zurück zur Übersicht 
Altarweihe bei Minoriten in Würzburg
Eine Altarweihe fand im April 2018 im Minoritenkloster in Würzburg statt. Im Zuge der Generalsanierung des Hauses konnte die neue helle Hauskapelle gesegnet werden. Bischof em. Dr. Friedhelm Hofmann nahm dabei die Altarweihe vor. Im Anschluss an den Gottesdienst segnete Provinzialminister Br. Bernhardin M. Seither die zukünftigen Zimmer der im Konvent lebenden Brüder und die Gemeinschaftsräume. Die offizielle Wiedereröffnung ist am 23. Juni 2018.


Ein erster Schritt auf dem Weg zum Abschluss der Generalsanierung unseres Würzburger Franziskaner-Minoritenklosters stellte nun die Weihe des Altars der neuen Hauskapelle durch Bischof em. Dr. Friedhelm Hofmann dar.

Auch wenn noch nicht alle Räume des 1249 gegründeten Klosters fertig sind, konnte bereits die neue, helle Hauskapelle als dessen Herzmitte gesegnet werden.


Die neu gestaltete Hauskapelle

Die Generalsanierung war nötig geworden wegen fehlenden Brandschutzes und veralteter Haustechnik.


Bischof em. Dr. Friedhelm Hofmann salbt den Altar mit Chrisamöl (Fotonachweis: Br. Konrad Schlattmann OFM Conv.)

Wenn er gefragt werde, ob sich eine Altarweihe heutzutage überhaupt noch lohne, so Bischof Dr. Hofmann in seiner Predigt, verweise er stets darauf, dass sonntags fünfmal mehr Menschen zur Kirche gingen als alle Fußballstadien in Deutschland fassen könnten. Zudem dankte er den Franziskaner-Minoriten vor allem für ihre jahrhundertelange Treue bei der Spendung des Sakramentes der Versöhnung. „Gott ermöglicht Zukunft. Dafür stehen Sie mit Ihrer Beichtstuhltätigkeit. Ich bin froh, Sie in Würzburg zu wissen." Bei der Salbung des Altars sparte Bischof Hofmann dann auch nicht mit Chrisamöl und Weihrauch.



Die fünf vom Altar emporlodernden Flammen unter dem Gesang des Heilig-Geist-Hymnus waren für die mitfeiernden Brüder der deutschen Provinz, die für die Generalsanierung zuständigen Architekten des Büros Grellmann Kriebel Teichmann, die Fachingenieure und den für Ambo, Altar und Tabernakel verantwortlichen Gold- und Silberschmied Matthias Engert ein beeindruckendes Zeichen.


Provinzialminister Br. Bernhardin Seither (dritter von links) segnet die neuen Räume der Brüder

Im Anschluss an den Gottesdienst segnete Provinzialminister Br. Bernhardin M. Seither die zukünftigen Zimmer der im Konvent lebenden Brüder und die Gemeinschaftsräume. Mitte Mai wird Guardian Br. Josef Bodensteiner dann mit den Brüdern die neuen Räume beziehen.

Zu einem Pontifikalamt anlässlich der Wiedereröffnung des Klosters mit Weihbischof Ulrich Boom und einem Festakt, wozu Oberbürgermeister Christian Schuchardt sein Kommen zugesagt hat, laden wir Franziskaner-Minoriten alle Freunde, Wohltäter und Interessierten am Samstag, dem 23. Juni 2018, ein.

Einen „Tag der offenen Tür" mit Führungen durch die neuen Räumlichkeiten gibt es am Samstag, dem 7. Juli 2018.

Text und Bilder: Br. Konrad Schlattmann

Quelle: www.franziskaner-minoriten.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 24.04.2018 14:38