Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

startseite_15_mergentheim [d.m.Y H:i]
federbusch angelegt
startseite_15_mergentheim [d.m.Y H:i]
Zeile 1: Zeile 1:
-<​html><​br /> +
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_1">​Abschied der Kapuziner von Bad Mergentheim</​div>​ +
-<div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Am 19. Juli 2015 wurde in Bad Mergentheim in einer Dankmesse mit Weihbischof Thomas M. Renz das &​uuml;​ber 400-j&​auml;​hrige Wirken der Kapuziner gew&​uuml;​rdigt. Ende September 2015 werden die vier Br&​uuml;​der des dortigen Klosters nach fast 400 Jahren die kapuzinische Pr&​auml;​senz aufgeben.</​div>​ +
-<br /> +
-<br /> +
-<div class="​normaler_text"><​strong><​font color="#​993300">​Loslassen und den Zauber des Neuen erwarten ​ </​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-<img width="​400"​ height="​274"​ src="/​seiten/​userfiles/​Kapuziner-BadMergentheim-BettinaSemrau-gr.gif"​ alt=""​ /><br /> +
-<br /> +
-<​strong><​font color="#​993300">​Die Geschichte von Bad Mergentheim </​font></​strong><​br /> +
-<br /> +
-Bereits im Jahre 1628 wurde der Grundstein f&​uuml;​r das Mergentheimer Kapuzinerkloster gelegt und geh&​ouml;​rte seinerzeit zur ehemaligen Bayerischen Kapuzinerprovinz. 1809  gliederte Napoleon Mergentheim W&​uuml;​rttemberg an. Durch K&​ouml;​nig Friedrich von W&​uuml;​rttemberg wurde das Kloster aufgehoben. 1920 kehrten die Kapuziner in das Kloster von Bad Mergentheim zur&​uuml;​ck,​ das heute der Deutschen Kapuzinerprovinz angeh&​ouml;​rt. <br /> +
-<br /> +
-Fast 400 Jahre haben die Kapuziner in Bad Mergentheim gewirkt. Nun verlassen sie Ende September das Kloster. Vier Br&​uuml;​der nehmen Anfang Herbst dieses Jahres Abschied von Bad Mergentheim. Es gilt das Kloster aufzugeben. Die vier <font color="#​FF6600">​Kapuzinerbr&​uuml;​der Alban, Arno, Franz und Nikolaus</​font>​ und die langj&​auml;​hrige K&​ouml;​chin,​ die zudem den geliebten Garten pflegte, m&​uuml;​ssen ihre Heim- und Wirkst&​auml;​tte verlassen. Wie das Haus zuk&​uuml;​nftig genutzt wird, steht noch nicht fest. Es ist bislang ein geistliches Zentrum im Gespr&​auml;​ch,​ das von den Sie&​szlig;​ener Franziskanerinnen gestaltet werden k&​ouml;​nnte. ​ <br /> +
-<br /> +
-<font color="#​993300">​Fast wie eine Beerdigung &ndash; Dankgottesdienst zum Abschied aus dem Kloster ​ </​font><​br /> +
-<br /> +
-Am Sonntag, 19. Juli, reichten die Pl&​auml;​tze nicht aus f&​uuml;​r all die Menschen, die zur Dankmesse gekommen waren und anschlie&​szlig;​end zu einem Stehempfang in den Kreuzgang und Innenhof des Klosters eingeladen waren. <font color="#​FF6600">​Weihbischof Thomas M. Renz</​font>​ stand dem Gottesdienst vor. Unter den Konzelebranten waren der Provinzial der Deutschen Kapuzinerprovinz <font color="#​FF6600">​Br. Marinus Parzinger</​font>​ und <font color="#​FF6600">​Pfr. Ulrich Skobowsky</​font>​. Zahlreiche Ministranten und wohltuende Kl&​auml;​nge einer Trompete erg&​auml;​nzten die feierliche Stimmung. <br /> +
-<br /> +
-Ausgehend von den biblischen Lesungen des Sonntags f&​uuml;​hrte der Prediger auf drei Stichworte aus: Gott ist Gerechtigkeit,​ Gott ist Friede, Gott ist Ruhe. Erfahren k&​ouml;​nnten wir das in der Begegnung mit anderen Menschen und mit Gott. Diese Erfahrung sei in dieser Kirche m&​ouml;​glich gewesen. Er ging auf das Wirken der Kapuziner an diesem Ort ein, sei es durch die Beichte, die Volksmission oder durch Predigten. <br /> +
-<br /> +
-Eingeladen waren alle, die sich dem Kloster und den Kapuzinern verbunden f&​uuml;​hlen. Unter den G&​auml;​sten waren <font color="#​FF6600">​Oberb&​uuml;​rgermeister Udo Glatthaar</​font>​ und die <font color="#​FF6600">​Kurdirektorin Frau Katrin L&​ouml;​bbecke</​font>​. Beide dankten in ihrem Gru&​szlig;​wort den Kapuzinern und machten Mut auf den Neuanfang, dem nach Hermann Hesse ja ein Zauber innewohne. ​ Fast wie bei einer Beerdigung wurde gew&​uuml;​rdigt,​ was die Kapuziner f&​uuml;​r Bad Mergentheim bedeutet haben. Es ist ein Weg, den wir gehen, der Begegnungen,​ Kennenlernen und Loslassen umfasst. <br /> +
-<font color="#​FF6600">​ Pfr. Skobowsky</​font>​ beendete sein Gru&​szlig;​wort mit einem Segen. Er wisse, dass die Br&​uuml;​der viel einpacken und abtransportieren m&​uuml;​ssen. Er wolle die Last nicht vermehren, darum kein materielles Geschenk. Inmitten des Innenhofes legte er P. Alban die Hand auf und sprach ihm stellvertretend f&​uuml;​r die anderen Br&​uuml;​der die N&​auml;​he Gottes im Segen zu.  <br /> +
-<br /> +
-Beate Schneiderwind / P. Marinus Parzinger (verantwortlich) <br /> +
-<br /> +
-Quelle: <a href="​http://​www.kapuziner.de/​nachrichten/​nachricht-einzelansicht/​news/​loslassen-und-den-zauber-des-neuen-erwarten.html?​tx_news_pi1[controller]=News&​amp;​tx_news_pi1[action]=detail&​amp;​cHash=e011ad2b95f777ca59c5595efbb84b5c ">​www.kapuziner.de ​ </​a></​div>​ +
-<​strong>​ <br /> +
-<hr width="​100%"​ size="​2"​ /> +
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div>​ +
-</​strong></​html>​+
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36