zurück zur Übersicht 
Maria Theresia Bonzel als „Verehrungswürdige Dienerin Gottes“
Als im September 1961 Kardinal Lorenz Jaeger (Paderborn) den Seligsprechungsprozess für Mutter Maria Theresia Bonzel, die Ordensgründerin der Olper Franziskanerinnen (Franziskanerinnen von der Ewigen Anbetung), eröffnete, hat er vermutlich nicht mit Schritten in so langen Zeitabständen gerechnet.


Deshalb ist es für die Olper Franziskanerinnen eine besondere Freude, allen Interessierten mitteilen zu können, dass der Heilige Vater Papst Benedikt XVI. am 29. März 2010 das Dekret mit der Anerkennung des „Höchsten Tugendgrades“ unterzeichnet hat.

Damit wird Mutter Maria Theresia Bonzel offiziell nicht mehr nur als „Dienerin Gottes“ bezeichnet, sondern als „Verehrungswürdige Dienerin Gottes“. Es ist der letzte Schritt vor der Seligsprechung.

Bereits im Jahre 2001 wurde offiziell ein Wunder anerkannt, die Heilung eines kleinen Jungen in der Diözese Colorado Springs (USA) auf die Fürbitte von Mutter Maria Theresia Bonzel.

Gleichzeitig sind die Schwestern betroffen vom plötzlichen Tod ihres langjährigen Postulators, des Dominikaners Prof. P. Dr. Ambrosius M. Esser O.P., der am 12. April 2010 verstorben ist.

Die Schwestern in allen Provinzen beten weiter darum, dass die Seligsprechung ihrer Mutter Maria Theresia bald erfolgen wird. Sie vergessen aber auch nicht zu tun, wozu sie von ihr aufgerufen und ermahnt werden:
„Wie wir beten, so leben wir, wie unser Leben, so unsere Gebete.“ (Briefe II, 21)

Sr. Magdalena Krol OSF


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:33