Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_11_feuerluedinghausen [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_11_feuerluedinghausen [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Evakuierung des L&​uuml;​dinghauser Franziskanerinnenklosters</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Gegen 23.00 Uhr brannte in der Nacht vom 23. auf den 24. August 2011 in L&​uuml;​dinghausen die Aula des Antonius-Gymnasiums nieder. <br /> +
-<br /> +
-Das Kloster der L&​uuml;​dinghauser Franziskanerinnen und Teile des Antoniushauses mussten aus Sicherheitsgr&​uuml;​nden wegen des starken Funkenflugs evakuiert werden. Um 03.30 Uhr konnten alle Schwestern in ihre Zimmer zur&​uuml;​ckkehren.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text">&​bdquo;​Wir haben viel gebetet und vor allem Gott gedankt, dass Schlimmeres verh&​uuml;​tet worden ist&​ldquo;,​ so <font color="#​ff6600">​Sr. Mathilde Ha&​szlig;​enkamp</​font>,​ die Provinzoberin,​ in ihrer Mitteilung. ​ <br /> +
-<br /> +
-<img height="​266"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​Luedinghausen-Feuer1.gif"​ alt=""​ /><br /> +
-<br /> +
-&​bdquo;​Der Schrecken sitzt mir noch in den Knochen, und die Bilder der Nacht werde ich so schnell nicht vergessen. Die Ger&​auml;​usche in der Nacht vom 23. auf den 24. August, die ich vom Schulhof vernahm, lie&​szlig;​en mich aufhorchen. Da stimmt doch etwas nicht. Als ich am Fenster stand bekam ich einen Schreck, denn das Knistern stammt von dem lodernden Feuer aus einer kleinen Ecke im Dachstuhl &​uuml;​ber der Aula. Sofort rufe ich die Feuerwehr an und wecke meine Mitschwestern. Dann geht alles rasend schnell. ​ Es kracht, der Dachstuhl bricht ein, Flammen lodern in den Himmel, Funken spr&​uuml;​hen und fliegen &​uuml;​ber den Schulhof. Wird das Kloster Feuer fangen? ... <br /> +
-<br /> +
-Die eintreffende Polizei und Feuerwehr ordneten die Evakuierung des gesamten Klostergeb&​auml;​udes an. Aus Sicherheitsgr&​uuml;​nden m&​uuml;​ssen wir, alle 45 Ordensfrauen,​ das Geb&​auml;​ude verlassen. Auf Tragen und in Rollst&​uuml;​hlen werden die Bettl&​auml;​gerigen und Gehunf&​auml;​higen der Pflegestation &​uuml;​ber den Hof in den Sammelraum im benachbarten Seniorenheim gefahren. Eine lange &​quot;​Prozession&​quot;​ von Schwestern mit Rollatoren oder sich gegenseitig st&​uuml;​tzend ist auf dem Weg. Bange Blicke in den gespenstisch erleuchteten Nachthimmel &​uuml;​ber dem Kapellendach! ​ Manch stummes Gebet im Herzen. ​ Die historische alte Decke in der Aula, die gerade erst wieder freigelegt wurde, sie ist eingest&​uuml;​rzt. In den  Augen meiner Mitschwestern sehe ich stumme Tr&​auml;​nen. Jetzt im Nachhinein blicken wir staunend und dankbar auf das, was vor &​uuml;​ber 100 Jahren unsere Schwestern mit L&​uuml;​dinghauser Firmen, Schole und viel andere ​ so solide gebaut haben. Die Grundmauern halten dem Brand stand. <br /> +
-<br /> +
-Im gro&​szlig;​en Saal haben Helfer schnell alle Tische an die Seite ger&​auml;​umt. Nun reihen sich dort Bett an Bett, Rollstuhl an Rollstuhl mit Schwestern und den Frauen und M&​auml;​nner des gef&​auml;​hrdeten Wohnbereiches des Seniorenheims. Die Nachtwachen und herbeigeeilten Mitarbeiter/​innen und viele Helfer/​innen des Roten Kreuzes sind bei ihnen, beruhigen, reichen Wasser, richten die Kissen, lagern die Beine hoch &​hellip;​ Dann kommt der Wehrleiter mit der beruhigenden Nachricht, dass der Brand wohl unter Kontrolle sei und Kloster und Seniorenheim verschont blieben. Doch es bleibt noch viel Arbeit f&​uuml;​r die Feuerwehren zur endg&​uuml;​ltigen L&​ouml;​schung und zur Sicherung der Brandstelle. Um 03.00 Uhr kann mit dem R&​uuml;​cktransport der Evakuierten begonnen werden. ​ <br /> +
