zurück zur Übersicht 
Franziskaner als Missionare im Herzen der Welt
„Missionare im Herzen der Welt als Mindere Brüder, die das Herz beim Herrn haben“: Unter diesem Vorzeichen steht das 187. Generalkapitel des Franziskanerordens. Es wird den lateinischen Titel „Verbum Domini nuntiantes in universo mundo“ („Verkünder des Wortes des Herrn in der ganzen Welt“) tragen und vom 24. Mai bis zum 20. Juni 2009 in Santa Maria degli Angeli in Assisi (Italien) stattfinden.


Das Leitwort erinnert daran, mit welcher Leidenschaft der heilige Franziskus danach trachtete, dass die Minderbrüder in der ganzen Welt Verkünder der „duftenden Worte des Herrn“ werden sollten. Mit ihrem spezifischen Charisma sollten sie Gesandte, „Missionare im Herzen der Welt sein, also als Mindere Brüder, die ständig bemüht sind, beim Herrn, persönlich und gemeinschaftlich, das zu schöpfen, was sie dann ihren Brüdern verkündigen werden“, heißt es in einem jüngsten offiziellen Schreiben der Ordensleitung an die franziskanische Gemeinschaft.


„Wir sind berufen zu evangelisieren. Wir leben für die Mission: ‚Und er setzte zwölf ein, die er bei sich haben und die er dann aussenden wollte, damit sie predigten’ (Mk 3,14-15). Als Minderbrüder, die ‚auf göttliche Eingebung hin’ (NbReg 2,1) dieser Berufung folgen wollen, haben wir das Evangelium unseres Herrn Jesus Christus als ‚Regel und Leben’ (BReg 1,2) angenommen“, heißt es in dem Schreiben. „Zugleich wissen wir, dass unsre Sendung, wie die des Franziskus, darin besteht, die Erde mit dem Evangelium Christi zu füllen. Auf den ‚Spuren unseres Herrn Jesus Christus’ (NbReg 1,2) entdecken wir, dass unsere Sendung darin liegt, das Evangelium zu leben und es allen Menschen zu verkündigen, besonders den Armen, Gefangenen und den Blinden.“

Das Logo des Franzikanerkapitels wurde von Fr. John Abele OFM entworfen. Im Zentrum steht ein Bruder in Gebetshaltung, mit geöffneten Händen, dem Blick nach oben - das „Herz beim Herrn“, so die Erklärung. „Seine Füße stehen auf dem Wort und der Welt. Das Wort ist das Fundament, auf dem das Leben errichtet werden muss, die Welt der Ort, der durchlaufen werden muss, um das Evangelium des Friedens zu verkündigen. Hinter der Gestalt des Minderbruders brennt das Feuer des Geistes, der die Berufung und die Sendung der Minderen Brüder ‚inspiriert’. Ihn müssen wir über alles ersehnen.“
Drei Flammen durchbrechen den Kreis, der das Logo umschließt, weil der Geist größer ist als die Wirklichkeit, in der er gegenwärtig ist und durch die er sich manifestiert. Die drei Flammen des Geistes hinter dem Minderbruder erinnern an ausgespannte Segel und an das Wagnis des Glaubens („Duc in altum – Fahr hinaus aufs Meer“). Von einem rechts unten eingelassenen Buch gehen drei Flammen aus, „die daran erinnern, dass die ‚duftenden Worte unseres Herrn Jesus Christus’, die wir empfangen und verkünden, ‚Geist und Leben“ sind und uns, der Bruderschaft, der Kirche und der ganzen Welt Leben schenken“. Eine Umschrift, im Kreis um den Minderbruder angeordnet, zeichnet gewissermaßen den angedeuteten Erdkreis zu Ende und erinnert so an die Sendung in die ganze Welt („in universo mundo“).

Quelle: www.zenit.org

Weitere Informationen unter: www.ofm.org



  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33