zurück zur Übersicht 
50 Jahre schweizer Kapuzinerinnen-Föderation St. Klara
Am 20. August 2008 feierte die Föderation St. Klara, der Zusammenschluss der Kapuzinerinnenklöster in der Schweiz, mit einem feierlichen Gottesdienst in der Klosterkirche Gerlisberg in Luzern ihr 50-jähriges Bestehen. In den einzelnen Konventen werden anlässlich des Jubiläums Bildungstage und Gebetswochen veranstaltet.



Das Jubiläum trage dazu bei, dass das Vertrauen und die Verbundenheit der Klöster noch mehr wachse, so die Vorsteherin der Föderation, Sr. Marie-Angèle Michaud aus dem Kloster St. Joseph Montorge in Fribourg, gegenüber der Presseagentur Kipa.

Die Feier biete Gelegenheit zur Erneuerung der Ordensspiritualität und zur Stärkung der Klöster und der einzelnen Schwestern, die Zukunft auch unter erschwerten Bedingungen zu tragen.

Die Föderation St. Klara wurde 1958 auf Anregung Papst Pius XII. gegründet. Zu den ersten acht Klöstern kamen 1968 sieben weitere hinzu. Man habe sich einen gemeinschaftlichen und spirituellen Gewinn versprochen, heißt es in der Pressemitteilung der Föderation zum 50-jährigen Bestehen.

Nachdem 2004 das Kloster St. Karl in Altdorf und 2007 Maria der Engel in Appenzell mangels Nachwuchs geschlossen werden mussten, umfasst die Föderation heute noch 13 Klöster: Maria Hilf (Altstätten SG), Saint-Joseph Montorge (Freiburg), Leiden Christi (Gonten AI), St. Ottilia (Grimmenstein AI), Maria Hilf Gubel (Menzingen ZG), St. Anna Gerlisberg (Luzern), Maria vom guten Rat Notkersegg (St. Gallen), Namen Jesu (Solothurn), St. Klara (Stans NW), St. Scholastika (Tübach SG), Maria der Engel (Wattwil SG), Maria Rosengarten Wonnenstein (Teufen AR) und Maria Opferung (Zug).

Quelle: www.orden-online.de

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33