Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_15_osterkapitel [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_15_osterkapitel [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​INFAG-Osterkapitel 2015 in Reute</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​INFAG-Osterkapitel 2015 in Reute</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Alle drei Jahre treffen sich die Mitglieder der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft zum so genannten Osterkapitel. In der Osterwoche vom 07.-10. April 2015 war es wieder soweit. <br /> <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Alle drei Jahre treffen sich die Mitglieder der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft zum so genannten Osterkapitel. In der Osterwoche vom 07.-10. April 2015 war es wieder soweit. <br />
Zeile 9: Zeile 9:
 <div class="​normaler_text"><​strong><​font color="#​993300">&​bdquo;​Gott &ndash; spurlos verschwunden?&​ldquo;​ </​font></​strong><​br /> <div class="​normaler_text"><​strong><​font color="#​993300">&​bdquo;​Gott &ndash; spurlos verschwunden?&​ldquo;​ </​font></​strong><​br />
 <br /> <br />
-<img width="​150"​ height="​200"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-1.jpg" class="​bild_links"​ alt="" /><br />+<img width="​150"​ height="​200" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-1.jpg"​ /><br />
 75 Schwestern und Br&​uuml;​der konnte der INFAG-Vorsitzende <font color="#​FF6600">​Br. Ulrich Schmitz</​font>​ (Bild links) zum Osterkapitel der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft begr&​uuml;&​szlig;​en.<​br /> 75 Schwestern und Br&​uuml;​der konnte der INFAG-Vorsitzende <font color="#​FF6600">​Br. Ulrich Schmitz</​font>​ (Bild links) zum Osterkapitel der Interfranziskanischen Arbeitsgemeinschaft begr&​uuml;&​szlig;​en.<​br />
 <br /> <br />
 Traditionsgem&​auml;&​szlig;​ fand es im Bildungshaus der Franziskanerinnen von Reute statt. Die neue Generaloberin <font color="#​FF6600">​Sr. Erika Eisenbarth</​font>​ hie&​szlig;​ alle herzlich willkommen. <br /> Traditionsgem&​auml;&​szlig;​ fand es im Bildungshaus der Franziskanerinnen von Reute statt. Die neue Generaloberin <font color="#​FF6600">​Sr. Erika Eisenbarth</​font>​ hie&​szlig;​ alle herzlich willkommen. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-29.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-29.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Den ersten Teil gestaltete Sr. Evamaria Durchholz. Nach einer Kennlernphase ging es um das Thema Wahrnehmung. In einer Paar&​uuml;​bung erkundeten die Teilnehmenden:​ Was nehme ich vom anderen wahr und was schlussfolgere ich daraus? Aus unseren Wahrnehmungen leiten wir Interpretationen ab, die sich h&​auml;​ufig als falsch erweisen. <br /> Den ersten Teil gestaltete Sr. Evamaria Durchholz. Nach einer Kennlernphase ging es um das Thema Wahrnehmung. In einer Paar&​uuml;​bung erkundeten die Teilnehmenden:​ Was nehme ich vom anderen wahr und was schlussfolgere ich daraus? Aus unseren Wahrnehmungen leiten wir Interpretationen ab, die sich h&​auml;​ufig als falsch erweisen. <br />
 Vier nur kurz eingeblendete Bilder verdeutlichten die Unterschiedlichkeit,​ mit der wir Menschen wahrnehmen.<​br /> Vier nur kurz eingeblendete Bilder verdeutlichten die Unterschiedlichkeit,​ mit der wir Menschen wahrnehmen.<​br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-28.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-28.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Wahrnehmungs&​uuml;​bung zu zweit: Sehen und Interpretation</​font><​br /> <font size="​1">​Wahrnehmungs&​uuml;​bung zu zweit: Sehen und Interpretation</​font><​br />
 <br /> <br />
