zurück zur Übersicht 
Jahresschwerpunkt 2010: Umweltgerechtigkeit
Bei ihrem Treffen der Infag-Gruppe Nord für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung am 12. Dezember 2009 in Euskirchen beschlossen die beteiligten Schwestern und Brüder, für das Jahr 2010 die Umweltgerechtigkeit zum Schwerpunkt zu machen.


Zum Einstieg berichteten die Schwestern und Brüder aus ihren Arbeitsfeldern. Hier einige exemplarische Beispiele:

Sr. Franziska Passeck erzählte von ihrer Arbeit in der Obdachlosenseelsorge: Vier Gemeinden in Köln beteiligen sich mittlerweile an Notunterkünften für Übernachtungsmöglichkeiten Obdachloser, für die sonst keine Angebote zur Verfügung stehen (2 Pfarrgemeinden, Studentengemeinde, Heilsarmee).
Br. Lutwin Krämer berichtete von der neu entstandenen Tafel in Hermeskeil, zu der regelmäßig um die 180 Personen kommen. Die Ausgabe erfolgt einmal pro Woche für 1,- Euro. Die Lebensmittel werden von Gemeinden gespendet. In dieser Initiative arbeiten 23 Ehrenamtliche mit.
Br. Peter Amendt arbeitet in Düsseldorf unter dem Motto: „Vision: teilen“. In der Bruder-Firminus-Klause des Franziskanerklosters werden täglich ca. 200 Personen mit Mittagessen versorgt. Speziell in einzelnen Ländern Afrikas werden kleine konkrete Hilfsaktionen gestartet.
Nähere Infos unter www.vision-teilen.org.
Br. Jürgen Neitzert hat Menschen in Bosnien besucht (u.a. in Srebrenica, Mostar, Sarajewo) und Kontakte gepflegt, die u.a. durch die Interreligiösen Gebete hier in Deutschland entstanden sind. Im Mai 2010 laden die Allewiten in Köln-Seeberg zu einem Interreligiösem Gebet ein, an dem die Franziskaner beteiligt sind.
Br. Markus Fuhrmann hat als Vorstandsmitglied von Franciscans International (FI) das Büro in New York besucht und berichtete von der derzeitigen Situation von FI. Am 15. Januar 2010 erscheint in Frankfurt ein von FI erstelltes Buch zum Thema „Armut“ auch auf Deutsch.

Jahresschwerpunkt 2010

Ein wesentlicher Akzent des Treffens lag auf der Frage der Ökologie. Nachdem in den vergangenen Jahren eher Aspekte von Gerechtigkeit und Frieden im Vordergrund standen, ist derzeit Umweltgerechtigkeit ein wichtiges Thema.
In diesem Jahr fand das Grundlagenseminar zum Thema „Klimawandel“ statt. Die Ausgabe 3/2009 der Zeitschrift „Tauwetter“ widmete sich ökologischen Fragen und der Franziskanischen Spiritualität diesbezüglich.
Im kommenden Jahr wird ein Schwerpunkt der Animation auf der Ökologie, insbesondere des Klimawandels liegen. Konkret angedacht sind Baumpflanzaktionen im Umfeld unserer Klöster, Gemeinschaften und Institutionen.

Bruder-Klaus-Kapelle Wachendorf

An Stelle einer theoretischen Fortbildung erfolgte am Nachmittag eine praktische Exkursion zur Bruder-Klaus-Kapelle in Wachendorf, die vom Schweizer Architekten Peter Zumthor entworfen wurde (der auch für das Kölner Diözesanmuseum verantwortlich zeichnet).
Die Kapelle wurde von Familie Scheidtweiler auf deren Ackerfläche in Wachendorf errichtet.

Auf der Homepage heißt es:

Die dem heiligen Nikolaus von der Flüe - genannt Bruder Klaus - gewidmete Feldkapelle ist eine privat gestiftete und erbaute Kapelle, ein Ort der Stille, der Meditation und des Gebetes... Viele Jahrzehnte der Verbundenheit mit der Katholischen Landjugend und Landvolkbewegung haben uns zu einer engen Beziehung zu deren Schutzpatron, dem Hl. Nikolaus von der Flüe - genannt Bruder Klaus - geführt. Bruder Klaus wird in der Schweiz und in vielen Regionen der Welt als Friedensheiliger verehrt.

Glückliche Umstände haben uns mit dem Schweizer Architekten Peter Zumthor in Verbindung gebracht. In freundschaftlicher Zusammenarbeit haben wir mit ihm dieses Werk vollendet.

Quelle: www.feldkapelle.de
Nähere Informationen auch unter: www.mechernich.de


Bilder und Text: Br. Stefan Federbusch



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33