zurück zur Übersicht 
Franziskus macht Schule
"Während viele pädagogische Einrichtungen nach einem für sie typischen Menschen- und Weltbild suchen, das Orientierung für die Erstellung eines Leitbilds geben kann, habt ihr bereits einen wertvollen Schatz - das Lebensmodell des Heiligen Franziskus. Sein Leben zeigt ein klares Bildungskonzept einer neuen Schule." So Direktor Paul Stollhof, Pädagogischer Geschäftsführer der Sießener Schulen.


Die Herausforderung, dass aus Ordensschulen Schulen mit Ordenstradition werden, lässt Gleichgesinnte zusammenkommen, um gemeinsam das Franziskanische im alltäglichen Handeln zu definieren und weiterzutragen.
Dabei geht es um die Suche nach dem eigenen Weg, sowie um die Fähigkeit im je eigenen Sein, sich stets geliebt zu wissen, jedoch genauso liebesfähig zu bleiben.

Eine wesentliche Funktion franziskanischer Spiritualität und damit auch einer franziskanischen Pädagogik ist es, ein Hörender zu sein, der sensibel dem Mitmenschen begegnet, der die Fähigkeit besitzt, mitleiden zu können. Gerade bei Herausforderungen und Entscheidungen zeigt sich, inwieweit das Leitbild mit Leben gefüllt ist.

In Arbeitsgruppen wurden die Inhalte des Referats reflektiert und konkrete Handlungen an den vielen unterschiedlichen Standorten überlegt.
Im 2. Teil des Vortrages wurden die Teilnehmerinnen aus ganz Österreich mit der Herausforderung konfrontiert, dass Orden und Ordensleute Franziskus selbst loslassen müssen, um in ihren Einrichtungen die spezifische franziskanisch ausgerichtete Identität Wurzeln schlagen zu lassen.

„Schule ist Schulung der Aufmerksamkeit“ -
Dieser Satz von Simone Weil steht am Beginn eines kontinuierlich zu führenden Dialogs.
Direktor Paul Stollhof erzählte die Geschichte seiner Häuser und seines Verständnisses franziskanischer Führung und des Projekts der dialogischen Schule.

Dieses erste Treffen, das aus einer Idee zweier Schwestern realisiert wurde, soll der Beginn eines bundesweiten franziskanischen Netzes werden, in dem alle pädagogischen Einrichtungen integriert sind, um sich gemeinsam nach Zukunftsmodellen auf den Weg zu machen. Jährliche Begegnungen sollen Impulse bringen und Mut, den Weg mit Franziskus weiterzugehen.

Andreas Fischer; MSc

Direktor der Privathauptschule der Franziskanerinnen-Schulschwestern, Wien Erdberg



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33