-<img width="​150"​ height="​200"​ src="/​seiten/​userfiles/​Ok2015-27.gif" class="​bild_links"​ alt="" />In sechs Stichworten erl&​auml;​uterte <font color="#​FF6600">​Sr. Evamaria Durchholz </​font>​(Bild links) die Gefahr, dass wir uns durch unsere Gef&​uuml;​hle zu vorschnellen Deutungen verf&​uuml;​hren lassen und wodurch unsere Wahrnehmungsmuster gepr&​auml;​gt sind. Es ging um Fragw&​uuml;​rdigkeit,​ Innere Determinanten,​ Kognitive Stile, Soziale Wahrnehmung,​ Wahrnehmung im Situationswandel und um die Wahrnehmung von Fremden und Unbekannten. Mit Letzterem tun wir uns deshalb so schwer, da wir immer versuchen, Fremdes in uns Bekanntes und Vertrautes einzupassen. Dies erschwert es, Gott als den ganz Anderen, als den Fremden wahrzunehmen. <br />+<img width="​150"​ height="​200" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​Ok2015-27.gif"​ />In sechs Stichworten erl&​auml;​uterte <font color="#​FF6600">​Sr. Evamaria Durchholz </​font>​(Bild links) die Gefahr, dass wir uns durch unsere Gef&​uuml;​hle zu vorschnellen Deutungen verf&​uuml;​hren lassen und wodurch unsere Wahrnehmungsmuster gepr&​auml;​gt sind. Es ging um Fragw&​uuml;​rdigkeit,​ Innere Determinanten,​ Kognitive Stile, Soziale Wahrnehmung,​ Wahrnehmung im Situationswandel und um die Wahrnehmung von Fremden und Unbekannten. Mit Letzterem tun wir uns deshalb so schwer, da wir immer versuchen, Fremdes in uns Bekanntes und Vertrautes einzupassen. Dies erschwert es, Gott als den ganz Anderen, als den Fremden wahrzunehmen. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​150"​ height="​200"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-26.gif" class="​bild_links"​ alt="" /><br />+<img width="​150"​ height="​200" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-26.gif"​ /><br />
 Diese Erkenntnis verkn&​uuml;​pft sich mit der Frage &​bdquo;​Wo ist der Rand des Religi&​ouml;​sen?&​ldquo;​ Randerkundungen zu machen, dazu ermutigte der Referent des zweiten Tages, <font color="#​FF6600">​Werner Pfeffer </​font>​(Bild links) aus &​Ouml;​sterreich. <br /> Diese Erkenntnis verkn&​uuml;​pft sich mit der Frage &​bdquo;​Wo ist der Rand des Religi&​ouml;​sen?&​ldquo;​ Randerkundungen zu machen, dazu ermutigte der Referent des zweiten Tages, <font color="#​FF6600">​Werner Pfeffer </​font>​(Bild links) aus &​Ouml;​sterreich. <br />
 &​Uuml;​ber den eigenen Tellerrand hinausschauen;​ an den R&​auml;​ndern andere Orte, Menschen, Lebenswelten zu entdecken und mit ihnen in Kontakt zu kommen. Er stellte den Teilnehmenden die Frage, was f&​uuml;​r die Zukunft wichtig sei. <br /> &​Uuml;​ber den eigenen Tellerrand hinausschauen;​ an den R&​auml;​ndern andere Orte, Menschen, Lebenswelten zu entdecken und mit ihnen in Kontakt zu kommen. Er stellte den Teilnehmenden die Frage, was f&​uuml;​r die Zukunft wichtig sei. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-25.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-25.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Auf der Suche nach dem Begriff f&​uuml;​r &​quot;​Zukunft&​quot;</​font><​br /> <font size="​1">​Auf der Suche nach dem Begriff f&​uuml;​r &​quot;​Zukunft&​quot;</​font><​br />
 <br /> <br />
 In zehn Kleingruppen steuerte jede/r zun&​auml;​chst einen Begriff bei, der dann auf einen gemeinsamen Begriff der Kleingruppe focussiert wurde. An Begrifflichkeiten ergaben sich: Menschwerdung,​ Entwicklung,​ Ehrfurcht, Neugier, Pr&​auml;​senz / Engagement, Demut, Inter-esse, Franziskanisch,​ Dynamik und aus-brechen. <br /> In zehn Kleingruppen steuerte jede/r zun&​auml;​chst einen Begriff bei, der dann auf einen gemeinsamen Begriff der Kleingruppe focussiert wurde. An Begrifflichkeiten ergaben sich: Menschwerdung,​ Entwicklung,​ Ehrfurcht, Neugier, Pr&​auml;​senz / Engagement, Demut, Inter-esse, Franziskanisch,​ Dynamik und aus-brechen. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Ok2015-24.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-23.