Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_15_rastatt [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_15_rastatt [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​Franziskaner verlassen nach 85 Jahren Rastatt</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​Franziskaner verlassen nach 85 Jahren Rastatt</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Abschied zu nehmen hie&​szlig;​ es nach 85 Jahren f&​uuml;​r die Franziskaner und die Menschen in Rastatt. Von 1930 an waren sie in der Pfarr-, Krankenhaus- und Beichtseelsorge t&​auml;​tig. Die Neuordnung der Pfarreien in Rastatt sowie der mangelnde Nachwuchs des Ordens waren Anlass, die drei verbliebenen Franziskaner an andere Standorte abzuziehen.</​div>​ <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Abschied zu nehmen hie&​szlig;​ es nach 85 Jahren f&​uuml;​r die Franziskaner und die Menschen in Rastatt. Von 1930 an waren sie in der Pfarr-, Krankenhaus- und Beichtseelsorge t&​auml;​tig. Die Neuordnung der Pfarreien in Rastatt sowie der mangelnde Nachwuchs des Ordens waren Anlass, die drei verbliebenen Franziskaner an andere Standorte abzuziehen.</​div>​
Zeile 9: Zeile 9:
 Am Fest der Taufe des Herrn, am 11. Januar 2015, wurde der Abschiedsgottesdienst in der Gemeinde Herz-Jesu in Rastatt gefeiert. <br /> Am Fest der Taufe des Herrn, am 11. Januar 2015, wurde der Abschiedsgottesdienst in der Gemeinde Herz-Jesu in Rastatt gefeiert. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt2.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt2.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 In der prall gef&​uuml;​llten Pfarrkirche verwies <font color="#​FF6600">​Provinzialminister Cornelius Bohl</​font>​ in seiner Begr&​uuml;&​szlig;​ung darauf, dass der Festtag Taufe des Herrn zwei Dimensionen beinhaltet: den Blick zur&​uuml;​ck auf Weihnachten,​ da mit diesem Festtag die Weihnachtszeit abgeschlossen wird, und den Blick voraus auf das Wirken Jesu. Sowohl der Blick in die Vergangenheit als auch der Blick in die Zukunft sind Teil einer Abschiedsfeier. <br /> In der prall gef&​uuml;​llten Pfarrkirche verwies <font color="#​FF6600">​Provinzialminister Cornelius Bohl</​font>​ in seiner Begr&​uuml;&​szlig;​ung darauf, dass der Festtag Taufe des Herrn zwei Dimensionen beinhaltet: den Blick zur&​uuml;​ck auf Weihnachten,​ da mit diesem Festtag die Weihnachtszeit abgeschlossen wird, und den Blick voraus auf das Wirken Jesu. Sowohl der Blick in die Vergangenheit als auch der Blick in die Zukunft sind Teil einer Abschiedsfeier. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​533"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt3.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​533" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt3.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Provinzialminister Cornelius Bohl</​font><​br /> <font size="​1">​Provinzialminister Cornelius Bohl</​font><​br />
 <br /> <br />
 In seiner Predigt f&​uuml;​hrte er diesen Gedanken weiter aus: Nicht wir sind das Thema, sondern Christus. Ein Abschied bedeutet immer Wehmut, Unsicherheit und Trauer. Dennoch ist der Knackpunkt nicht: Wie viele Standorte k&​ouml;​nnen wir aufrecht erhalten, sondern: Ist durch uns noch Jesus pr&​auml;​sent?​ In der Taufe Jesu wird deutlich, dass sein Wirken unter dem Ja Gottes steht; ein Ja bis in den Tod; ein Ja, das aus dem Grab ins Leben ruft. Jesus Christus hat das Ja Gottes verwirklicht. Gott sagt Ja zu uns, auch wenn andere Nein sagen. Jede und jeder ist als geliebte Tochter, als geliebter Sohn angenommen. Wir leben aus dem Ja; keiner kann aus der Verweigerung leben. <br /> In seiner Predigt f&​uuml;​hrte er diesen Gedanken weiter aus: Nicht wir sind das Thema, sondern Christus. Ein Abschied bedeutet immer Wehmut, Unsicherheit und Trauer. Dennoch ist der Knackpunkt nicht: Wie viele Standorte k&​ouml;​nnen wir aufrecht erhalten, sondern: Ist durch uns noch Jesus pr&​auml;​sent?​ In der Taufe Jesu wird deutlich, dass sein Wirken unter dem Ja Gottes steht; ein Ja bis in den Tod; ein Ja, das aus dem Grab ins Leben ruft. Jesus Christus hat das Ja Gottes verwirklicht. Gott sagt Ja zu uns, auch wenn andere Nein sagen. Jede und jeder ist als geliebte Tochter, als geliebter Sohn angenommen. Wir leben aus dem Ja; keiner kann aus der Verweigerung leben. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt4.