zurück zur Übersicht 
»Arm den armen Christus umarmen.«
Im Sommersemester 2011 bietet die Philosophisch-Theologische-Hochschule in Münster einen Vorlesungszyklus zum Thema Armut als franziskanisch-klarianische Herausforderung an. Dozenten sind Dr. Martina Kreidler-Kos und Br. Dr. Niklaus-Kuster ofmcap.


Armut als franziskanisch-klarianische Herausforderung!

Unsere Gesellschaft, die angesichts einer weltweit ungerechten Verteilung der Güter nach Alternativen hungert und gebeutelt von wachsendem Konsum schon mal nach Vereinfachung sucht („simplify your life!“), spricht von Armut in der Regel unter negativen Vorzeichen. Im Blick ist dabei fast ausschließlich die unfreiwillige Armut. Freiwillige Armut dagegen wird selten wahrgenommen und noch seltener befragt. Doch nicht einfach Verzieht, Solidarität oder asketische Höchstleistung ist das tiefere Motiv der freiwilligen radikalen Armut, welche Franziskus mit seinen Brüdern und Klara mit ihren Schwestern lebten. Die Neuentdeckung der Inkarnation inspirierte die franziskanisch-klarianische Armutsbewegung: Weil Gott sich arm gemacht hat für die Menschen, machen Menschen sich arm für Gott. Diese Armut ist spirituell verankert, in ihrer Konsequenz zeigt sie solidarische Züge.

Mit zentralen Texten der frühen franziskanisch geprägten Armutsbewegung soll das Verständnis diese evangelischen Rates, wie ihn Franziskus und Klara lebten, erschlossen werden. Es werden Hindernisse und Herausforderungen freiwilliger Armut in der Nachfolge Christi damals wie heute ebenso zur Sprache gebracht, wie deren Reichtum und Veränderungspotential für Einzelne und für eine Gesellschaft diskutiert werden sollen.

Vorlesungsbeginn: 11. April 2011, 9.15-11.00 Uhr

Download: Flyer


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:34