Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_08_instspiri [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_08_instspiri [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Angebote der PTH M&​uuml;​nster</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die Institute f&​uuml;​r Spiritualit&​auml;​t sowie f&​uuml;​r Kirche, Management und Spiritualit&​auml;​t sind Einrichtungen der Theologisch-Philosophischen Hochschule M&​uuml;​nster.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text"><​br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​ Fortbildungen 2009 Institut f&​uuml;​r Spiritualit&​auml;​t ​ </​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Theologie und Praxis des Gebets</​font> ​ <br /> +
-Verschiedene Ausdrucksformen christlicher Spiritualit&​auml;​t werden mit dem Begriff &​quot;​Gebet&​quot;​ beschrieben. Diese Einheitsbezeichnung verdeckt manchmal, dass die Formen des Betens sehr vielf&​auml;​ltig und vielschichtig sind. Der Kurs will die biblischen Wurzeln und die theologischen Grundlagen christlichen Betens vermitteln. Au&​szlig;​erdem will er verschiedene gro&​szlig;​e Gebetstraditionen vorstellen und praktisch &​uuml;​bend in einige Formen einf&​uuml;​hren. ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​000000">​Referenten:​ </​font><​br /> +
-<font color="#​ff6600">​Dr. Regina R&​auml;​umer</​font>;​ <font color="#​ff6600">​Prof. P. DDr. Michael Plattig O.Carm.</​font><​br /> +
-<font color="#​000000">​ Datum:</​font>​ 09.-13.09.2009 ​ <br /> +
-<font color="#​000000">​Ort:​ </​font>​Liudgerhaus M&​uuml;​nster <br /> +
-<font color="#​000000">​Kurs- und Pensionsgeb&​uuml;​hren:</​font>​ 315,- &​euro; ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Unterscheidung der Geister ​ </​font><​br /> +
-Angesichts des vielf&​auml;​ltigen religi&​ouml;​sen Angebots innerhalb und au&​szlig;​erhalb der Kirchen fragen heute viele Menschen nach den Kriterien zur Unterscheidung der Geister. In der christlichen Tradition gibt es verschiedene Konzepte, die sich damit besch&​auml;​ftigen. Diese Entw&​uuml;​rfe sollen in Auswahl vorgestellt werden, um dann gemeinsam Kriterien f&​uuml;​r die gegenw&​auml;​rtige Situation zu entwickeln. ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​000000">​Referenten:​ </​font><​br /> +
-<font color="#​ff6600">​Dr. Regina B&​auml;​umer</​font>; ​ <font color="#​ff6600">​Prof P. DDr. Michael Plattig O.Carm.</​font><​br /> +
-<font color="#​000000">​ Datum:</​font>​ 11.-15.5.2009 ​ <br /> +
-<font color="#​000000">​Ort:</​font>​ Gertrudenstift Rheine <br /> +
-<font color="#​000000">​Kurs- und Pensionsgeb&​uuml;​hren:</​font>​ 315,- &​euro; ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Raum und Ritual in der spirituellen Begleitung von Gruppen</​font><​br /> +
-R&​auml;​ume (gepr&​auml;​gte Orte) und Rituale (gepr&​auml;​gte Zeiten) formen unser Leben. Ihre Verankerung in der eigenen Biographie zu ergr&​uuml;​nden,​ ihre Bedeutung f&​uuml;​r das geistliche Leben in Experimenten zu ergr&​uuml;​nden und zu reflektieren und schlie&​szlig;​lich den Transfer in die Praxis der Begleitung von Gruppen zu bedenken, soll Inhalt und Ziel des Seminars sein.  <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​000000">​Referenten:</​font>​ <font color="#​ff6600">​P. Franz Richardt OFM</​font>;​ <font color="#​ff6600">​Anna Ohm  </​font><​br /> +
-<font color="#​000000">​Datum:​ </​font>​31.08.-04.09.2009 ​ <br /> +
-<font color="#​000000">​Ort:​ </​font>​Haus Ohrbeck Georgsmarienh&​uuml;​tte <br /> +
-<font color="#​000000">​Kurs- und Pensionsgeb&​uuml;​hren:</​font>​ 315,- &​euro; ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Franz und Klara von Assisi - Spiritualit&​auml;​t aus dem &​quot;​Morgen der Moderne&​quot; ​ </​font><​br /> +
-Seit 800 Jahren fasziniert Franz von Assisi mit seiner Liebe zur Welt, der Tiefe seiner Mystik und der Freiheit in seinem Leben. Seine Hoffnung f&​uuml;​r alle Menschen auf Erden bewegt heute weit &​uuml;​ber das Christentum hinaus und macht Assisi zum Treffpunkt der Weltreligionen. Schwester Klara wird erst heute neu entdeckt: Nicht nur Frauen bewundern ihre sensibel-mutige Art, mit Gef&​auml;​hrtinnen selber Kirche zu sein. Ein Vertreter der j&​uuml;​ngeren Forschergeneration,​ der selber leidenschaftlich auf Franziskus'​ und Klaras Wegen lebt, begleitet durch eine Spurensuche,​ die am &​quot;​Morgen der Modeme&​quot;​ ansetzt und an spirituelle Quellen f&​uuml;​hrt,​ die sich auch f&​uuml;​r die eigene Praxis fruchtbar erweisen. ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​000000">​Referent:</​font>​ <font color="#​ff6600">​Dr. Niklaus Kuster OFMCap. </​font><​br /> +
