Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
Franziskanische Akzente
Für die Suche nach einer erfüllten Spiritualität und dem eigenen Weg im Leben bietet die franziskanische Lebenskunst sehr viele Kostbarkeiten. Die Bücher der Reihe „Franziskanische Akzente“ heben diesen Schatz – und geben frische und lebensnahe Impulse.


Suche der Menschen nach Sinn und Glück ernst nehmen und Impulse geben für ein geistliches, schöpfungsfreund-liches und sozial engagiertes Leben – das ist das Anliegen der Reihe „Franziskanische Akzente“.
In ihr zeigen Autorinnen und Autoren, wie Leben heute gelingen kann. Auf der Basis des Evangeliums und mit Blick auf die Fragen der Gegenwart legen sie Wert auf die typisch franziskanischen Akzente:
– Achtung der Menschenwürde,
– Bewahrung der Schöpfung,
– Reform der Kirche und
– gerechte Strukturen in der Gesellschaft.
In lebensnaher und zeitgerechter Sprache geben sie auf Fragen von heute ehrliche Antworten und sprechen darin Gläubige wie Andersdenkende, Skeptiker wie Fragende an.

Vor zwei Jahren wurde die Idee geboren, Franziskanisches Gedankengut einer breiteren Leserschaft zugänglich zu machen. Inzwischen hat diese Idee konkrete Gestalt angenommen: im September 2014 werden die ersten vier Bände der „Franziskanischen Akzente“ im Echter-Verlag, Würzburg, erscheinen.

Zielsetzung

Diese Buchreihe setzt sich zum Ziel, Menschen, die auf der Suche sind nach Gott und nach einem sinnerfüllten Dasein, aus der franziskanischen Spiritualität Impulse für ein geistliches, schöpfungsfreundliches und sozial engagiertes Leben zu geben.

Leser/-innenkreis

Die Reihe wird weniger Fachliteratur aus den Bereichen franziskanischer Theologie und Spiritualität anbieten, sondern vielmehr aktuelle Fragestellungen aufgreifen. Dazu gehören Impulse zur persönlichen Lebensgestaltung ebenso wie kirchlich und gesellschaftlich relevante Themen und aktuelle ethischen Herausforderungen. Die Bände wollen in großer Offenheit und in zeitgerechter Sprache Gläubige und Andersdenkende ansprechen.

Herausgeber/-innen

sind die Franziskanerin Prof. Dr. Mirjam Schambeck sf, Lehrstuhl für katholische Religionspädagogik an der Universität Freiburg, und der Franziskaner Helmut Schlegel ofm, Leiter des Zentrums für christliche Meditation und Spiritualität in Frankfurt. Sie werden in Zusammenarbeit mit kompetenten Autorinnen und Autoren und mit dem Echter-Verlag die Veröffentlichung der Bände besorgen.

Erscheinungsform

Die einzelnen Bände werden in der Regel rund 100 Seiten Umfang haben und zu einem Preis von unter 10 € im Buchhandel verkauft werden. Die ersten vier Bände erscheinen im September 2014. Für die kommenden Jahre sind je zwei Bände im Frühjahr und zwei Bände im Herbst vorgesehen.



Mirjam Schambeck
Nach Gott fragen zwischen Dunkel und Licht

Echter Verlag, 2014, 100 Seiten, gebunden, 12 x 20 cm 978-3-429-04774-0 9,90 EUR

Franz von Assisi ist Vieles: Umweltapostel, Tierfreund, Radikaler, Heiliger eines Jahrtausends. Vermutlich begeistert er deshalb die Menschen bis heute. Ihn selbst und das, was er wollte, kann man jedoch nur verstehen, wenn man auf den Grund schaut: Er ist all das geworden, weil er sich auf Gott eingelassen hat. Und weil er sich nicht darauf beschränkte, ihn nur in vorgefassten Denkschablonen zu suchen, sondern ganz und ohne Absicherung im Leben selbst. Diesen Weg zeichnet Mirjam Schambeck nach – den Weg der Abkehr vom Gott der Macht und Herrlichkeit hin zu einem Gott, der seinen Platz in der Welt hat, bei denen, die weit unten rangieren, weil sie arm, aussätzig oder fremd sind. Franziskus – ein Abenteurer Gottes und so Modell auch für unsere Sehnsucht und Suche nach einem tragenden Grund.

