Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_08_franziskus2008 [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_08_franziskus2008 [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Staunen und Danken</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Vor kurzem wurde die weltgr&​ouml;&​szlig;​te Forschungsmaschine,​ der Teilchenbeschleuniger LHC (= Large Hydron Collider), im franz&​ouml;​sisch-schweizer Grenzland in Betrieb genommen. ​ <br /> +
-Die Wissenschaftler am Zentrum der &​bdquo;​Europ&​auml;​ischen Organisation f&​uuml;​r Kernforschung&​ldquo;​ (CERN) wollen versuchen, die Bedingungen nachzustellen,​ die unmittelbar nach dem Urknall vor vermutlich 13,7 Milliarden Jahren geherrscht haben.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text">​Um das Weltall verstehen zu lernen, werden sie fast lichtschnelle Atomkerne (fast 300.000 km pro Sekunde) zusammensto&​szlig;​en lassen. Es kommt dabei zu 600 Millionen Kollisionen pro Sekunde. 9593 Magnete halten die Atomkerne auf dem ann&​auml;​hernd 27 km langen Rundkurs. Bislang kreisen die Pakete von jeweils hundert Milliarden Wasserstoffkernen (Protonen) nur, bis zum 21. Oktober 2008 soll es erste Kollisionen geben. Sie zerst&​ouml;​ren sich dabei gegenseitig. Bei Temperaturen,​ die 100.000-mal hei&​szlig;​er sind als das Sonneninnere entstehen bekannte sowie vielleicht bisher unbekannte Teilchen. <br /> +
-<br /> +
-Die Forscher erwarten sich Antworten auf die Fragen: <​em>&​bdquo;​Was geschah beim Urknall? Woraus besteht das Universum?&​ldquo;</​em>​ Trotz der 3 Milliarden Euro teuren Maschine werden sich mit ihr nur 5 Prozent des Universums erkl&​auml;​ren lassen. Die anderen 95 Prozent sind unbekannte Formen Dunkler Materie und Dunkler Energie. ​ <br /> +
-<br /> +
-Dem <font color="#​ff6600">​hl. Franziskus</​font>​ standen derartige technische Mittel im 13. Jh. nicht zur Verf&​uuml;​gung. F&​uuml;​r Franziskus ist die &​bdquo;​Umwelt&​ldquo;​ eine &​bdquo;​Mitwelt&​ldquo;,​ er begreift sich als Teil einer kosmischen Universalit&​auml;​t. Die Sch&​ouml;​pfung und mit ihr die Gesch&​ouml;​pfe sind um ihrer selbst willen da, nicht als &​bdquo;​Gebrauchswert&​ldquo;​ f&​uuml;​r den Menschen. Sie verweisen auf Gott als den Sch&​ouml;​pfer allen Seins. Darum sind sie f&​uuml;​r Franziskus &​bdquo;​Br&​uuml;​der&​ldquo;​ und &​bdquo;​Schwestern&​ldquo;​ und die Erde wird zur &​bdquo;​Mutter&​ldquo;​. Seine Haltung focussiert sich im &​bdquo;<​font color="#​993300">​Sonnengesang</​font>&​ldquo;,​ dem ersten Lied in altitalienischer Sprache. Die erste Strophe ist der Sonne gewidmet, die zweite dem Mond und den Gestirnen. Durch sie lobt Franziskus Gott und er fordert alle Gesch&​ouml;​pfe auf, mit ihm Gott zu loben. ​ <br /> +
-<br /> +
-Diese Haltung wirkt vielleicht zun&​auml;​chst antiquiert und vormodern. Heute wird uns jedoch immer bewusster, dass der Mensch Teil der Sch&​ouml;​pfung ist und als solcher nur mit ihr &​uuml;​berleben kann, nicht gegen sie. Stichworte wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit verdeutlichen die Dringlichkeit des verantwortlichen Umgangs mit den Ressourcen. Die Haltung von Franziskus war gepr&​auml;​gt von Staunen und Dankbarkeit. Denken und Danken geh&​ouml;​ren nicht nur vom Wortstamm zusammen. Was uns die Wissenschaft an Erkenntniszuwachs beschert, l&​auml;​sst staunen und danken, da insbesondere die Dimensionen des Universums unser menschliches Vorstellungs- und Fassungsverm&​ouml;​gen bei weitem &​uuml;​bersteigt. Sowohl Makro- wie Mikrokosmos bergen Faszinationen,​ die uns zum Lobpreis herausfordern. ​  <​br /> +
-<br /> +
-Gott sei Dank!  <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​ff6600">​Br. Stefan Federbusch</​font><​br /> +
-<br /> +
-<br /> +
-<font size="​1">​[Der obige Text erscheint in gek&​uuml;​rzter Fassung als &​quot;​Sonntagsgedanken&​quot;​ am 4. Oktober 2008 im Hanauer Anzeiger]</​font></​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<hr width="​100%"​ size="​2"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:32