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt4.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Provinzialminister Cornelius Bohl lud daher dazu ein, Ja zu sagen als Orden, als Gemeinde und auch ganz pers&​ouml;​nlich. Er begr&​uuml;​ndete dies mit dem Bild vom Himmel, das die Advents- und Weihnachtszeit rahmt. Im Advent ist es zun&​auml;​chst der verschlossene Himmel. &​bdquo;​Rei&​szlig;​ ab vom Himmel Tor und T&​uuml;​r,​ rei&​szlig;​ ab, wo Schloss und Riegel f&​uuml;​r.&​ldquo;​ Bei der Taufe Jesu ist es der offene Himmel, der allen auf geht. Wir alle haben Zukunft, weil Gott Ja zu uns sagt und uns einen offenen Himmel schenkt&​hellip;​ auch dann, wenn die Franziskaner nach 85 Jahren die T&​uuml;​ren schlie&​szlig;​en. <br /> Provinzialminister Cornelius Bohl lud daher dazu ein, Ja zu sagen als Orden, als Gemeinde und auch ganz pers&​ouml;​nlich. Er begr&​uuml;​ndete dies mit dem Bild vom Himmel, das die Advents- und Weihnachtszeit rahmt. Im Advent ist es zun&​auml;​chst der verschlossene Himmel. &​bdquo;​Rei&​szlig;​ ab vom Himmel Tor und T&​uuml;​r,​ rei&​szlig;​ ab, wo Schloss und Riegel f&​uuml;​r.&​ldquo;​ Bei der Taufe Jesu ist es der offene Himmel, der allen auf geht. Wir alle haben Zukunft, weil Gott Ja zu uns sagt und uns einen offenen Himmel schenkt&​hellip;​ auch dann, wenn die Franziskaner nach 85 Jahren die T&​uuml;​ren schlie&​szlig;​en. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​562" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt5.gif"​ /><br />+<img width="​400"​ height="​562"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt5.gif" alt="" /><br />
 <font size="​1">​Pfarrer Anton Hoffmann bei seiner Dankes- und Abschiedsrede</​font><​br /> <font size="​1">​Pfarrer Anton Hoffmann bei seiner Dankes- und Abschiedsrede</​font><​br />
 <br /> <br />
 Die Herz-Jesu-Gemeinde bildet ab 2015 nicht mehr wie bisher einen Verbund mit RA-Niederb&​uuml;​hl und RA-Rauental,​ sondern wird Teil der Seelsorgeeinheit Rastatt mit St. Alexander, Hl. Kreuz und Zw&​ouml;​lf Apostel. ​ <br /> Die Herz-Jesu-Gemeinde bildet ab 2015 nicht mehr wie bisher einen Verbund mit RA-Niederb&​uuml;​hl und RA-Rauental,​ sondern wird Teil der Seelsorgeeinheit Rastatt mit St. Alexander, Hl. Kreuz und Zw&​ouml;​lf Apostel. ​ <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​242"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt9.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​242" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt9.gif"​ /><br />
 <br /> <br />
 Nach dem Gottesdienst stellten sich die Messdiener zum Abschiedsfoto auf. Ihnen und der Kinder- und Jugendarbeit insgesamt hatte sich Pfarrer Anton Hoffmann mit besonderer Freude gewidmet. <br /> Nach dem Gottesdienst stellten sich die Messdiener zum Abschiedsfoto auf. Ihnen und der Kinder- und Jugendarbeit insgesamt hatte sich Pfarrer Anton Hoffmann mit besonderer Freude gewidmet. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​533"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt6.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​533" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt6.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Dekan Josef R&​ouml;​sch</​font><​br /> <font size="​1">​Dekan Josef R&​ouml;​sch</​font><​br />
 <br /> <br />
 <font color="#​FF6600">​Dekan Josef R&​ouml;​sch</​font>​ bedauerte es in seinem Dank, dass nun im Dekanat Rastatt keine Ordensgemeinschaft mehr vertreten sei. <br /> <font color="#​FF6600">​Dekan Josef R&​ouml;​sch</​font>​ bedauerte es in seinem Dank, dass nun im Dekanat Rastatt keine Ordensgemeinschaft mehr vertreten sei. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​533"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt7.gif" alt="" /><br />+<img width="​400"​ height="​533" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt7.gif"​ /><br />
 <font size="​1">​Domkapitular Peter Birckhofer</​font><​br /> <font size="​1">​Domkapitular Peter Birckhofer</​font><​br />
 <br /> <br />
