Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
10 Jahre „TAU-Apostolat“ Krefeld
Am 22. Februar 2013, am Fest „Kathedra Petri“, versammelten sich 20 Mitglieder des TAU – Apostolates der Franziskus–Schwestern Mutterhaus Krefeld e.V. ebendort, um der Gründung ihres Laienvereins vor genau 10 Jahren zu gedenken.
Dabei wurden zwei neue Mitglieder aufgenommen.


Nachdem man sich bei Kaffee und Kuchen gestärkt hatte, wurde gemeinsam die Vesper gefeiert, in deren Verlauf zwei neue Mitglieder feierlich in den Verein aufgenommen wurden. Nach längerer Zeit griffen die Verantwortlichen für die Aufnahme wieder auf eine liturgische Form zurück; Die zurückliegenden Jahre waren die neuen Mitglieder bei der Mitgliederversammlung den Reihen der Mitglieder eingefügt worden.


Die Vorsitzende des Tau-Apostolats Ilona-Maria Junghans und die Generaloberin Sr. Alfonsa Fischer bei der Aufnahmefeier

Bei dieser Aufnahme erhielten sie nun die gesegneten TAU-Kreuze verliehen und erklärten sich bereit, sich mit ihren Fähigkeiten und nach Kräften im TAU–Apostolat einzubringen.


Die Vorsitzende des Tau-Apostolats Ilona-Maria Junghans bei der Aufnahme der neuen Mitglieder

Anschließend begab man sich zum Festvortrag. Schriftführer Stefan Klose hatte neue Ergebnisse aus der Forschung um den Krefelder Franziskaner-Pater und China–Missionar Karl-Heinz Holzum zusammengetragen und stellte diese den TAU–Geschwistern vor.


v.l.n.r.: Stefan Klose, Weihbischof Karl Reger und Sr. Alfonsa Fischer

Als letzten Programmpunkt feierte der emeritierte Weihbischof Karl Reger mit den Anwesenden die Abendmesse. Der Weihbischof, der vor 10 Jahren bei der Gründung des TAU–Apostolats das Bistum vertrat und seitdem mehrmals als Fürsprecher für die Laiengemeinschaft in Erscheinung getreten war, betonte in seiner Predigt, dass das TAU–Apostolat als kleine Zelle der Weltkirche Anteil am Heilswirken der Kirche habe. Nach der Messe lobte er die Gottesdienstgemeinschaft: „Eine glaubensstarke Gruppe! Das merkt man.“


Weihbischof Karl Reger

Bei einem Glas Wein und etwas Gebäck klang der Feiertag aus, den viele Mitglieder dazu genutzt hatten, bestehende Kontakte zu vertiefen und einmal wieder in die Gemeinschaft des TAU–Apostolats einzutauchen. Dies freute nicht zuletzt auch die erste Vorsitzende, Ilona–Maria Junghans, die sich mit ihrem Vorstandsteam für die laufende Vorstandsperiode unter anderem vorgenommen hat, den Zusammenhalt der Mitglieder zu beleben und zu stärken.
Außerdem soll die Franziskanische Spiritualität neu belebt werden. Ab März findet daher wieder monatlich ein franziskanischer Bildungsabend statt.

Ilona–Maria Junghans


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:23