-<br /> +
-Wir k&​ouml;​nnen nur dankbar sein, dass Schlimmeres verh&​uuml;​tet worden ist. Was oft so leichthin gesagt wird, sagen wir nun aus tiefster Seele: &​quot;​Wir hatten einen guten Schutzengel&​quot;​ &ndash; will sagen: &​quot;​Gott wir danken Dir, Du hast uns so schnell viele gute Helfer/​innen geschickt. Dein Segen war mit ihnen und mit uns.&​quot;​ <br /> +
-<br /> +
-Was uns allen bleibt ein gro&​szlig;​er Dank an alle Mitwirkenden der Polizei, der Feuerwehr, des Roten Kreuzes f&​uuml;​r ihren schnellen, bestens koordinierten Einsatz, f&​uuml;​r alle Geduld und ihr Verst&​auml;​ndnis f&​uuml;​r unsere Angst und Unsicherheit f&​uuml;​r freundliche,​ anteilnehmende Gesten, die beruhigende Pr&​auml;​senz. Und es bleibt uns die wunderbare Erfahrung, in solch bedrohlichen Situationen sind wir nicht allein. Da ist ein Netzwerk von Hilfe, das uns h&​auml;​lt und auff&​auml;​ngt. Gott segne alle, die uns beigestanden sind und begleite sie mit seinem Schutz!&​ldquo; ​ <br /> +
-<br /> +
-Quelle: <a href="​http://​www.franziskanerinnen-luedinghausen.de/​index.php?​myELEMENT=229801 ">​www.franziskanerinnen-luedinghausen.de</​a><​br /> +
-<br /> +
-<img height="​266"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​Luedinghausen-Feuer2.gif"​ alt=""​ /><br /> +
-<br /> +
-L&​uuml;​dinghausen - Brandstiftung - ob fahrl&​auml;​ssig oder vors&​auml;​tzlich - sei als Ursache des Feuers im St.-Antonius-Gymnasium in der Nacht zu Mittwoch nicht auszuschlie&​szlig;​en.<​br /> +
-<br /> +
-Das teilt die Kreispolizei Coesfeld mit, die mit Unterst&​uuml;​tzung eines Brandsachverst&​auml;​ndigen noch bis in den Mittwochabend vor Ort ermittelte. ​  Zur Unterst&​uuml;​tzung wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt, von dem aus Luftaufnahmen von der Brandstelle gemacht wurden. Nach umfangreichen Untersuchungen,​ die bis in die Abendstunden andauerten, schlie&​szlig;​en die Spezialisten eine technische Ursache f&​uuml;​r den Brand nahezu aus.  <br /> +
-<br /> +
-<img height="​300"​ width="​400"​ src="/​seiten/​userfiles/​Luedinghausen-Feuer-Gymnasi(1).gif"​ alt=""​ /><br /> +
-<br /> +
-Die Untersuchungen an der Brandstelle werden am heutigen Donnerstag fortgesetzt. Bei der weiteren Spurensuche wird im Tagesverlauf ein Brandmittelsp&​uuml;​rhund der Polizei NRW zum Einsatz kommen. Aufgrund ihrer hohen Mobilit&​auml;​t und ihres ausgezeichneten Sp&​uuml;​rsinns in Verbindung mit weiteren kognitiven F&​auml;​higkeiten seien diese Hunde besonders geeignet, Ausdunstungen brennbarer Fl&​uuml;​ssigkeiten,​ wie zum Beispiel Kraftstoff an Brandstellen aufzusp&​uuml;​ren,​ teilt die Polizei weiter mit.   Mit abschlie&​szlig;​enden Ergebnissen sei zeitnah nicht zu rechnen. Nach ersten Angaben eines Sachverst&​auml;​ndigen d&​uuml;​rfte der Sachschaden mehr als eine Million Euro betragen, so der Polizeibericht abschlie&​szlig;​end.<​br /> +
-<br /> +
-Quelle f&​uuml;​r Text und Bilder: <a href="​http://​www.westfaelische-nachrichten.de/​lokales/​kreis_coesfeld/​luedinghausen/​1641307_Antonius_Gymnasium_Brandstiftung_nicht_auszuschliessen.html">​www.westfaelische-nachrichten.de</​a></​div>​ +
-<br /> +
-<hr size="​2"​ width="​100%"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:34