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Ok2015-24.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-23.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Ok2015-22.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-21.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​Ok2015-22.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-21.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-20.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-19.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-20.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-19.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-18.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-17.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-18.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-17.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-16.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-15.gif" alt="" /><br />+<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-16.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-15.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-14.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-14.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Plenum mit den &​quot;​Zukunfts-Plakaten&​quot;<​br /> <font size="​1">​Plenum mit den &​quot;​Zukunfts-Plakaten&​quot;<​br />
 </​font><​br /> </​font><​br />
 In neuen Interessensgruppen wurde versucht, die Begriffe zu konkretisieren unter der Frage: Wie kann eine Umsetzung in Bezug auf junge Leute erfolgen? Wie k&​ouml;​nnen Wege in die Zukunft gestaltet werden? <br /> In neuen Interessensgruppen wurde versucht, die Begriffe zu konkretisieren unter der Frage: Wie kann eine Umsetzung in Bezug auf junge Leute erfolgen? Wie k&​ouml;​nnen Wege in die Zukunft gestaltet werden? <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-13.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-13.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Kleingruppenarbeit:​ Projekte zur Erschlie&​szlig;​ung der Spuren Gottes - Projekte mit den Stichworten f&​uuml;​r die Zukunft</​font><​br /> <font size="​1">​Kleingruppenarbeit:​ Projekte zur Erschlie&​szlig;​ung der Spuren Gottes - Projekte mit den Stichworten f&​uuml;​r die Zukunft</​font><​br />
 <br /> <br />
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-12.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-11.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-12.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-11.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-10.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-9.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-10.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-9.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-8.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-7.gif"​ /><br /> +<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-8.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-7.gif" alt="" /><br /> 
-<img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-6.gif"​ /><​img width="​200"​ height="​150" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-5.gif"​ /><br />+<img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-6.gif" alt="" /><​img width="​200"​ height="​150"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-5.gif" alt="" /><br />
 <br /> <br />
