Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_10_grundlagenseminargrundeinkommen [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_10_grundlagenseminargrundeinkommen [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Bedingungsloses Grundeinkommen &ndash; <br /> <div class="​ueberschrift_1">​Bedingungsloses Grundeinkommen &ndash; <br />
 eine franziskanische Alternative?​!</​div>​ eine franziskanische Alternative?​!</​div>​
Zeile 8: Zeile 8:
 Mit dem bew&​auml;​hrten Moderator <font color="#​ff6600">​Franz-Josef Wagner</​font>​ stimmten wir uns auf das diesj&​auml;​hrige Thema mit der Frage ein, was uns bedingungslos zum Leben zur Verf&​uuml;​gung steht. Es entstanden interessante Gespr&​auml;​che durch die unterschiedlichen Lebensformen der Einzelnen.<​br /> Mit dem bew&​auml;​hrten Moderator <font color="#​ff6600">​Franz-Josef Wagner</​font>​ stimmten wir uns auf das diesj&​auml;​hrige Thema mit der Frage ein, was uns bedingungslos zum Leben zur Verf&​uuml;​gung steht. Es entstanden interessante Gespr&​auml;​che durch die unterschiedlichen Lebensformen der Einzelnen.<​br />
 <br /> <br />
-<img height="​295"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar2.jpg" alt="" /><br />+<img height="​295"​ width="​400" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar2.jpg"​ /><br />
 <br /> <br />
-<img height="​150"​ width="​127"​ src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar4.gif" class="​bild_links"​ alt="" />So waren wir schon gut auf den inhaltlichen Impuls am Samstagmorgen von Frau <font color="#​ff6600">​Dorothee Schulte-Basta</​font>,​ die im Netzwerk Grundeinkommen mitarbeitet,​ eingestimmt. Aktuell leistet der deutsche Staat hohe Transferleistungen an seine B&​uuml;​rger. Die Referentin sprach von 600 &euro; pro Monat und B&​uuml;​rger. Das Netzwerk tritt daf&​uuml;​r ein, dass ein Grundeinkommen,​ das nicht mit einem B&​uuml;​rgergeld der FDP zu verwechseln ist, an jeden B&​uuml;​rger Deutschlands gezahlt wird unabh&​auml;​ngig von seiner Bed&​uuml;​rftigkeit. Durch Steuerzahlungen w&​uuml;​rden sich diejenigen, die Geld hinzu verdienen, an den Kosten beteiligen. Durch das B&​uuml;​rgergeld sollen die einzelnen frei werden f&​uuml;​r kreatives Tun und b&​uuml;​rgerschaftliche Engagements unabh&​auml;​ngig von einer Entlohnung. Aufgrund der immer h&​ouml;​heren Rationalit&​auml;​t steht immer weniger Erwerbsarbeit f&​uuml;​r alle zur Verf&​uuml;​gung,​ gleichzeitig gibt es schon aktuell viele T&​auml;​tigkeiten,​ die nicht entlohnt werden, wie z.B. die Kindererziehung,​ die Pflege von Angeh&​ouml;​rigen oder ehrenamtliches Engagement. ​  <​br />+<img height="​150"​ width="​127" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar4.gif"​ />So waren wir schon gut auf den inhaltlichen Impuls am Samstagmorgen von Frau <font color="#​ff6600">​Dorothee Schulte-Basta</​font>,​ die im Netzwerk Grundeinkommen mitarbeitet,​ eingestimmt. Aktuell leistet der deutsche Staat hohe Transferleistungen an seine B&​uuml;​rger. Die Referentin sprach von 600 &euro; pro Monat und B&​uuml;​rger. Das Netzwerk tritt daf&​uuml;​r ein, dass ein Grundeinkommen,​ das nicht mit einem B&​uuml;​rgergeld der FDP zu verwechseln ist, an jeden B&​uuml;​rger Deutschlands gezahlt wird unabh&​auml;​ngig von seiner Bed&​uuml;​rftigkeit. Durch Steuerzahlungen w&​uuml;​rden sich diejenigen, die Geld hinzu verdienen, an den Kosten beteiligen. Durch das B&​uuml;​rgergeld sollen die einzelnen frei werden f&​uuml;​r kreatives Tun und b&​uuml;​rgerschaftliche Engagements unabh&​auml;​ngig von einer Entlohnung. Aufgrund der immer h&​ouml;​heren Rationalit&​auml;​t steht immer weniger Erwerbsarbeit f&​uuml;​r alle zur Verf&​uuml;​gung,​ gleichzeitig gibt es schon aktuell viele T&​auml;​tigkeiten,​ die nicht entlohnt werden, wie z.B. die Kindererziehung,​ die Pflege von Angeh&​ouml;​rigen oder ehrenamtliches Engagement. ​  <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar5.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Das Pro und Contra zum Grundeinkommen erschloss sich uns in entsprechenden,​ in Einzelarbeit geschriebenen,​ Statements zu den Aspekten: ​ <br />+<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar5.gif"​ />Das Pro und Contra zum Grundeinkommen erschloss sich uns in entsprechenden,​ in Einzelarbeit geschriebenen,​ Statements zu den Aspekten: ​ <br />
 ES BRAUCHT EIN GRUNDEINKOMMEN,​ WEIL ....  <br /> ES BRAUCHT EIN GRUNDEINKOMMEN,​ WEIL ....  <br />
 EIN BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN BRAUCHEN WIR NICHT, WEIL ... <br /> EIN BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN BRAUCHEN WIR NICHT, WEIL ... <br />
