Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Abschluss des GlaubensFestes 2011
Mit den Festlichkeiten zum 10-jährigen Heiligspre-chungsjubiläum von unserer Schwester M. Crescentia um den 25. November endeten die Veranstaltungen im GlaubensFest 2011. Die letzten Puzzleteile im großen, bunten Tau vor dem Klostertor sind somit eingefügt.


Lichterprozession

Am Freitag versammelten sich viele Gläubige im Klosterhof beim Reliquienschrein Crescentias, der dort bereit stand, um nach dem Rosenkranzgebet in einer feierlichen Lichterpro-zession am Geburtshaus vorbei in die St. Martinskirche getragen zu werden. Dort fand eine Wort-Gottes-Feier mit unserem Bischof Dr. Konrad Zdarsa statt. Im Predigtteil legten ein Kind, eine Jugendliche und unser Oberbürger-meister ein Glaubenszeugnis ab und richteten an dessen Ende eine Frage an den Bischof. Bischof Konrad antwortete jeweils ausführlich und an die ganze Gemeinde gewandt.

Festgottesdienst

Am Samstag war wiederum hoher Besuch bei uns. Erzbischof Jean-Claude Périsset, der Apostolische Nuntius und damit Vertreter des Papstes in Deutschland, zelebrierte den festlichen Schlussgottesdienst zum Abschluss des GlaubensFestes 2011 und als Höhepunkt des Festwochenendes zum 10. Jahrestag der Heiligsprechung Crescentias. Anschließend waren wir Schwestern mit den Personen, die beim Heiligsprechungsverfahren in irgendeiner Weise mitgewirkt haben, zu einem kleinen Festakt und anschließendem Mittagessen in unserem Refektorium zusammen.



Am Nachmittag des 26. November führte der Kirchenchor Hl. Familie mit Mitgliedern der Kaufbeurer Martinsfinken die Crescentia-Kantate von Mimi Gnedel-Hahn auf. Außerdem wurden die Werke der Preisträger des Kompositionswett-bewerbes uraufgeführt. Bei diesem Wettbewerb ging es um Neukompositionen zum bekannten Crescentialied von Ludwig Hahn.

Rückführung des Crescentia-Schreins

Ergreifend war die Rückführung des Crescentia-Schreines am Sonntag nach der Messfeier in St. Martin. Noch eine kurze Statio vor dem Schrein im Klosterhof, ein Moment der Stille, das große Klostertor wurde geschlossen – und Crescentia war wieder „zu Hause“. Nun kann sie wieder an ihrem gewohnten Platz aufgesucht werden, um ihr persönliche Anliegen anzuvertrauen, Sorgen abzuladen, Dank abzustatten oder sie einfach als Vorbild des Glaubens zu verehren.

Dankandacht

Am Abend des 1. Adventssonntages hielt Pfr. Adolf Nießner in unserer Klosterkirche eine Dankandacht. Ja, wir haben allen Grund, Gott zu danken für so viele Erfahrungen und Gnaden in diesem so reich gefüllten GlaubensFest 2011. Und wir danken allen, die mit geplant, organisiert, gestaltet, gebetet und gefeiert haben. Bleiben wir miteinander im Glauben verbunden! Bleiben wir weiterhin glaubens-fest! Der Apostolische Nuntius sagte beim Abschied in unserem Kloster: „Das Glaubens-Festjahr ist zu Ende. Feiern Sie nun jeden Tag ein GlaubensFest!“

Bucherscheinungen

Karl Pörnbacher, Auf dem Weg zu Gott und zu den Menschen, Kunstverlag Josef Fink, 360 S., 240 Abb., ISBN: 9978-3-89870-588-2, € 20,--



Ein umfangreiches, reich bebildertes Buch, das die Geschichte des Crescentiaklosters Kaufbeuren von seiner Gründung bis in die Gegenwart in der gewohnt lebendigen Ausdrucksweise des Verfassers beschreibt.

Von der Freude, eine Ordensfrau zu sein, 144 S., viele Bilder, ISBN: 978-3-86389-001-8, € 14,90



Das Werk fängt hauptsächlich das heutige Leben im Crescentiakloster in Wort und Bild ein. Die ordenstheolo-gische Dreiteilung des Inhalts „Weihe – Gemeinschaft – Sendung“ bekommt durch Beiträge mitten aus dem Leben der Schwestern Klarheit und Farbe. Das Buch gibt einen kurzweiligen und interessanten Einblick in das Leben „hinter Klostermauern“. Es möchte den Leser und die Leserin anstecken mit echter Freude.

Von der Freude, eine Ordensfrau zu sein

Die Freude war die vorherrschende Stimmung am Abend der Buchpräsentation am 21. November 2011 im Haus St. Martin. Freude zog sich durch die Grußworte von Ordensreferent Prälat Dr. Bertram Meier und Oberbürgermeister Stefan Bosse. Freude und Dankbarkeit waren bei der Eröffnung durch Generaloberin Sr. M. Regina Winter spürbar. Freude war sicht- und hörbar bei der Bildershow, die zeigte, wie das Buch entstanden ist.
Viel gelacht wurde, als die unterschiedlichsten Positionen der Fotografen zu sehen waren. Freude und Dankbarkeit brachte auch die Projektleiterin des Buches, Susanne Seiffert, zum Ausdruck.
Schließlich war bei der Musik der Klosterband „Frische Brise“ etwas von der Freude, eine Ordensfrau zu sein, zu spüren. Drei der Autorinnen gaben mit ihrer Lesung eine Kostprobe und machten Appetit auf das neue Buch. Es ist ab sofort im Klosterladen und im Buchhandel erhältlich.

Quelle: www.crescentiakloster.de


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:22