zurück zur Übersicht 
Bildungshaus Kloster Schwarzenberg wird 50!
Ein dichtes Jubiläumswochenende liegt hinter dem Bildungshaus Kloster Schwarzenberg, das mit zahlreichen Gästen seinen 50. Geburtstag feierte.


Mitgliederversammlung

Am Freitagabend, 29. Juni, hielt der Förderkreis des Bildungshauses seine ordentliche Mitgliederversammlung. Vorsitzender Heinz Dietl legte seinen Bericht vor und Br. Andreas Murk berichtete über die vergangenen Monate im Bildungshaus.

Schwarzenbergtag

Der Schwarzenbergtag am darauf folgenden Samstag wurde vor 25 Jahren initiiert und hat sich zu einem festen Termin bei vielen „Schwarzenbergern“ entwickelt.
Br. Mateusz Kotyło begrüßte als stellvertretender Hausleiter die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern in der Wallfahrtskirche, wo der bekannte evangelische Liedermacher Johannes M. Roth ein Mitmachkonzert veranstaltete, das bei vielen Gästen auf große Begeisterung stieß.



Nach dem Mittagessen im Kreuzgang und im Garten luden die Brüder ab 14.00 Uhr zu verschiedenen Vorträgen ein, die sich alle in irgendeiner Weise mit Franz von Assisi beschäftigten.



Nach dem Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche und dem Abendessen war noch lange nicht Schluss: Um 19.30 Uhr gastierte die Blaskapelle Wachenroth und lud zum Jubiläumskonzert ein.

Pontifikalamt



Der Sonntag stand dann noch einmal ganz im Zeichen des Jubiläums des Bildungshauses. Erzbischof Dr. Ludwig Schick, der dem Pontifikalgottesdienst um 10.00 Uhr in der Wallfahrtskirche vorstand, gratulierte den Brüdern zum halben Jahrhundert – und erinnerte an den Auftrag des Bildungshauses, „Leben zu geben“. Seine Worte wollte er als Wertschätzung, aber auch als Mahnung und Erinnerung verstanden wissen, dass Kirche und Klöster Räume bieten, in denen Menschen Leben finden.


Grußwort von Br. Miljenko Honztic

Im Anschluss an den Gottesdienst folgten kurze Grußworte von Br. Miljenko Hontić als Vertreter der Ordensleitung in Rom sowie durch den Ehrengast Herrn Bernd Sibler, bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus.


Grußwort von Staatsminister Bernd Sibler

Nach dem Mittagessen luden die Brüder zu einem weiteren Vortrag ein: Herr Friedrich Wallwitz stellte die Hilfsorganisation „Mary’s Meals“ vor, die die Brüder des Konvents Schwarzenberg unterstützen.



Der Tag schloss mit einem Festakt für geladene Gäste – Verantwortungsträger aus Politik und Gesellschaft. Seinen Festvortrag stellte Br. Andreas Murk unter das Thema: „Baustelle Bildung. Franziskanische Überlegungen in der Tradition des idiota et ignorans“.


Grußwort vom Provinzialminister Br. Bernhardin M. Seither

Grußworte sprachen Br. Bernhardin M. Seither als Provinzialminister, sowie Dr. Siegfried Grillmeyer als Vertreter der KEB im Erzbistum Bamberg.

Unterm Strich wohl ein gelungenes Wochenende mit vielen Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit – und der Hoffnung, dass das Bildungshauses einen guten Weg in die Zukunft findet. Die Brüder des Konvents Schwarzenberg danken allen Gästen für ihr Kommen, und besonders auch den Mitarbeiter/innen und ehrenamtlichen Helfer/innen für die gelungene Durchführung der Festlichkeiten: Vergelt’s Gott!

Br. Andreas Murk

Quelle: www.franziskaner-minoriten.de

Zur Geschichte des Bildungshauses Kloster Schwarzenberg: www. franziskaner-minoriten.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 07.07.2018 11:16