggenthaler, P. Volker Stadler, P. Thomas Hrastnik

Leitungsteam

Ebenfalls bestellt wurde in Puchberg die neue Provinzleitung: Der in Pupping (OÖ) lebende P. Fritz Wenigwieser ist neuer Provinzvikar und damit Stellvertreter des Provinzials. P. Stefan Kitzmüller, P. Thomas Hrastnik, P. Volker Stadler und P. Andreas Holl bilden die neue Provinzleitung.

Provinz

In 19 Niederlassungen in acht der neun österreichischen Bundesländer (inklusive der drei Niederlassungen in Südtirol) leben heute 125 Brüder. Drei davon sind jünger als 30 Jahre und 25 älter als 80.

Laudato si'

Am ersten vollen Kapiteltag hielt der bekannte Theologe und Wissenschaftler P. Leonhard Lehmann OFMCap den Franziskanern einen einführenden Vortrag zum Thema "Armut und Gebet". Dabei unterstrich er zwei Merkmale, welche eine franziskanische Lebensgemeinschaft seit den Gründungstagen kennzeichneten: das Eingeständnis und die Aufarbeitung von persönlicher Schuld im Umgang miteinander sowie das Leben in freiwillig gewählter Armut und Besitzlosigkeit.

Bilanz

Der bisherige Provinzialminister, P. Oliver Ruggenthaler, zog am Montag ein Fazit über seine sechsjährige Amtszeit. Nüchtern, aber betont optimistisch beschrieb er die Umstrukturierung der seit 10 Jahren bestehenden Provinz der Franziskaner in Österreich und Südtirol. Selbst schmerzhafte Erlebnisse wie etwaige Austritte oder vor allem Auflassungen von zu groß gewordenen Klöstern könnten die grundsätzliche Freude franziskanischer Lebensweise nicht vergällen: "Ich habe den Eindruck, dass wir neben den vielen Strukturfragen auch wieder den geistig-spirituellen Austausch untereinander vermehrt in den Blick bekommen", sagte P. Oliver und schloss seine Gedanken mit Optimismus: "Ich wünsche uns allen den Mut, alte Grenzen auf Landkarten oder in Köpfen und Herzen noch mehr überwinden zu können."

Quelle: www.franziskaner.at

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Letzte Aktualisierung: 09.05.2017 20:57