Zeile 18: Zeile 18:
 IST DAS GERECHT? ​  <​br /> IST DAS GERECHT? ​  <​br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar6.gif" class="​bild_links"​ alt="" />​Nachmittags erschlossen wir uns das Thema in konkreten Aktionen. Dazu interviewte eine Kleingruppe Passanten in der W&​uuml;​rzburger Innenstadt, andere verglichen die beiden Drogeriemarktketten Schlecker und dm in W&​uuml;​rzburg. Motiviert wurde letzteres dadurch das der Gr&​uuml;​nder von dm ein Bef&​uuml;​rworter des bedingungslosen Grundeinkommens ist und wir herausfinden wollten, inwieweit man diese Idee in seiner Unternehmensphilosophie wiederfinden k&​ouml;​nnte. Eine dritte Gruppe sah sich einen l&​auml;​ngeren Film zum Thema an. Abends teilten wir unsere wichtigsten Erkenntnisse und Erfahrungen des Nachmittags. <br />+<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar6.gif"​ />​Nachmittags erschlossen wir uns das Thema in konkreten Aktionen. Dazu interviewte eine Kleingruppe Passanten in der W&​uuml;​rzburger Innenstadt, andere verglichen die beiden Drogeriemarktketten Schlecker und dm in W&​uuml;​rzburg. Motiviert wurde letzteres dadurch das der Gr&​uuml;​nder von dm ein Bef&​uuml;​rworter des bedingungslosen Grundeinkommens ist und wir herausfinden wollten, inwieweit man diese Idee in seiner Unternehmensphilosophie wiederfinden k&​ouml;​nnte. Eine dritte Gruppe sah sich einen l&​auml;​ngeren Film zum Thema an. Abends teilten wir unsere wichtigsten Erkenntnisse und Erfahrungen des Nachmittags. <br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar7.gif" class="​bild_links"​ alt="" />​Sonntags fragten wir uns abschlie&​szlig;​end,​ ob das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens eine franziskanische Alternative darstellen k&​ouml;​nnte und wie wir es als Multiplikatoren in unsere Gemeinschaften und in die Gesellschaft hineintragen k&​ouml;​nnen. ​ Die inhaltliche Arbeit m&​uuml;​ndete in der gemeinsamen Eucharistiefeier. Das Evangelium handelte von der Anklage einer Ehebrecherin durch die &​Auml;​ltesten,​ denen Jesus entgegnete: &​bdquo;​Wer von Euch ohne S&​uuml;​nde ist, werfe den ersten Stein.&​ldquo;​ Wir suchten dementsprechend nach unseren pers&​ouml;​nlichen Steinen der Urteile und Vorurteile, die wir der Idee des Grundeinkommens entgegen brachten und legten sie vor der Gabenbereitung vor dem Altar ab. <br />+<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar7.gif"​ />​Sonntags fragten wir uns abschlie&​szlig;​end,​ ob das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens eine franziskanische Alternative darstellen k&​ouml;​nnte und wie wir es als Multiplikatoren in unsere Gemeinschaften und in die Gesellschaft hineintragen k&​ouml;​nnen. ​ Die inhaltliche Arbeit m&​uuml;​ndete in der gemeinsamen Eucharistiefeier. Das Evangelium handelte von der Anklage einer Ehebrecherin durch die &​Auml;​ltesten,​ denen Jesus entgegnete: &​bdquo;​Wer von Euch ohne S&​uuml;​nde ist, werfe den ersten Stein.&​ldquo;​ Wir suchten dementsprechend nach unseren pers&​ouml;​nlichen Steinen der Urteile und Vorurteile, die wir der Idee des Grundeinkommens entgegen brachten und legten sie vor der Gabenbereitung vor dem Altar ab. <br />
 <br /> <br />
-<img height="​113"​ width="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar8.gif" class="​bild_links"​ alt="" />In diesen Tagen erfuhren wir erste Begr&​uuml;​ndungen und Hintergr&​uuml;​nde zum bedingungslosen Grundeinkommen und versuchten uns mit dem F&​uuml;​r und Wider auseinander zu setzen. Alle waren wir uns einig, dass das Konzept theoretisch zu mehr Gerechtigkeit f&​uuml;​hrt,​ wie dies praktisch umsetzbar sein oder erprobt werden k&​ouml;​nnte,​ erschien uns teilweise noch nicht hinreichend gekl&​auml;​rt. ​ <br />+<img height="​113"​ width="​150" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Grundlagenseminar8.gif"​ />In diesen Tagen erfuhren wir erste Begr&​uuml;​ndungen und Hintergr&​uuml;​nde zum bedingungslosen Grundeinkommen und versuchten uns mit dem F&​uuml;​r und Wider auseinander zu setzen. Alle waren wir uns einig, dass das Konzept theoretisch zu mehr Gerechtigkeit f&​uuml;​hrt,​ wie dies praktisch umsetzbar sein oder erprobt werden k&​ouml;​nnte,​ erschien uns teilweise noch nicht hinreichend gekl&​auml;​rt. ​ <br />
 <br /> <br />
 Sr. Veronika Fricke osf  <br /> Sr. Veronika Fricke osf  <br />
Zeile 29: Zeile 29:
 <br /> <br />
 <hr size="​2"​ width="​100%"​ /> <hr size="​2"​ width="​100%"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:34