Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
150 Jahre franziskanische Präsenz auf dem Hülfensberg
Seit 1860 leben und wirken Franziskaner – bis auf eine 12-jährige Unterbrechung während des Kulturkampfs – auf dem Hülfensberg, einer der bedeutendsten Wallfahrtstätten des Eichsfeldes direkt an der ehemaligen innerdeutschen Grenze.


Das Jubiläum wird am 16. April 2010 um 18 Uhr mit einem Festgottesdienst begangen. Hauptzelebranten sind der Erfurter Bischof Joachim Wanke und der Provinzial der Franziskanerprovinz Saxonia Br. Norbert Plogmann. Musikalisch wirken mit der Frauensingkreis sowie der Franziskanerchor Hülfensberg.


Franziskanerkloster Hülfensberg

Beim anschließenden Festakt in der Kirche sprechen Direktor Thomas T. Müller zu den Anfängen des Franziskanerklosters und Provinzial Norbert Plogmann zur Franziskanischen Spiritualität.

Die Theatergruppe Hülfensberg spielt Szenen aus dem Leben des Hl. Franziskus. Natalia Stratmann-Alencova sorgt mit der Barockmandoline für den musikalischen Rahmen.

Der Festakt schlisst mit Imbiss und Begegnung im Konrad-Martin-Saal und in den Räumen des Klosters.


Zur Historie:

Am 16. April 1860, vor 150 Jahren, zogen die ersten Franziskaner auf dem Hülfensberg ein: P. Basilius Heisig, P. Ludwig Nottebaum, Br. Bernhard van Uum und der Kandidat Josef Engel.
Seitdem leben und wirken - mit einer Unterbrechung von 12 Jahren während des Kulturkampfes, als das Kloster vom Staat geschlossen war - die Franziskaner auf dem Berg. Inzwischen sind es weit über hundert, die hier für längere oder kürzere Zeit gelebt und gewirkt haben.
Ihn wichtigster Auftrag war es, auf dem Berg ein Leben des Gebetes und des Dienstes an den Menschen zu führen. Insbesondere sollten sie die Wallfahrer zum Gehülfen seelsorglich begleiten. Auch haben Sie in den Jahren in unterschiedlichen Gemeinden der Umgebung gewirkt.

Heute leben und wirken vier Franziskaner auf dem Berg. Es sind die Brüder Bernold Gräbke, Heribert Arens, Jordan Tentrup und Rolf Fleiter. Gemeinsam ist ihnen die Sorge für den Berg, die Walfahrt und die Gäste im Kloster zum Mitleben anvertraut. Darüber hinaus wirken sie überregional als Klinikseelsorger, Pfarrer, Kursleiter und Prediger.

Nähere Informationen: www.huelfensberg.de


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:21