 Dabei kamen ganz unterschiedliche Projekte heraus wie eine Kloster-Nacht,​ eine 72-Stunden-Aktion im Kloster, ein Sozialpraktikum,​ ein Fl&​uuml;​chtlingsprojekt,​ verschiedene Formen des Mitlebens oder das Er&​ouml;​ffnen von Experimentierr&​auml;​umen und neuen Erfahrungsfeldern. <br /> Dabei kamen ganz unterschiedliche Projekte heraus wie eine Kloster-Nacht,​ eine 72-Stunden-Aktion im Kloster, ein Sozialpraktikum,​ ein Fl&​uuml;​chtlingsprojekt,​ verschiedene Formen des Mitlebens oder das Er&​ouml;​ffnen von Experimentierr&​auml;​umen und neuen Erfahrungsfeldern. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​150"​ height="​200" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-4.gif"​ />Der abendliche Film bildete die &​Uuml;​berleitung zum dritten thematischen Zugang. Spuren Gottes im modernen Film. Als Beispiel w&​auml;​hlte der Referent <font color="#​FF6600">​Br. Adrian M&​uuml;​ller ofmcap</​font>​ (Bild links) den Film &​bdquo;​Her&​ldquo;,​ in dem es um die Frage der Kommunikation und der Beziehung geht. Kann diese auch mit einer k&​uuml;​nstlichen Intelligenz (&​bdquo;​Operating System&​ldquo;​) gelingen oder braucht es den realen Menschen? Und in Bezug auf das Thema: In wie weit kann ein (menschliches) System bzw. Programm g&​ouml;​ttliche Z&​uuml;​ge annehmen? <br />+<img width="​150"​ height="​200"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-4.gif" class="​bild_links"​ alt="" />Der abendliche Film bildete die &​Uuml;​berleitung zum dritten thematischen Zugang. Spuren Gottes im modernen Film. Als Beispiel w&​auml;​hlte der Referent <font color="#​FF6600">​Br. Adrian M&​uuml;​ller ofmcap</​font>​ (Bild links) den Film &​bdquo;​Her&​ldquo;,​ in dem es um die Frage der Kommunikation und der Beziehung geht. Kann diese auch mit einer k&​uuml;​nstlichen Intelligenz (&​bdquo;​Operating System&​ldquo;​) gelingen oder braucht es den realen Menschen? Und in Bezug auf das Thema: In wie weit kann ein (menschliches) System bzw. Programm g&​ouml;​ttliche Z&​uuml;​ge annehmen? <br />
 <br /> <br />
 Br. Adrian stellte verschiedene theologische Film-Genres vor und verdeutlichte sie an Hand von Beispielen. Sie bieten unterschiedliche Seh-Zug&​auml;​nge. Auch aus franziskanischer Perspektive lassen sich bestimmte Stichworte wie Staunen, Sehnsucht, Geschwisterlichkeit in verschiedenen Filmen wiederfinden. Bei den explizit religi&​ouml;​sen Filmen steht &​bdquo;​Franziskus&​ldquo;​ hinter &​bdquo;​Jesus&​ldquo;​ und &​bdquo;​Jeanne d&​acute;​Arc&​ldquo;​ als protagonistische Figur an dritter Stelle. Auf dem Hintergrund des Geh&​ouml;​rten wurde noch einmal in Kleingruppen &​uuml;​ber den Film &​bdquo;​Her&​ldquo;​ und die Spuren Gottes in ihm gesprochen.<​br /> Br. Adrian stellte verschiedene theologische Film-Genres vor und verdeutlichte sie an Hand von Beispielen. Sie bieten unterschiedliche Seh-Zug&​auml;​nge. Auch aus franziskanischer Perspektive lassen sich bestimmte Stichworte wie Staunen, Sehnsucht, Geschwisterlichkeit in verschiedenen Filmen wiederfinden. Bei den explizit religi&​ouml;​sen Filmen steht &​bdquo;​Franziskus&​ldquo;​ hinter &​bdquo;​Jesus&​ldquo;​ und &​bdquo;​Jeanne d&​acute;​Arc&​ldquo;​ als protagonistische Figur an dritter Stelle. Auf dem Hintergrund des Geh&​ouml;​rten wurde noch einmal in Kleingruppen &​uuml;​ber den Film &​bdquo;​Her&​ldquo;​ und die Spuren Gottes in ihm gesprochen.<​br />
Zeile 60: Zeile 60:
 Abschlie&​szlig;​end waren die Teilnehmenden bei strahlendem Fr&​uuml;​hlingswetter zu einem Emmausgang eingeladen, um zu zweit miteinander auszutauschen,​ wo ihnen in den Tagen Spuren Gottes begegnet sind und wo sie gerne in ihrem Alltag auf Spurensuche gehen m&​ouml;​chten. In Kleingruppen richtete sich der Blick in die eigene Gemeinschaft,​ bevor in kurzen Blitzlichtern das Osterkapitel als Ganzes reflektiert wurde. <br /> Abschlie&​szlig;​end waren die Teilnehmenden bei strahlendem Fr&​uuml;​hlingswetter zu einem Emmausgang eingeladen, um zu zweit miteinander auszutauschen,​ wo ihnen in den Tagen Spuren Gottes begegnet sind und wo sie gerne in ihrem Alltag auf Spurensuche gehen m&​ouml;​chten. In Kleingruppen richtete sich der Blick in die eigene Gemeinschaft,​ bevor in kurzen Blitzlichtern das Osterkapitel als Ganzes reflektiert wurde. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-3.gif"​ /><br />+<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-3.gif" alt="" /><br />