 <font color="#​FF6600">​Domkapitular Peter Birckhofer</​font>,​ der f&​uuml;​r das Bistum Freiburg sprach, stellte die Frage: Was ist zu tun, wenn nicht&​acute;​s zu machen ist? Freude an der Berufung w&​auml;​chst nicht durch Klage. Er forderte mit Papst Franziskus dazu auf, die Zukunft voll Hoffnung zu ergreifen und mit der Aussage der W&​uuml;​rzburger Synode zu ergr&​uuml;​nden,​ was der Anruf Gottes in der jeweiligen Zeit ist. <br /> <font color="#​FF6600">​Domkapitular Peter Birckhofer</​font>,​ der f&​uuml;​r das Bistum Freiburg sprach, stellte die Frage: Was ist zu tun, wenn nicht&​acute;​s zu machen ist? Freude an der Berufung w&​auml;​chst nicht durch Klage. Er forderte mit Papst Franziskus dazu auf, die Zukunft voll Hoffnung zu ergreifen und mit der Aussage der W&​uuml;​rzburger Synode zu ergr&​uuml;​nden,​ was der Anruf Gottes in der jeweiligen Zeit ist. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt8(1).gif"​ /><br />+<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt8(1).gif" alt="" /><br />
 <br /> <br />
 F&​uuml;​r wohltuende Erheiterung sorgte das &​bdquo;​Putzgeschwader&​ldquo;,​ das unerwartet gegen Ende in der Kirche auftauchte, um die Hinterlassenschaften der Br&​uuml;​der zu beseitigen. So beispielsweise die vielen Bl&​auml;​tter mit Kanones, die der Pfarrer <font color="#​FF6600">​Br. Anton Hoffmann</​font>​ gerne mit der Gemeinde gesungen hat. Die beiden Damen orakelten, dass daraus ein Beiheft zum Neuen Gotteslob entstehen solle. Aber auch Yogamatten gab es zu beseitigen, die <font color="#​FF6600">​Br. Hubert Wurz</​font>​ f&​uuml;​r seine Leidenschaft brauchte. Nur von <font color="#​FF6600">​Br. Julius Mihm</​font>​ sei nicht so viel aufzur&​auml;​umen. Als Krankenhausseelsorger hat er offensichtlich nicht so viele Materialien ben&​ouml;​tigt wie seine Mitbr&​uuml;​der. Auch wurde klar, warum es den Kirchbauverein gebe. Die Kirche m&​uuml;​sse um ein Geschoss erh&​ouml;​ht werden, damit der bereits jetzt wahrhaft gro&​szlig;​e Weihnachtsbaum noch gr&​ouml;&​szlig;​er ausfallen und noch besser zur Geltung kommen kann. <br /> F&​uuml;​r wohltuende Erheiterung sorgte das &​bdquo;​Putzgeschwader&​ldquo;,​ das unerwartet gegen Ende in der Kirche auftauchte, um die Hinterlassenschaften der Br&​uuml;​der zu beseitigen. So beispielsweise die vielen Bl&​auml;​tter mit Kanones, die der Pfarrer <font color="#​FF6600">​Br. Anton Hoffmann</​font>​ gerne mit der Gemeinde gesungen hat. Die beiden Damen orakelten, dass daraus ein Beiheft zum Neuen Gotteslob entstehen solle. Aber auch Yogamatten gab es zu beseitigen, die <font color="#​FF6600">​Br. Hubert Wurz</​font>​ f&​uuml;​r seine Leidenschaft brauchte. Nur von <font color="#​FF6600">​Br. Julius Mihm</​font>​ sei nicht so viel aufzur&​auml;​umen. Als Krankenhausseelsorger hat er offensichtlich nicht so viele Materialien ben&​ouml;​tigt wie seine Mitbr&​uuml;​der. Auch wurde klar, warum es den Kirchbauverein gebe. Die Kirche m&​uuml;​sse um ein Geschoss erh&​ouml;​ht werden, damit der bereits jetzt wahrhaft gro&​szlig;​e Weihnachtsbaum noch gr&​ouml;&​szlig;​er ausfallen und noch besser zur Geltung kommen kann. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​533" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt11.gif"​ /><br />+<img width="​400"​ height="​533"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt11.gif" alt="" /><br />
 <font size="​1">​B&​uuml;​rgermeister Hans J&​uuml;​rgen P&​uuml;​tsch</​font><​br /> <font size="​1">​B&​uuml;​rgermeister Hans J&​uuml;​rgen P&​uuml;​tsch</​font><​br />
 <br /> <br />
 Im Pfarrheim dr&​uuml;​ckte dann auch der B&​uuml;​rgermeister von Rastatt, <font color="#​FF6600">​Hans J&​uuml;​rgen P&​uuml;​tsch</​font>,​ nebst zahlreichen weiteren Rednerinnen und Rednern sein Bedauern &​uuml;​ber den Weggang der Franziskaner aus. <br /> Im Pfarrheim dr&​uuml;​ckte dann auch der B&​uuml;​rgermeister von Rastatt, <font color="#​FF6600">​Hans J&​uuml;​rgen P&​uuml;​tsch</​font>,​ nebst zahlreichen weiteren Rednerinnen und Rednern sein Bedauern &​uuml;​ber den Weggang der Franziskaner aus. <br />
 <br /> <br />
-<img width="​400"​ height="​300" alt="" src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt10.gif"​ /><br />+<img width="​400"​ height="​300"​ src="/​seiten/​userfiles/​Rastatt10.gif" alt="" /><br />
 <br /> <br />
 Die Kleinsten aus dem Kindergarten brachten zusammen mit ihren Erzieherinnen mehrere Lieder und Segensst&​auml;​ndchen zum Abschied dar. <br /> Die Kleinsten aus dem Kindergarten brachten zusammen mit ihren Erzieherinnen mehrere Lieder und Segensst&​auml;​ndchen zum Abschied dar. <br />
Zeile 57: Zeile 57:
 <br /> <br />
 <hr width="​100%"​ size="​2"​ /> <hr width="​100%"​ size="​2"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36