zurück zur Übersicht 
GFBS-Treffen in Köln
Am 04. Juli 2015 traf sich die INFAG-Gruppe für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung in Köln. Neben dem Austausch über aktuelle Projekte, Planungen und Entwicklungen ging es um die Vorstellung der päpstlichen Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus, die sich dem Bereich Bewahrung der Schöpfung widmet.


Auch wenn es einer der heißesten Tage des Jahres war, machten sich acht Schwestern und Brüder auf nach Gubbio. In diesem Fall ging die Reise nicht ins italienische Gubbio, sondern an den Ort der Obdachlosenseelsorge in Köln. In der ehemaligen Franziskanerkirche ließ es sich trotz Hitze aushalten.

Nach der persönlichen Ankomm- und Befindlichkeitsrunde wurde Sr. Ingeborg Wirsing gedacht, die lange Jahre Mitglied der Gruppe war und im April 2015 verstorben ist.

Berichte und Projekte

In der Phase der Berichte über aktuelle Projekte, Planungen und Entwicklungen ging es zunächst um die Standartthemen wie Kampagne Aktion Aufschrei, Kolumbienkoordination, Franciscans International, Grundlagenseminare, Interreligiöse Friedensgebete, das Dialogforum „Religionen für biologische Vielfalt“, Tauwetter, Ethisches Investment.

Von allgemeinem Interesse ist das Grundlagenseminar 2016. Es findet vom 04.-06. März 2016 unter dem (Arbeits-)Titel „‘Der Islam gehört zu Deutschland‘!? – Franziskanischer Dialog mit dem Islam“ in Hofheim statt. Referenten: Thomas Schimmel und Jürgen Neitzert.

Für den 27. Oktober 2016 (Donnerstag) ist anlässlich 30 Jahre Interreligiöses Friedensgebet von Assisi eine größere Veranstaltung im Domforum in Köln geplant.

Enzyklika Laudato si

Im zweiten Teil referierte Br. Stefan Federbusch über die wichtigsten Grundzüge der neuen Papst-Enzyklika „Laudato si“. In ihr verknüpft Papst Franziskus die Umweltfrage mit der Gerechtigkeitsfrage. Nähere Informationen in den Aktuell-Meldungen zum Thema auf der Startseite dieser INFAG-Homepage.

Das nächste Treffen findet am 7. November 2015 (10-16 Uhr) in Münster statt.

Br. Stefan Federbusch


Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36