zurück zur Übersicht 
Generalkapitel in Hausen
Vom 11. Juni bis zum 18. Juni 2012 findet das 35. Generalkapitel der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz statt.
Alle sechs Jahre berät die Brüdergemeinschaft während eines Kapitels über Sachfragen, blickt auf die vergangene Amtsperiode zurück, wählt eine neue Generalleitung und nimmt Weichenstellungen für die Zukunft vor. Die Generalleitung führt die Geschicke des Ordens bis zum nächsten Generalkapitel.


Beim diesjährigen Kapitel beraten 27 Brüder – so genannte Kapitulare – über die anstehenden Fragen und wählen einen neuen Generalsuperior, einen Stellvertreter und drei Generalassistenten. Erstmals wurden alle Brüder mit Ewiger Profess als Kapitulare zum Generalkapitel eingeladen.



Die Aufgaben eines Generalsuperiors sind vielschichtig. Ihm obliegt nicht nur die Leitung des Gesamtordens, sondern er kann auch Niederlassungen aufheben und Noviziatshäuser errichten, verlegen oder aufheben. Er ist auch in Zusammenarbeit mit dem Vorstand und dem Geschäftsfüh-renden Vorstand verantwortlich für die Werke und Dienste der Franziskanerbrüder, welche größtenteils in den Sozialeneinrichtungen zum Ausdruck kommen.

Die neue Generalleitung

Bei der heute stattgefundenen Wahl des Generalsuperiors, des Stellvertreters und der Generalassistenten unter Vorsitz des bischöflichen Vertreters Prälat Prof. Dr. Maximilian Hommens aus Trier, wurde Bruder Ulrich Schmitz FFSC für eine dritte Amtszeit von weiteren sechs Jahren bestätigt (Postulation). Dies musste jedoch in Rom beim Heiligen Stuhl zur Genehmigung vorgelegt werden, da die Konstitutionen eine dritte Amtszeit nicht vorsehen, jedoch die Möglichkeit einer Postulation geben.

Neben Bruder Ulrich Schmitz FFSC als Generalsuperior besteht die Generalleitung aus folgenden Personen:
- Bruder John Francis Tyrrell, stellvertretender Generalsuperior
- Br. Josef Kopp, Generalassistent
- Br. Matthias Equit, Generalassistent
- Br. Bernd Wirkus, Generalassistent

Geschichte der Franziskanerbrüder von Hausen

Die Gemeinschaft der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz wurde am 12. Juni 1862 von Bruder Jakobus Wirth gegründet. Von Beginn an waren sowohl das Evangelium als auch das geistliche Vermächtnis des heiligen Franziskus die Quellen aus denen sich die Spiritualität der Gemeinschaft entwickelte. Gemäß dem Auftrag von Bruder Jakobus kümmerte sich die Gemeinschaft über die Jahre hinweg vor allem um kranke, alte und behinderte Menschen.

Heute sind die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz Träger von sieben Sozialeinrichtungen in Hausen/Wied, Cochem an der Mosel und in der Region Bad Kreuznach. Hinzu kommen mehrere Beteiligungen an weiteren Organisationen im caritativen Bereich.

Neben den Brüdern, sind auch rund 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen tätig und sorgen gemeinsam mit den Brüdern dafür, dass der Auftrag von Bruder Jakobus auch im 21. Jahrhundert gelebt wird.

Nähere Informationen zum Generalkapitel sowie weitere Bilder unter: www.franziskanerbrueder.de


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:35