zurück zur Übersicht 
Franziskanische Impulse zum interreligiösen Dialog
In der religiösen Mentalitätsgeschichte der Menschheit spielt Franz von Assisi (1182 – 1226) eine entscheidende Rolle.
Mit seinem Sonnengesang, dem ersten längeren Dokument der italienischen Literatur, stellt er die Gottesbeziehung in einen universalen Horizont.
Mit seiner friedlichen Begegnung mit dem Sultan von Ägypten (1219) überschreitet er ein begrenztes Gottesverständnis und trägt islamische Vollzüge in die westliche Welt.
Seine Ordensregel enthält zum ersten Mal in der Geschichte den Gedanken einer christlichen Existenz im Raum einer anderen Religion.


Das wissenschaftliche Symposium am 4./5. Mai 2012 an der Universität Freiburg/Schweiz stellt sich der Frage, welche Bedeutung Franz von Assisi für das interreligiöse Gespräch grundsätzlich hat und welche Wirkungen im Lauf der Jahrhunderte davon ausgegangen sind.

Programm: Freitag, 4. Mai

1. FRANZISKUS UND GEFÄHRTEN


Niklaus Kuster, Olten
Der eine Gott und die vielen Religionen - Die universale Vision des Franz von Assisi
Laurent Gallant, Montreal
François et la 5e croisade, une expérience unique de “dissidence loyale” dans l’Église de l’époque

2. PARADIGMEN IN DER GESCHICHTE

Leonhard Lehmann, Rom
„Unter den Sarazenen“ – Franziskanische Existenz als „Inter-Esse“ (Rnb16) – Die Dynamik des Daseins Podium/offene Diskussion
Anton Rotzetter, Fribourg
Der pastorale Weg: Die Legenden des Antonius von Padua (Fischpredigt, die Anbetung des Esels und andere) als Spiegelung interreligiöser Gespräche?
Grado Giovanni Merlo, Mailand
Der polemische Weg: Franziskaner als Inquisitoren – ein Widerspruch?
Annemarie Mayer, Fribourg
Der dialogische Weg: Ramon Llull: Engagement für eine echte Begegnung mit den Muslimen
Michael Sievernich, Mainz
Die franziskanischen Katechismen des 16. Jhs am Beispiel der Mexiko-Mission
Mariano Delgado, Fribourg
Missionstheologie, Missionsmethoden und Kirchentraum der Franziskaner der Mexiko-Mission
Podium/offene Diskussion

Musikalischer Abend mit der Gruppe „Alla Francesca“

Samstag, 5. Mai

3. FRANZISKANISCHE IMPULSE HEUTE


Demien Isabel, Zaire
Paul Tempels: Ein Franziskaner begegnet der afrikanischen Religion
Jürgen Neitzert, Köln
Johannes Mohammed Abd-el-Jalil: Franziskaner und Moslem
Volney Berkenbrock, Petropolis (Brasilien)
Franziskanische Theologie im Dialog mit den afrobrasilianischen Religionen
Elmar Klinger, Würzburg
Heute von Gott sprechen – die prophetische Aufgabe der Religion. Der franziskanische Ansatz
Adrian Holderegger, Fribourg
Der franziskanische Beitrag zu einer transkulturellen Ethik
Santiago Agrelo, Tanger
L’Eglise à la rencontre de l’Islam: l’expérience au Maroc

Konzept und Leitung
Adrian Holderegger (Universität Freiburg Schweiz)
Anton Rotzetter (Kapuzinerkloster Freiburg)
Mariano Delgado (Universität Freiburg Schweiz)

Anmeldung und Informationen
Prof. Adrian Holderegger
av. de l’Europe, 20 CH 1700 Fribourg
adrian.holderegger@unifr.ch

Download des Programms als Flyer: www.unifr.ch/theo/downloads/franziskanische_impulse.pdf


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:35