Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Neue Generalleitung
des OFS
Vom 15. bis 22. November 2008 feierte der OFS sein zwölftes Generalkapitel in Ungarn. Dieses Kapitel war ein Wahlkapitel und beendete gleichzeitig die Feierlichkeiten zum 800. Geburtstag der hl. Elisabeth von Thüringen. Als zentrales Thema des Kapitels wurde das Versprechen der Mitglieder und ihr Gefühl der Zugehörigkeit zum OFS behandelt.


Das Generalkapitel in Budapest hat am 21. November 2008 als neue Leitung des OFS gewählt:




Generalministerin:

Encarnación Del Pozo (Spanien)






Stellvertreter:

Doug Clorey (Kanada)








Vertreter für den deutschsprachigen Raum:

Ewald Kreuzer (Österreich)







Erläuterung des Logos

Das Logo des Generalkapitels enthält eine Reihe wichtiger Hinweise: In der Mitte sind zwei Hände ineinander gelegt wie zum Gebet – ein Hinweis auf die Einheit und die Zugehörigkeit zum OFS. Die Hände halten eine Rose – den Hinweis auf die hl. Elisabeth, die Patronin der Gemeinschaft, in deren Geburtsland das Generalkapitel stattfindet.
Rings um die Hände finden sich drei konzentrische Halbkreise, die die franziskanische Familie symbolisieren – genauer: die drei Zweige, die sich auf Franziskus als ihrem Gründer berufen. Die sich rechts neben den Händen befindenden parallelen Linien bilden eine Treppe und erinnern an die sechs Prioritäten des OFS in den letzten Jahren (Bildung, Präsenz in der Welt, Franziskanische Jugend, Finanzen, Geistliche Assistenz, Miteinander in der franziskanischen Familie).
All dieses ist im Tau zusammengefasst und befindet sich inmitten der Kirche. Die ist hier dargestellt durch die zwölf bogenförmig über den anderen Symbolen angeordneten Balken. Sie erinnern an die zwölf Apostel, auf die die Kirche gegründet ist, aber auch an die Sendung, die in den Aposteln und durch sie an alle Glieder der Kirche weitergegeben ist.

Auszug aus dem CIOFS-Bulletin, 1. Juni 2008:

Generalkapitel in Ungarn

Vom 15. bis 22. November 2008 feiert der OFS sein zwölftes Generalkapitel in Ungarn. Dieses Kapitel wird ein Wahlkapitel sein und beendet gleichzeitig die Feierlichkeiten zum 800. Geburtstag der hl. Elisabeth von Thüringen.

Das zentrale Thema des Kapitels wird das Versprechen der Mitglieder und ihr Gefühl der Zugehörigkeit zum OFS in den Blick nehmen. In den letzten zwei Jahren waren alle Mitglieder des OFS eingeladen, ihre Kenntnisse über die hl. Elisabeth zu vertiefen und nachzudenken über die Wurzeln des OFS im allgemeinen und ihre Berufung als Mitglieder des OFS im besonderen. Das Generalkapitel setzt diese Reflexionen über die hl. Elisabeth fort, die ihr Leben dem Dienst der Armen weihte und die als die Schutzpatronin des Dritten Ordens verehrt wird. Elisabeth hatte ein tiefes Vertrauen in Gottes Willen und war in der Lage, diesen in den Ereignissen ihres Lebens zu sehen; ihr Beispiel sollte Mitglieder des OFS dazu ermutigen, den Plan Gottes in den Ereignissen ihres eigenen Leben zu erkennen, einen Plan, der voller Liebe sogar während Zeiten von Schwierigkeiten und Leiden ist. Heute fordert Elisabeth uns auf, über unseren Lebensstand (alleinstehend oder verheiratet), über das Leben in der Familie, bei der Arbeit und in unseren sozialen Betätigungen nachzudenken, damit wir den Weg gehen können, der im Gehorsam zu unserer Berufung zu christlicher Vollkommenheit führt. Das Leben unserer heiligen Patronin und ihr franziskanischer Geist liefern ein inspirierendes Beispiel zur Nachahmung. Elisabeth lädt uns ein, unsere franziskanische Identität “in der Welt” leben und unser Leben als Antwort auf die Zeichen der Zeit zu verstehen, im Geiste ständiger Erneuerung und im Bemühen um eine aktive Umsetzung der Forderung unserer Ordensregel (4): "Sie suchen auf den Anspruch der Frohen Botschaft in ihrem Leben Antwort zu geben und es an ihm auszurichten.”

Die Delegierten des Generalkapitels repräsentieren etwa 430.000 Mitglieder mit Versprechen aus über 100 Ländern und über 50.000 Mitglieder der Franziskanischen Jugend.
Sie werden gemeinsam nach Antworten suchen, wie die Mitglieder des OFS in dieser Zeit den Auftrag umsetzen, den Franziskus vom Kreuz von San Damiano erhalten hat: “Gehe hin und baue meine Kirche wieder auf”. Um diese Sendung erfüllen zu können, ist in jedem Teil der Welt ein tiefes Gefühl der Zugehörigkeit zu vertiefen und ein lebendiges Bewusstseins der Gnade des Versprechens, das uns in der Verwirklichung unseres Taufversprechens ganz zu franziskanischen Menschen gemacht und uns in den Leib des OFS und damit auch der ganzen franziskanischen Familie eingefügt hat. In dieser Zeit sind auch, aber nicht nur die Delegierten, sondern alle Mitglieder des OFS eingeladen, über diese Themen zu reflektieren.
Wie überschreitet unser Versprechen und unsere Zugehörigkeit Grenzen von Staaten, Sprachen, sozialen Klassen und Kulturen und bindet uns ein in einen einzigen Leib zur Verbreitung des Evangeliums und zum Aufbau von Kirche und Welt?

Während des Generalkapitels werden die Kapitulare auch den Rechenschaftsbericht des Internationalen Vorstandes für die vergangenen sechs Jahre entgegennehmen, die Prioritäten für die nächsten sechs Jahre festlegen und einen neuen Internationalen Vorstand wählen, der den OFS in den nächsten sechs Jahre führt.

Quelle: www.ofs.de



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:20