Dies ist eine alte Version des Dokuments!



  zurück zur Übersicht 
50 Jahre Klarissenkloster in Maria Enzersdorf
Das Klarissenkloster Maria Enzersdorf vor den Toren Wiens kann auf 50 Jahre Präsenz zurückschauen. Es wurde 1964 von Münster aus gegründet und beherbergt heute sieben Schwestern.

Am 11. August ist das Fest der hl. Klara. Einen herzlichen Gruß an alle Klarissen und alle, die sich der hl. Klara verbunden fühlen.


Wo?
Unser Kloster – die Kirche wurde auf den Titel "Maria, Mutter der Kirche" geweiht – steht in der Marktgemeinde Maria Enzersdorf (11.000 Einwohner) 15 km südlich von Wien/Stadtmitte (2 km von Wien/Stadtgrenze) entfernt. Der Ort mit den Ausläufern des Wiener Waldes ist ein beliebtes Ausflugsziel und Erholungsgebiet für die Wiener und ein gepflegtes Weinbaugebiet. Auch als Wallfahrtsort der Wiener ist die Pfarrkirche der Franziskaner mit dem Gnadenbild "Maria, Heil der Kranken" sehr beliebt, gelegen an der "Via Sacra", dem Pilgerweg nach Mariazell.

Wann gegründet?
Nach den Klosteraufhebungen durch Kaiser Joseph II. (1780-82) gab es 180 Jahre kein Klarissenkloster in Österreich. Unsere Klarissengemeinschaft in Münster/Westf. (Scharnhorststraße) wurde mit Anfrage vom 9. Mai 1959 gebeten, in Österreich wieder einen Anfang zu machen. Diese Bitte wurde durch die Franziskaner und besonders durch den damaligen Erzbischof von Wien, Kardinal Dr. Franz König unterstützt. Nach dem Bau des Klosters konnte es 1964 durch Erzbischof Dr. Franz Jachym eingeweiht werden, unter der Gründungsäbtissin Sr. Maria Theresia.

Wozu gegründet?
Die östlichen und südöstlichen Nachbarländer Österreichs waren damals vom Kommunismus beherrscht und teilweise sehr unterdrückt. Sie waren von der westlichen Welt durch so genannten "Eisernen Vorhang" getrennt. Neben der Hauptintention des Ordens der heiligen Klara, zur Ehre Gottes sein Lob zu singen und ein Leben nach dem Evangelium zu führen, stand eine zweite, sehr aktuelle: die Befreiung der Nachbarländer vom Kommunismus.

Wir über uns:
Das Leben der Klarissen ist in den Klöstern unserer Föderation sehr ähnlich. Darum möchten wir ein außergewöhnliches Ereignis berichten, das sich anlässlich des Papstbesuches in Österreich zugetragen hat. Am 7. September 2007 verließen wir zum ersten Mal in unserer Klostergeschichte vollzählig das Kloster, um an der Begrüßungsfeier vor der kroatischen Franziskanerkirche auf dem Platz "Am Hof" in Wien teilzunehmen. Den ganzen Tag harrten wir in strömendem Regen aus, aber wir waren glücklich, den Heiligen Vater wieder zu sehen, der uns am 3. Mai 1989 als Kardinal Josef Ratzinger in unserem Kloster besucht hatte.

Angebote:
Für Frauen ab 18 Jahren besteht die Möglichkeit, nach Vereinbarung bei uns stille Tage zu verbringen. Es gibt Gesprächsmöglichkeiten zur Klärung einer eventuellen kontemplativen Berufung und auf Wunsch auch geistliche Begleitung.

Zeitungsbericht vom Jubiläum: Download

Kontaktmöglichkeiten:
Klarissenkloster
Zipsgasse 4
A-2344 Maria Enzersdorf Österreich
Tel.: 0043 – 2236 / 24118
Fax: 0043 – 2236 / 24118-4
Email: KlarissenME@aon.at
Homepage: www.franziskaner.at


Quelle: www.klarissen.de


  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:23