zurück zur Übersicht 
Schöpfungszeit 2012: „Jetzt wächst Neues“
Der Monat September gilt als «SchöpfungsZeit».
Viele Kirchen feiern dann Erntedankgottesdienste. Der 1. September gilt bei den orthodoxen Kirchen als der Tag der Schöpfung und der 4. Oktober ist der Gedenktag des Franz von Assisi und Welttiertag. Zwischen diesen beiden Daten liegt die SchöpfungsZeit – sie schließt damit den Bettag und das Erntedankfest mit ein. Auch in anderen europäischen Kirchen wird die Schöpfungszeit bzw. ein besonderer Schöpfungstag gefeiert.


ACK - Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen
"Jetzt wächst Neues"
Themenheft der ACK NRW zur Schöpfungszeit 2012


Zur Gestaltung des Ökumenischen "Tages der Schöpfung bzw. der Schöpfungszeit" liegen nunmehr drei Arbeitshilfen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in NRW vor. Die Arbeitshilfe zum Schwerpunktthema 2012 "'Jetzt wächst Neues' (Jesaja 43,19)" – Christlicher Schöpfungsglauben und nachhaltiges Handeln der Kirchen" ist soeben fertig gestellt worden und kann bestellt werden.

Die Broschüre enthält neben einer theologischen Grund-legung zum Schwerpunktthema "Christlicher Schöpfungs-glaube und nachhaltiges Handeln der Kirchen" und bibel-theologischen Vertiefungen verschiedene Gottesdienst-modelle zur Gestaltung des Schöpfungstages / Schöpfungszeit sowie eine Reihe ergänzender liturgischer Gestaltungselemente. Darüber hinaus bietet sie praktische Anregungen für den Einzelnen und für Gemeinden, wie sie ihre Schöpfungsverantwortung durch einen der Schöpfungsgabe Gottes gerecht werdenden Umgang mit den Lebensgrundlagen im Blick auf die nachfolgenden Generationen und die Lebensverhältnisse weltweit konkret werden lassen können. Ein Anhang mit zentralen Aussagen der Kirchen zum Thema sowie Hinweise auf weitere Materialien und hilfreiche Links beschließt die Arbeitshilfe.

Die Anregung, im Kirchenjahr einen Tag für die Schöpfung einzuführen, verdankt die Ökumene der Orthodoxen Kirche. 1989 ist der "Schöpfungstag" vom damaligen Ökumenischen Patriarchen, Dimitrios I., in den liturgischen Kalender der Kirche von Konstantinopel eingefügt worden. Der Patriarch lud damals die ganze "orthodoxe und christliche Welt" ein, jeweils am 1. September "zum Schöpfer der Welt zu beten: mit Dankgebeten für die große Gabe der geschaffenen Welt und mit Bittgebeten für ihren Schutz und für ihre Erlösung."

Diese orthodoxe Initiative wurde auf der Zweiten Europäischen Ökumenischen Versammlung in Graz (1997) nochmals in Form einer Empfehlung aufgenommen und in der von den Kirchen Europas 2001 unterzeichneten "Charta Oecumenica" als Leitlinie 9 bekräftigt: "Wir empfehlen, einen ökumenischen Tag des Gebets für die Bewahrung der Schöpfung in den europäischen Kirchen einzuführen." Einen Schritt zu größerer Verbindlichkeit und Konkretisierung brachte schließlich die Empfehlung der Dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung im rumänischen Sibiu/Hermannstadt, die sich für einen bestimmten Zeitraum (1. September bis 4. Oktober) – beginnend mit dem orthodoxen Schöpfungstag über das Erntedankfest bis hin zum Gedenktag des Hl. Franz von Assisi – aussprach.

Dieser eindringliche Appell von Sibiu wurde von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) aufgenommen und auf der Mitgliederversammlung im Oktober 2009 der Beschluss gefasst, künftig in Deutschland einen ökumenischen Tag der Schöpfung zu feiern.

Auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München wurde die Einführung dieses Schöpfungstages im Rahmen der zentralen ökumenischen Feier zu Christi Himmelfahrt (13. Mai 2010) feierlich proklamiert.

Mit Beiträgen u.a. von Karl Kardinal Lehmann, Katrin Göring–Eckardt, Alois Glück, Erich Zenger, Markus Vogt

Als Download erhalten Sie die Broschüre auf der unten angegebenen Homepage (Quelle).

