Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Preisverleihung: „ICH MACH MICH STARK“
Wo sind Menschen in meiner Umgebung, die Hilfe brauchen und was kann ich tun?
Dies ist die Idee, wozu die Franziskanerinnen Münster - St. Mauritz die Bürger von Telgte und Umgebung eingeladen hatten.


Die Not und die Sorgen der armen, einsamen und kranken Menschen hat Pater Christoph Bernsmeyer als Pilgerseelsorger im Anfang des 19. Jahrhunderts hautnah kennen gelernt. So entstand 1844 die Ordensgemeinschaft der Franziskanerinnen, Münster St. Mauritz.
Angesichts des 150.Todestag von Pater Christoph Bernsmeyer OFM wurde dieser Ideenwettbewerb „ICH MACH MICH STARK“ ausgeschrieben.

„Wir waren beeindruckt von den Aktionen, die wir als Bewerbungen auf den Tisch bekamen“, erzählte Schwester Dietmara, die gemeinsam mit Propst Heinz Erdenbürger und dem Leiter des Heimathauses, Thomas Ostendorf, in der Jury die eingereichten Vorschläge sichtete.

Am 12. September 2008 war die Preisverleihung im Museum Heimathaus Münsterland und folgende drei Projekte sind prämiert worden:

- Frau Claudia Holtermann-Wagner, Telgte:
Tanztherapie für traumatisierte Kinder von behinderten Eltern
- Frau Ursula Lorke, Telgte, Leiterin der Seniorentanzgruppe „Der fröhliche Kreis“ lädt zum Mitmachen ein
- Schülerinnen und Schüler der Kardinal-von-Galen Realschule mit ihrer Lehrerin Frau Beate Willemsen engagieren sich bereits in einem Projekt „Alt und Jung gemeinsam“ im Haus Maria Rast, Telgte.

Den Preis des Wettbewerbs in Höhe von 300,-- Euro erhielt Frau Claudia Holtermann-Wagner. In dem Projekt „Eichhörnchen – Murmeltierzeit“, geht es um eine künstlerische Tanztherapie als Intervention für Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren mit einem psychisch kranken Elternteil.

Die Seniorentanzgruppe „der fröhliche Kreis“ belegte den zweiten Platz. Es hat viele positive Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele, erläuterte die Leiterin, Frau Ursula Lorke, und das gesellige Miteinander ist nicht zu unterschätzen.

Die Kardinal-von-Galen-Realschule hat mit dem generationsübergreifenden Projekt „Alt und Jung gemeinsam“ im Altenzentrum Haus Maria Rast den dritten Platz belegt. Regelmäßig besuchen die Schüler und Schülerinnen die älteren Menschen und unternehmen etwas mit ihnen.

Diese beiden Gruppen dürfen sich über einen Besuch im Mutterhaus der Franziskanerinnen in Münster freuen.
„Die qualitativ sehr hochwertigen Ideen und Projekte zeigen, dass sich in Telgte viele Menschen Gedanken um die Not und die Probleme anderer machen“, stellte Propst Heinz Erdenbürger heraus. Mit Blick auf die Realschüler freute er sich, dass sich viele jungen Menschen einbrächten.



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:20