zurück zur Übersicht 
Ewige Profess in Sießen
Am Fest Darstellung des Herrn, am 02. Februar 2019 haben die Franziskanerinnen von Sießen das Fest der Profess auf Lebenszeit von fünf Mitschwestern gefeiert. So wie Gott jeden Menschen auf einzigartige Weise ruft, so haben die fünf Schwestern diesen Ruf Gottes in ihrem Leben gehört und darauf „auf ewig“ geantwortet.


Kloster Sießen feiert Ewige Profess von fünf Schwestern

Am Fest Darstellung des Herrn, 02. Februar haben wir das Fest der Profess auf Lebenszeit von fünf Mitschwestern gefeiert. Wieder mal platzt unsere Kapelle aus allen Nähten und es erforderte so manche Logistik, damit jeder einen Sitzplatz hat. Die Gäste, Familien und Freunde der „ewigen Schwestern“ sind teilweise von sehr weit her angereist, um bei diesem einmaligen Fest dabei zu sein. Gott ruft alle. Jeder von uns wird auf eine unvergleichliche Weise von Gott geliebt. Und aus dieser Liebe haben wir alle einen göttlichen Auftrag in unserem Leben, so die einführenden Worte von der Generaloberin Sr. Anna Franziska Kindermann.


Sr. Anna Franziska Kindermann bei der Einführung ((c) Kloster Sießen)

Und diesem Ruf haben die Ewigen für ewig geantwortet. Die drei Punkte der Predigt des Superiors Weber griffen die eigentliche Lebensbewegung der Nachfolge auf: sich überlassen, sich neu erhalten und herausprovozieren lassen und sich ganz Gott sowie den Menschen zu verschenken. Möge den neuen Ewigen dieser Wunsch Frucht bringen auf ihrem Weg.


(v.l.) Sr. Marie-Therese Bühler, Sr. M. Ruth Rottbeck, Sr. M. Christiana Schlotter, Sr. M. Franziska Trögler und Sr. Mara Ehm ((c) Kloster Sießen)




Beim Ablegen des Professversprechens ((c) Kloster Sießen)

Aussendungsfeier nach Brasilien

Gerade eben die Ewige Profess – dann geht’s los. Sr. Ruth feierte zusammen mit vier weiteren Mitschwestern am Samstag ihre Ewige Profess und heute wurde sie von der Gemeinschaft ausgesandt für ein neues missionarisches Projekt in Brasilien – das schwimmende Krankenhaus.


Aussendung von Sr. Ruth Rottbeck nach Brasilien ((c) Kloster Sießen)

Aus einer Idee, die bei einem Weltjugendtag seitens des Papstes entstanden ist, wurde nun Realität. Die Menschen des großes Amazonasgebietes sind medizinisch sehr unterversorgt, so soll ein schwimmendes Krankenhaus zu den Menschen kommen. Das Schiff ist noch auf der Werft und wird gebaut. Doch bald soll es eingeweiht werden und mit allen medizinisch Notwendigen wie OP-Räume, Zahnarzt, Augenarztstation, etc. Auf dem Schiff wird Sr. Ruth u.a. mit weiteren Ordensleuten als Ärztin tätig sein.

Quelle: www.klostersiessen.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: '05.02.2019 20:43'; @4322019-02-05T20:43:35+01:00Tuesday00000005Europe/Berlin(Tue+0100K1549395815_C+01002February.'Tuesday20192019-02-05T20:43:35+01:00pmTuesday.pTue, 05 Feb 2019 20:43:35 +0100201928Europe/Berlin2019-02-05T20:43:35+01:0028Europe/Berlin05.p08p')