Bezug der Broschüre über:
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Nordrhein-Westfalen, Domplatz 27, 48143 Münster; Tel: 0251-319; Fax 0251-6159; e-mail: info@ack-nrw.de
Preis: Pro Exemplar 2,00 Euro; ab 100 Exemplare 1,50 Euro + Versandkostenpauschale

Quelle: www.schoepfungszeit-nrw.de


"Jetzt wächst Neues":
Ökumenischer Tag der Schöpfung in Hessen

Schöpfungszeit vom 1. September bis 4. Oktober 2012

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Hessen-Rheinhessen feiert den zentralen ökumenischen Tag der Schöpfung in diesem Jahr am 7. September am Welterbe Grube Messel von 15:45 Uhr - 20:00 Uhr.

Dieser Tag bildet den Auftakt der Schöpfungszeit, die bis zum 4. Oktober schöpfungstheologische und umweltethische Fragestellungen aufgreift. Angesichts der Zerstörung von Natur und Umwelt sind Christinnen und Christen aufgerufen, über ihre Rolle in Gottes Schöpfung nachzudenken und ihren Lebensstil nachhaltig zu verändern.

Dekanate und Kirchengemeinden sind aufgerufen, die Schöpfung ins Zentrum von Gottesdiensten und anderen kirchengemeindlichen Aktionen zu stellen, sei es am 7. September oder an jedem anderen Tag während der Schöpfungszeit. Gottesdienstmaterial für Kinder und Erwachsene, Liedvorschläge, Anregungen für Aktionen findet man auf der Internetseite des Schöpfungstages 2012 in Hessen: www.schoepfungstag-hessen.de





Anregungen für Andachten zur Schöpfungszeit 2012

Vom 01. September bis zum 04. Oktober 2012 wird nun schon dritten mal in der Evangelische Kirche Mitteldeutschland die Schöpfungszeit gefeiert werden. Unter dem Titel "Jetzt wächst Neues" hat in diesem Jahr die ACK Sachsen-Anhalt ein Andachtsheft zur Schöpfungszeit herausgegeben, welches u.a. ein Andachtsformular mit Reflexionen zu fünf Andachten enthält. Diese sind auch als Anregungen für Gemeinden aller Konfessionen gedacht, die Ökumenische Schöpfungszeit gemeinsam zu feiern.

Alle Kirchengemeinden sind eingeladen, in Gottesdiensten und Andachten für den Schutz der Schöpfung Gottes zu beten, sich auf ihre Verantwortung für sie zu besinnen und dabei zum Ausdruck zu bringen, wie christlicher Glaube und seine Praxis sich bedingen.


SchöpfungsZeit in Österreich und der Schweiz

Informationen für Österreich: www.schoepfung.at

Informationen für die Schweiz: www.oeku.ch

Seit 1993 erarbeitet die oeku Materialien zum Feiern der SchöpfungsZeit in den Kirchgemeinden und Pfarreien. Jedes Jahr wählt die oeku ein aktuelles Thema für die SchöpfungsZeit und gibt dazu Texte und Handlungsimpulse für Gottesdienste und den kirchlichen Unterricht heraus.

SchöpfungsZeit 2012 zum Lebensraum Kulturland

«Damit Milch und Honig fliessen» lautet das Motto der SchöpfungsZeit 2012. Gärten, Äcker, Wiesen und Weiden – unser Kulturland – stehen im Zentrum der SchöpfungsZeit-Aktion 2012.

Das Thema ist Teil einer mehrjährigen Reihe zu den Lebensräumen Wald, Kulturland, Gewässer, Siedlung und Berge.

Aus urheberrechtlichen Gründen sind die Materialien zur Aktion SchöpfungsZeit nicht als Download verfügbar. Bestellen Sie diese über das Bestellformular bei der Arbeitsstelle.

Das Liturgische Institut der deutschsprachigen Schweiz hat auf seiner Homepage ein Dossier zum Thema SchöpfungsZeit zusammengestellt. Damit kommt das Institut einem Auftrag der Schweizer Bischöfe nach, für die SchöpfungsZeit pastoralliturgische Hilfen bereitzustellen.

Ökumenische Auftaktveranstaltung zur SchöpfungsZeit „Zwischen Wipfeln und Wurzeln“

Am Freitag 7. September 2012 findet um 17.30 Uhr im Botanischen Garten in St. Gallen eine Auftaktveranstaltung zur SchöpfungsZeit statt mit anschließendem Apéro.


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:35