Mirjam Schambeck sf, nach Studium der Theologie und Germanistik pastorale Arbeit in Brasilien und Bolivien (in Favelas, mit Straßenkindern, dem Stamm der Chiquitanos und in der Ordensausbildung), seit 2006 Professorin für Religionspädagogik, zunächst in Bamberg und Bochum, seit 2012 an der Universität Freiburg i. Br., zahlreiche Veröffentlichungen.



Helmut Schlegel
Die heilende Kraft menschlicher Spannungen

Echter Verlag, 2014, 100 Seiten, gebunden, 12 x 20 cm 978-3-429-04776-4 9,90 EUR

Spannungen – auch unangenehme Spannungen – sind nicht vermeidbar. Aber: Sie sind heilsam. In guter Weise mit Spannungen umzugehen, ja sie als Kraftquellen für ein gesundes und erfülltes Leben zu nutzen, ist Thema dieses Bandes. Wie dies gelingen kann, wird zunächst am Beispiel einiger biblischer Gestalten und dem von Franz von Assisi gezeigt. Danach lenkt Helmut Schlegel den Blick darauf, wie Menschen heute ihre körperlichen und seelischen, aber auch ihre gesellschaftlichen und persönlichen Spannungen aushalten und als geistig-geistliche Energiequellen nutzen können. Dabei stellt er vor allem franziskanische Grundhaltungen als hilfreiche Perspektiven vor. Sie motivieren dazu, ganz in der Gegenwart zu leben, die Tugend des rechten Maßes zu finden, im Umgang mit anderen Geschwisterlichkeit zu praktizieren und die „Mystik der offenen Augen“ zu üben.

Helmut Schlegel ofm, 1988 bis 1998 Leiter des Exerzitien- und Bildungshauses der Franziskaner in Hofheim am Taunus, bis 2007 Provinzial der thüringischen Franziskaner-provinz, seither Leiter der Meditationskirche in Frankfurt am Main.



Katharina Kluitmann
Wachsen – über mich hinaus

Echter Verlag, 2014, 100 Seiten, gebunden, 12 x 20 cm 978-3-429-04777-1 9,90 EUR

Wohin wachse ich, wenn ich über mich hinauswachse? Hin auf mein besseres Ich? Oder auf ein Ideal zu, das mir wer auch immer vorlegt? Verliere ich mich dabei, oder gewinne ich mich erst wirklich? Und: Wie geht das überhaupt? Was kann ich dafür tun und was muss ich lassen? Antworten darauf lassen sich nur sehr persönlich geben und leben, am eindrücklichsten durch das Beispiel von Menschen. Franz von Assisi ist solch ein Mensch. Mit seinen Ecken und Kanten und dabei in steter Orientierung an den Evangelien hat er ein Leben geführt, das bis heute fasziniert. In dessen Spur unser Leben als Entdeckungsreise zu verstehen über uns hinaus zu uns selbst, dazu lädt Katharina Kluitmann die Leserinnen und Leser ein.

Katharina Kluitmann osf, Dr. psych., Dipl. Theol., Provinzoberin der „Franziskanerinnen von der Buße und der christlichen Liebe“, Provinz Lüdinghausen, und Psychologin am „Centro – Psychologische Begleitung für Menschen im Dienst der Kirche“ im Bistum Münster.



Cornelius Bohl
Auf den Geschmack des Lebens kommen

Echter Verlag, 2014, 100 Seiten, gebunden, 12 x 20 cm 978-3-429-04778-8 9,90 EUR

"Es gibt drei Formen von Realität – Speck, Geld und Sex! Alles andere ist Spiritualität!“ Dieser Satz bringt provozierend auf den Punkt, was viele Menschen erfahren: hier die harte Wirklichkeit, die „facts“, die unser Leben bestimmen, dort „Spiritualität“ als Überbau, als etwas für naive Träumer. Demgegenüber zeigt Cornelius Bohl, dass und wie sich wirkliche Spiritualität als tragfähiges Fundament erweist; als etwas, das Leben formt, indem es die Wirklichkeit von innen her durchdringt. Spiritualität ist eine Form von Lebenstüchtigkeit, nicht Flucht vor der Wirklichkeit. Sie will Wirklichkeit immer mehr zulassen, neue Freiräume und Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen, nicht vermeiden. Franziskanische Spiritualität braucht den Praxistest nicht zu fürchten. Das macht Cornelius Bohl an vielen Beispielen deutlich.

Cornelius Bohl ofm war nach einer Promotion in franziska-nischer Spiritualität in Rom mehrere Jahre in der Noviziats-ausbildung und in der Pfarrpastoral tätig. Seit März 2012 ist er Provinzialminister der Deutschen Franziskanerprovinz mit Sitz in München.


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:23