Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_08_buetler [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_08_buetler [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Sr. M. Bernarda B&​uuml;​tler wird heilig gesprochen</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die Schweiz bekommt ihre erste Heilige: Papst Benedikt XVI. hat am 1. M&​auml;​rz 2008 offiziell die Erhebung der Schweizer Ordensfrau Maria Bernarda B&​uuml;​tler (1848-1924) angek&​uuml;​ndigt. <br /> +
-Die Heiligsprechungsfeier folgt am 12. Oktober 2008. Die Schweiz hatte bisher nur einen Heiligen, Nikolaus von Fl&​uuml;​e.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text">​Papst Benedikt XVI. beriet bei einem Konsistorium mit Kardin&​auml;​len im Vatikan abschlie&​szlig;​end &​uuml;​ber die Heiligsprechung von Bernarda B&​uuml;​tler und drei weiteren Frauen aus Italien, Indien und Peru. Die Heiligsprechungsfeier wird der Heilige Vater pers&​ouml;​nlich vornehmen. ​ Das Wunder, das f&​uuml;​r die Heiligsprechung n&​ouml;​tig ist, ist in einem vatikanischen Dekret vom Juli 2007 festgehalten. Auf die F&​uuml;​rbitte der Seligen Maria Bernarda hin wurde demnach eine &​Auml;​rztin im ordenseigenen Spital von Cartagena (Kolumbien) von einer schweren Lungenkrankheit geheilt. <br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300"> ​ Biografie:</​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​ff6600"> ​ Maria Bernarda B&​uuml;​tler</​font>​ wurde am 28. Mai 1848 als das vierte von acht Kindern der Familie Heinrich B&​uuml;​tler und Katharina ​ von der dortigen M&​uuml;​hle in Auw Kt. Aargau, Schweiz, geboren und am gleichen Tag auf den Namen Verena getauft. <br /> +
-<br /> +
-<img width="​100"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Sr_-Bernarda-B&​uuml;​ttler1.gif"​ class="​bild_links"​ alt=""​ />  Mit 19 Jahren trat sie am 12. November 1867 in das Kloster Maria Hilf in Altst&​auml;​tten ein. 1880 wurde sie Oberin. Ab 1888 war sie als Missionarin in Ecuador t&​auml;​tig. 1895 ging sie nach Cartagena in Kolumbien, wo sie die <font color="#​3366ff">&​quot;​Kongregation der Franziskaner-Missionsschwestern von Maria Hilf&​quot;​ </​font>​gr&​uuml;​ndete. Am 29. Mai 1924 starb sie in Cartagena im Ruf der Heiligkeit, wo sich auch ihr Grab befindet. Viele Menschen pilgern zu ihr. Ihre besonderen Lieblinge sind die Armen. Der <font color="#​993300">​Seligsprechungsprozess</​font>​ wurde 1948 eingeleitet und 1995 durch <font color="#​ff6600">​Papst Johannes Paul II.</​font>​ abgeschlossen.<​br /> +
-<br /> +
-Sie war eine erleuchtete Frau. Klein und dem&​uuml;​tig,​ wahr und klar, kindlich einfach und einf&​auml;​ltig wandelte sie vor dem allwissenden Gott und vor den Menschen und setzte sich mutig f&​uuml;​r die Ausbreitung des Reiches Gottes ein. Sie war eine F&​uuml;​hrernatur. Die ganze Tugendwelt kam bei ihr zur Sprache: Liebe, N&​auml;​chstenliebe,​ Gehorsam, Demut, Armut, Opfersinn, Hingabe an die Armen und Bed&​uuml;​rftigen und so viel mehr. <br /> +
-<br /> +
-Getreu erf&​uuml;​llte sie ihr Pflicht ohne Anerkennung zu suchen, still und friedlich lebte sie, geborgen in Jesus und Maria, getreu der evangelischen Armut, ergl&​uuml;​ht in seraphischer Liebe und Seeleneifer wie der heilige Franziskus lebte sie und w&​uuml;​nschte,​ dass es von allen Menschen gelebt werde. Aus dieser Treue erwuchs in Bernarda die Fr&​ouml;​hlichkeit. Der Sch&​ouml;​pfer aller Dinge hat ihr Gem&​uuml;​t als eine kostbare Gabe zur Liebe, zur Freude, zum Frieden gegeben. <br /> +
-<br /> +
-In zweifachem Sinn hat Maria Bernarda ihr Herz weltweit ge&​ouml;​ffnet,​ als Beterin ohne Grenzen und als Gr&​uuml;​nderin in die Weite. 1905 schickte sie eine ihrer Mitschwestern nach Europa, Gaissau nahm sie auf. Sie errichtete dort einen Kindergarten,​ seid dem Zeitpunkt an arbeiten und sind die Schwestern in Gaissau.<​br /> +
-<br /> +
-N&​auml;​here Informationen unter: <a href="​http://​www.fmmh.org/​v1/">​www.fmmh.org</​a></​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<hr width="​100%"​ size="​2"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:32