Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Seligsprechung von Gabriele M. Allegra ofm
Am 29. September 2012 wurde der italienische Franziskaner und China-Missionar Gabriele M. Allegra ofm seliggesprochen. Der Liturgie stand Kardinal Angelo Amato als Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse und Vertreter des Papstes vor. Anwesend waren auch Kardinal Paolo Romeo, der Präsident der Bischofskonferenz Siziliens, sowie Bischöfe, Priester, Ordensleute und Gläubige aus allen Diözesen Siziliens und von San Giovanni La Punta, dem Geburtsort von Pater Allegra.


Auch der Kardinal von Hongkong und zahlreiche chinesische Pilger waren dazu extra nach Sizilien angereist, denn Pater Gabriele hat die gesamte Bibel ins Chinesische übersetz. Eine gewaltige Leistung an der auch unser deutscher China-Missionar Theobald Diederich († 2008 ) beteiligt war.
Pater Gabriele starb 1976 in Hongkong. 1994 wurde der Seligsprechungsprozess auf diözesaner Ebene mit der Anerkennung seiner heldenhaften Tugenden abgeschlossen.

Ölbild von P. Gabriele Allegra, ofm.org, Bildcollage

Der Gestalt des neuen Seligen soll besonders wegen seiner drei großen Lebenssäulen gedacht werden: seiner Liebe zur Kirche, zur Heiligen Schrift und zum Franziskanerorden.

Sein Leben opferte er für die Übersetzung der gesamten Bibel in die chinesische Sprache auf, die er auf der Grundlage der griechischen und lateinischen Texte erstellt hatte. Schließlich zeichnete er sich als wahrer Zeuge der Liebe zu Christus aus: in der Ausbildung junger Ordensleute, in der Verkündung, in der Seelenführung und in seiner Hingabe an Leprakranke. Johannes Paul II. bezeichnete ihn als „Mann des Dialoges zwischen Christus und China“.

Eigentlich hätte P. Gabriele Allegra bereits im Oktober 2002 der Minderbruder seliggesprochen werden sollen, das entsprechende Dekret war bereits veröffentlicht. Die Seligsprechung wurde dann aber aus politischen Gründen bis auf weiteres verschoben.

P. Gabriele aus Sizilien war im Oktober 1923 mit nur 16 Jahren in den Franziskanerorden eingetreten. Nach vorbereitenden Studien am Antonianum in Rom reist er im Mai 1931 als Missionar nach China. Von Anfang an ist es sein Wunsch, den Chinesen einen Zugang zur Bibel in ihrer eigenen Sprache zu ermöglichen. 1945 gründet er dazu in Peking das Studium Biblicum Franciscanum, das drei Jahre später, nach der Machtübernahme durch die Kommunisten, nach Hongkong verlegt wird. 1961 ist die gesamte Bibel übersetzt!

Aber er war nicht nur Bibelwissenschaftler. Schon damals ist er engagiert im ökumenischen und interreligiösen Dialog. Er ist ein großer Kenner von Duns Scotus und steht in persönlichem Kontakt mit Teilhard de Chardin. Als großer Marienverehrer stellt er das Studium Biblicum unter das Patronat der „Unbefleckten Jungfrau Maria, der Königin von China“. Zugleich hat er ein großes Herz für die Armen und verbringt regelmäßig einen Großteil seiner Ferien unter den Aussätzigen in Macao.

Quelle: www.franziskaner.de


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:23