-<font color="#​000000">​Kursbegl.:</​font>​ <font color="#​ff6600">​Dr. Regina B&​auml;​umer ​ </​font><​br /> +
-<font color="#​000000">​Datum:</​font>​ 12.-16.10.2009 <br /> +
-<font color="#​000000">​Ort:​ </​font>​Bildungshaus Kloster Springiersbach ​ <br /> +
-<font color="#​000000">​Kurs- und Pensionsgeb&​uuml;​hren:</​font>​ 315,- &​euro; ​  <​br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Berufsbegleitende Fortbildung &​bdquo;​Geistliche Begleitung&​ldquo; ​ </​font><​br /> +
-Das Institut f&​uuml;​r Spiritualit&​auml;​t bietet eine berufsbegleitende Fortbildung &​bdquo;​Geistliche Begleitung&​ldquo;​ an. Das Konzept sieht vor, sich im Laufe von drei Jahren spirituell-theologisches Wissen und theoretisches und praktisches Wissen aus dem Bereich der Psychologie anzueignen. ​ Die Theologische Bildung kann erworben werden durch den Abschluss des Lizentiats mit Schwerpunkt Theologie der Spiritualit&​auml;​t an der Philosophisch-Theologischen Hochschule M&​uuml;​nster (PTH) oder Teilnahme an der dreij&​auml;​hrigen Fortbildung des Instituts f&​uuml;​r Spiritualit&​auml;​t. Die Psychologische Bildung/​Kompetenz soll erworben werden durch Teilnahme an der Ausbildung in Klientenzentrierter Gespr&​auml;​chsf&​uuml;​hrung der GwG. Dazukommen die Teilnahme am Exerzitienkurs des Instituts &​bdquo;​Aufmerksamkeit ist das nat&​uuml;​rliche Gebet der Seele&​ldquo;,​ an Reflexionsgruppentreffen und der Nachweis einer kontinuierlichen Begleitung des Prozesses der eigenen Lernerfahrung. ​ <br /> +
-<font color="#​000000">​Projektleitung: ​ </​font><​font color="#​ff6600">​Dr. phil. Regina B&​auml;​umer</​font>, ​ Diplomtheologin,​ Klientenzentrierte Psychotherapeutin (ECP) Supervision (GwG)<br /> +
-<br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​ Infotag zum Studiengang Organisationsmanagement und Spiritualit&​auml;​t ​ </​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-Interessierte haben am 5. September 2008 die M&​ouml;​glichkeit,​ sich &​uuml;​ber die strukturellen Rahmenbedingungen des Masterstudiengangs und die fachlichen Inhalte in der Schnittmenge von Spiritualit&​auml;​t und Management zu informieren. ​  <​br /> +
-Als Referenten stehen mit <font color="#​ff6600">​P. Dr. Thomas Grie&​szlig;​bach</​font>​ (Dominikanerkloster Berlin) und <font color="#​ff6600">​Prof. Dr. Markus Thomzik</​font>​ (Gesch&​auml;​ftsf&​uuml;​hrer des Instituts f&​uuml;​r angewandte Innovationsforschung Bochum) zwei ausgewiesene Experten zur Verf&​uuml;​gung. ​  <​br /> +
-<br /> +
-N&​auml;​here Informationen zum Bildungsangebot des IKMS finden Sie unter <a href="​http://​www.ikms.eu">​www.ikms.eu</​a> ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Institut f&​uuml;​r Kirche, Management und Spiritualit&​auml;​t ​  </​font><​br /> +
-Das Institut f&​uuml;​r Kirche, Management und Spiritualit&​auml;​t ist ein Institut an der Philosophisch-Theologischen Hochschule M&​uuml;​nster (PTH). Die Zielsetzung des Instituts ist zum einen eine kritische Auseinandersetzung mit Inhalten moderner Managementmethoden und deren Auswirkungen auf die Menschen, zum andern die anwendungsorientierte Lehre dieser Inhalte unter Reflexion der Spiritualit&​auml;​t von Verantwortungstr&​auml;​gern in kirchlich-caritativen wie auch in privatwirtschaftlich strukturierten Organisationen. Als Institut der PTH M&​uuml;​nster in Tr&​auml;​gerschaft der Rheinisch-Westf&​auml;​lischen Kapuzinerprovinz bildet insbesondere die franziskanische Spiritualit&​auml;​t eine Basis unsrer Forschung und Lehre. Bei der Konzeptionierung des IKMS war neben anderen Institutionen besonders die St. Franziskus-Stiftung M&​uuml;​nster beteiligt. Auch aus dieser Genese heraus bieten wir Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Krankenhaus/​Gesundheitswesen an, wobei wir auch immer wieder auf die praktischen Erfahrungen in den H&​auml;​usern der Stiftung rekurrieren k&​ouml;​nnen. Das Institut bietet wie die PTH allen Beteiligten durch ein intensives Studium mit pers&​ouml;​nlichen Kontakten zu den Dozierenden,​ durch &​uuml;​berschaubare Lerngruppen sowie durch ein sch&​ouml;​nes Ambiente die besten Voraussetzungen,​ um sowohl ein gutes Studienklima als auch eine anspruchsvolle Lehre gew&​auml;​hrleisten zu k&​ouml;​nnen.</​div>​ +
-<hr width="​100%"​ size="​2"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33