Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Generalversammlung
24.-28. September 2007 in Reute

Unter dem Motto „Was bleiben soll, das muss sich wandeln“, fand vom 24.-28. September 2007 in Reute die INFAG-Generalversammlung statt. Die rund 100 Vertreterinnen und Ver-treter der Mitgliedsgemeinschaften nahmen den Rechenschaftsbericht des Vorstandes entgegen. Schwerpunkte der Arbeit lagen in den vergangenen drei Jahren auf der Neugestaltung der Öffentlichkeitsarbeit (Kommunikationsmedien), der Planung des INFAG-Jubiläums, der Bildungsarbeit sowie der Frage der Zukunftsperspektiven des Zusammenschlusses der franziskanischen Ordensgemeinschaften.
Generalversammlung
Ein Studientag mit Sr. Zoe Maria Isenring zeichnete die Veränderungen der Ordenstheologie und des Ordenslebens im vergangenen Jahrhundert nach („Zur Neuorientierung herausgefordert“) und widmete sich den Herausforderungen für heute („Einen Streifen Zukunft in die Gegenwart legen – Thesen zur Zukunftsgestaltung aus franziskanischer Perspektive“).

Die Mitgliederversammlung beschloss eine Stärkung des Regionalvorstandes für die Region Deutschland-Luxemburg-Belgien, um eine effektivere Arbeit in der Region zu ermöglichen. Der Regionalvorstand wird aus fünf Personen bestehen. Dafür wird der Gesamtvorstand um ein Mitglied verkleinert. Die Satzung wurde entsprechend verändert. Der Regionalvorstand wird auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im April kommenden Jahres gewählt. Bis dahin bleibt der alte INFAG-Gesamtvorstand im Amt.

Des weiteren wurde beschlossen, den Stützpunkt Santo Stefano in Assisi nicht mehr weiter zu führen, da nicht mehr ausreichend geeignete Schwestern und Brüder zur Verfügung stehen, die diese Aufgabe wahrnehmen können. Ein Festakt zum 25-jährigen Jubiläum der INFAG rundete die Generalversammlung ab (siehe eigene Nachricht).


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:19