Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_09_schalke [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_09_schalke [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Fu&​szlig;​ball einmal anders betrachtet &ndash; Erlebnis-wochenende auf Schalke</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Fu&​szlig;​ball einmal anders betrachtet &ndash; Erlebnis-wochenende auf Schalke</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Den Fu&​szlig;​ball einmal aus einer etwas anderen Perspektive betrachten. <br /> <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Den Fu&​szlig;​ball einmal aus einer etwas anderen Perspektive betrachten. <br />
Zeile 10: Zeile 10:
 Deshalb rief der Krankenhausseelsorger aus Paderborn eine Verbindung zwischen den K&​ouml;​nigsblauen und den Franziskanern ins Leben, die nun zum bereits zweiten Mal stattfand. ​  &​bdquo;​Als ich damals mit meiner Idee an Schalkes <font color="#​ff6600">​Vereinsvorsitzenden Josef Schnusenberg </​font>​heran getreten bin, bekam ich schnell eine positive R&​uuml;​ckmeldung&​ldquo;,​ erinnert sich Bruder Frank an die Anf&​auml;​nge des etwas ungew&​ouml;​hnlichen Doppelpasses. &​bdquo;​Die Antwort aus dem Hause des FC Schalke 04 lie&​szlig;​ dann nicht lange auf sich warten. Josef Schnusenberg konnte sich schnell f&​uuml;​r die Vorstellung begeistern, ein Begegnungswochenende unter dem Motto &​sbquo;​Fu&​szlig;​ball und Spiritualit&​auml;​t&​rsquo;​ von Vereinsseite aus zu unterst&​uuml;​tzen.&​ldquo; ​ <br /> Deshalb rief der Krankenhausseelsorger aus Paderborn eine Verbindung zwischen den K&​ouml;​nigsblauen und den Franziskanern ins Leben, die nun zum bereits zweiten Mal stattfand. ​  &​bdquo;​Als ich damals mit meiner Idee an Schalkes <font color="#​ff6600">​Vereinsvorsitzenden Josef Schnusenberg </​font>​heran getreten bin, bekam ich schnell eine positive R&​uuml;​ckmeldung&​ldquo;,​ erinnert sich Bruder Frank an die Anf&​auml;​nge des etwas ungew&​ouml;​hnlichen Doppelpasses. &​bdquo;​Die Antwort aus dem Hause des FC Schalke 04 lie&​szlig;​ dann nicht lange auf sich warten. Josef Schnusenberg konnte sich schnell f&​uuml;​r die Vorstellung begeistern, ein Begegnungswochenende unter dem Motto &​sbquo;​Fu&​szlig;​ball und Spiritualit&​auml;​t&​rsquo;​ von Vereinsseite aus zu unterst&​uuml;​tzen.&​ldquo; ​ <br />
 <br /> <br />
-<img height="​96"​ width="​144"​ src="/​seiten/​userfiles/​Schalke2.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Den Worten folgten schnell Taten. Nachdem die Erstauflage am Pfingstwochenende des vergangenen Jahres ein gro&​szlig;​er Erfolg war, begeisterten <font color="#​ff6600">​Bruder Frank Krampf</​font>​ und <font color="#​ff6600">​Bruder Gabriel Z&​ouml;​rnig</​font>​ aus Waren/​M&​uuml;​ritz erneut eine Gruppe junger Menschen aus ganz Deutschland f&​uuml;​r ein Begegnungswochenende auf Schalke. &​bdquo;​Wir hatten Teilnehmer aus Norddeutschland,​ konnten aber auch welche aus dem Pf&​auml;​lzer Raum begr&​uuml;&​szlig;​en&​ldquo;,​ beschreibt Bruder Frank die breite geographische Streuung. ​ <br />+<img height="​96"​ width="​144" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Schalke2.gif"​ />Den Worten folgten schnell Taten. Nachdem die Erstauflage am Pfingstwochenende des vergangenen Jahres ein gro&​szlig;​er Erfolg war, begeisterten <font color="#​ff6600">​Bruder Frank Krampf</​font>​ und <font color="#​ff6600">​Bruder Gabriel Z&​ouml;​rnig</​font>​ aus Waren/​M&​uuml;​ritz erneut eine Gruppe junger Menschen aus ganz Deutschland f&​uuml;​r ein Begegnungswochenende auf Schalke. &​bdquo;​Wir hatten Teilnehmer aus Norddeutschland,​ konnten aber auch welche aus dem Pf&​auml;​lzer Raum begr&​uuml;&​szlig;​en&​ldquo;,​ beschreibt Bruder Frank die breite geographische Streuung. ​ <br />
 <br /> <br />
 Den Auftakt des Wochenendes am Freitag (17.4.) bildete der 4:​0-Heimsieg der Knappen gegen Energie Cottbus, den die Gruppe von der Vortrib&​uuml;​ne der VELTINS-Arena aus live verfolgte. &​bdquo;​Zuvor machten wir einander bekannt und er&​ouml;​rterten in der Runde die Verbindung zwischen Sport und Religion&​ldquo;,​ so Bruder Frank, der als Jugendlicher selbst begeisterter Kicker beim Hagener SV war. &​bdquo;​Der Fu&​szlig;​ball hat eine hohe Symbolhaltigkeit und die Atmosph&​auml;​re im Stadion ist durchaus ein St&​uuml;​ck weit mit der Liturgie im Gottesdienst zu vergleichen. Zudem k&​ouml;​nnen Symbole des Fu&​szlig;​balls auch als Symbole f&​uuml;​r das Leben betrachtet werden.&​ldquo;​ Und auch der Umgang mit Siegen oder Niederlagen sei wichtig &ndash; sowohl im Fu&​szlig;​ball als auch im Leben. ​ Nach dem Spiel gegen Cottbus machte sich die Gruppe dann auf den Weg nach Wiedenbr&​uuml;​ck,​ wo man im ortsans&​auml;​ssigen Kloster n&​auml;​chtigte. <br /> Den Auftakt des Wochenendes am Freitag (17.4.) bildete der 4:​0-Heimsieg der Knappen gegen Energie Cottbus, den die Gruppe von der Vortrib&​uuml;​ne der VELTINS-Arena aus live verfolgte. &​bdquo;​Zuvor machten wir einander bekannt und er&​ouml;​rterten in der Runde die Verbindung zwischen Sport und Religion&​ldquo;,​ so Bruder Frank, der als Jugendlicher selbst begeisterter Kicker beim Hagener SV war. &​bdquo;​Der Fu&​szlig;​ball hat eine hohe Symbolhaltigkeit und die Atmosph&​auml;​re im Stadion ist durchaus ein St&​uuml;​ck weit mit der Liturgie im Gottesdienst zu vergleichen. Zudem k&​ouml;​nnen Symbole des Fu&​szlig;​balls auch als Symbole f&​uuml;​r das Leben betrachtet werden.&​ldquo;​ Und auch der Umgang mit Siegen oder Niederlagen sei wichtig &ndash; sowohl im Fu&​szlig;​ball als auch im Leben. ​ Nach dem Spiel gegen Cottbus machte sich die Gruppe dann auf den Weg nach Wiedenbr&​uuml;​ck,​ wo man im ortsans&​auml;​ssigen Kloster n&​auml;​chtigte. <br />
Zeile 22: Zeile 22:
 <br /> <br />
 <hr width="​100%"​ size="​2"​ /> <hr width="​100%"​ size="​2"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33