 <font size="​1">​Kleingruppenarbeit:​ Gottes Spuren in den Gemeinschaften</​font><​br /> <font size="​1">​Kleingruppenarbeit:​ Gottes Spuren in den Gemeinschaften</​font><​br />
 <br /> <br />
 Der Tag endete mit einem Festgottesdienst,​ in den die Schwestern und Br&​uuml;​der ihre eigene pers&​ouml;​nliche Spur einbrachten und die Zusage Gottes erhielten &​bdquo;​Ich bin da&​ldquo;​. Traditionsgem&​auml;&​szlig;​ erfreute ein lukullisches Buffet die Gaumen und klangen die Tage bei geselliger Begegnung aus.<br /> Der Tag endete mit einem Festgottesdienst,​ in den die Schwestern und Br&​uuml;​der ihre eigene pers&​ouml;​nliche Spur einbrachten und die Zusage Gottes erhielten &​bdquo;​Ich bin da&​ldquo;​. Traditionsgem&​auml;&​szlig;​ erfreute ein lukullisches Buffet die Gaumen und klangen die Tage bei geselliger Begegnung aus.<br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-2.gif"​ /><br />+<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-2.gif" alt="" /><br />
 <font size="​1">​Gottes Zusage &​quot;​Ich-bin-da&​quot;​ in den Farben des Regenbogens</​font><​br /> <font size="​1">​Gottes Zusage &​quot;​Ich-bin-da&​quot;​ in den Farben des Regenbogens</​font><​br />
 <br /> <br />
 Gottsuche in postmoderner Zeit &ndash; ein spannendes Experiment. Wenn Gott verdunstet, dann liegt er in der Luft. Es braucht neue Kondensationsfl&​auml;​chen,​ an denen er zu finden ist. Es braucht andere Orte, R&​auml;​ume und Zeiten, an denen er neu erfahrbar werden kann. <br /> Gottsuche in postmoderner Zeit &ndash; ein spannendes Experiment. Wenn Gott verdunstet, dann liegt er in der Luft. Es braucht neue Kondensationsfl&​auml;​chen,​ an denen er zu finden ist. Es braucht andere Orte, R&​auml;​ume und Zeiten, an denen er neu erfahrbar werden kann. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​150"​ height="​113" alt=""​ class="​bild_links" src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-30(1).gif"​ />Eine Einladung zur &​bdquo;​Spurensuche&​ldquo;​ und &​bdquo;​Spurensicherung&​ldquo;,​ um aus der Frage &​bdquo;​Gott &ndash; spurlos verschwunden?&​ldquo;​ zumindest ab und an eine Entdeckung seiner Spuren werden zu lassen, ohne auf alle Fragen vorschnelle Antworten zu geben. Eine j&​uuml;​dische Erz&​auml;​hlung besagt, dass Gott es liebt, sich zu verbergen und dass er traurig ist, dass so wenige ihn suchen. Den Schwestern und Br&​uuml;​der haben die Tage des Osterkapitels Lust bereitet, neu auf die Suche zu gehen, auch und gerade am Rand des Religi&​ouml;​sen. <br />+<img width="​150"​ height="​113"​ src="/​seiten/​userfiles/​OK2015-30(1).gif" class="​bild_links"​ alt="" />Eine Einladung zur &​bdquo;​Spurensuche&​ldquo;​ und &​bdquo;​Spurensicherung&​ldquo;,​ um aus der Frage &​bdquo;​Gott &ndash; spurlos verschwunden?&​ldquo;​ zumindest ab und an eine Entdeckung seiner Spuren werden zu lassen, ohne auf alle Fragen vorschnelle Antworten zu geben. Eine j&​uuml;​dische Erz&​auml;​hlung besagt, dass Gott es liebt, sich zu verbergen und dass er traurig ist, dass so wenige ihn suchen. Den Schwestern und Br&​uuml;​der haben die Tage des Osterkapitels Lust bereitet, neu auf die Suche zu gehen, auch und gerade am Rand des Religi&​ouml;​sen. <br />
 <br /> <br />
 Impressionen von Sr. Martina Selmaier: <a href="/​seiten/​userfiles/​file/​downloads/​Osterkapitel 2015 - Impressionen Martina Selmaier.pdf">​Download (pdf)</​a><​br /> Impressionen von Sr. Martina Selmaier: <a href="/​seiten/​userfiles/​file/​downloads/​Osterkapitel 2015 - Impressionen Martina Selmaier.pdf">​Download (pdf)</​a><​br />
Zeile 77: Zeile 77:
 <br /> <br />
 <hr width="​100%"​ size="​2"​ /> <hr width="​100%"​ size="​2"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36