Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
startseite_16_dok-mv [d.m.Y H:i]
federbusch
startseite_16_dok-mv [d.m.Y H:i] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 <​html><​br /> <​html><​br />
-<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​+<div class="​linkfeld"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp; ​ </​span></​a></​div>​
 <div class="​ueberschrift_1">​DOK-Resolution:​ &​quot;​F&​uuml;​rchet Euch nicht!&​quot;</​div>​ <div class="​ueberschrift_1">​DOK-Resolution:​ &​quot;​F&​uuml;​rchet Euch nicht!&​quot;</​div>​
 <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die diesj&​auml;​hrige Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensoberenkonferenz vom 12.-15. Juni 2016 stand unter der &​Uuml;​berschrift &​bdquo;​Weil ihr Fremde seid&​ldquo;​. <br /> <div class="​ueberschrift_5_ohne_rand">​Die diesj&​auml;​hrige Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensoberenkonferenz vom 12.-15. Juni 2016 stand unter der &​Uuml;​berschrift &​bdquo;​Weil ihr Fremde seid&​ldquo;​. <br />
Zeile 14: Zeile 14:
 Mit einem Appell zum interkulturellen und interreligi&​ouml;​sen Dialog mit den Menschen, die als Fl&​uuml;​chtlinge zu uns kommen, ist am Mittwoch, 15. Juni, die viert&​auml;​gige Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) zu Ende gegangen. <br /> Mit einem Appell zum interkulturellen und interreligi&​ouml;​sen Dialog mit den Menschen, die als Fl&​uuml;​chtlinge zu uns kommen, ist am Mittwoch, 15. Juni, die viert&​auml;​gige Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) zu Ende gegangen. <br />
 <br /> <br />
-<​img ​width="​150"​ height="​150" ​src="/​seiten/​userfiles/​dok-logo(4).jpg"​ class="​bild_links"​ alt=""​ />Vor dem Hintergrund der Fl&​uuml;​chtlingssituation in Deutschland und Europa hatte der Studientag der Versammlung am Dienstag das Thema &​bdquo;​Fremdheit&​ldquo;​ in umfassender Weise in den Blick genommen. ​ Der Leiter der Abteilung &​bdquo;​Aktuelles&​ldquo;​ des Deutschlandfunks,​ <font color="#​FF6600">​Christoph Heinemann</​font>,​ bot in seinem Referat eine gesellschaftspolitische Analyse der Entwicklungen in Deutschland und Europa angesichts der Migrationsbewegungen der vergangenen Monate. Dabei schlug er einen kenntnisreichen Bogen von fr&​uuml;​heren Fl&​uuml;​chtlingsbewegungen zu den akuten Problemen der Innen- und Europapolitik. Bei aller Notwendigkeit der konkreten Hilfe f&​uuml;​r in Not geratene Menschen sei es wichtig, dass die Politik darauf achte, geltendes Recht einzuhalten,​ so der Journalist. Die Gesellschaft stehe vor vielen Herausforderungen. Heinemann: &​bdquo;​Es wird unruhig in Deutschland&​ldquo;​. Er erinnerte in diesem Zusammenhang die rund 200 anwesenden Ordensleute an einen Ausspruch <font color="#​FF6600">​Papst Johannes des XIII</​font>​.:​ &​bdquo;​Wer glaubt, zittert nicht.&​ldquo;​ In einer Reihe von Workshops wurde die Thematik vertieft. ​ <br />+<img src="/​seiten/​userfiles/​dok-logo(4).jpg"​ class="​bild_links"​ alt="" height="​150"​ width="​150" />Vor dem Hintergrund der Fl&​uuml;​chtlingssituation in Deutschland und Europa hatte der Studientag der Versammlung am Dienstag das Thema &​bdquo;​Fremdheit&​ldquo;​ in umfassender Weise in den Blick genommen. ​ Der Leiter der Abteilung &​bdquo;​Aktuelles&​ldquo;​ des Deutschlandfunks,​ <font color="#​FF6600">​Christoph Heinemann</​font>,​ bot in seinem Referat eine gesellschaftspolitische Analyse der Entwicklungen in Deutschland und Europa angesichts der Migrationsbewegungen der vergangenen Monate. Dabei schlug er einen kenntnisreichen Bogen von fr&​uuml;​heren Fl&​uuml;​chtlingsbewegungen zu den akuten Problemen der Innen- und Europapolitik. Bei aller Notwendigkeit der konkreten Hilfe f&​uuml;​r in Not geratene Menschen sei es wichtig, dass die Politik darauf achte, geltendes Recht einzuhalten,​ so der Journalist. Die Gesellschaft stehe vor vielen Herausforderungen. Heinemann: &​bdquo;​Es wird unruhig in Deutschland&​ldquo;​. Er erinnerte in diesem Zusammenhang die rund 200 anwesenden Ordensleute an einen Ausspruch <font color="#​FF6600">​Papst Johannes des XIII</​font>​.:​ &​bdquo;​Wer glaubt, zittert nicht.&​ldquo;​ In einer Reihe von Workshops wurde die Thematik vertieft. ​ <br />
 <br /> <br />
 Mit einer Resolution hat sich die Vollversammlung zur Fl&​uuml;​chtlingsthematik positioniert. Unter dem Titel &​bdquo;​F&​uuml;​rchtet Euch nicht!&​ldquo;​ verurteilt sie nationale und nationalistische Alleing&​auml;​nge und fordert die Staaten in Europa zu einer gr&​ouml;&​szlig;​eren Solidarit&​auml;​t untereinander und mit den Nachbarl&​auml;​ndern der Krisenregionen auf. Die gegenw&​auml;​rtige Situation d&​uuml;​rfe nicht nur vor dem Hintergrund m&​ouml;​glicher Gefahren beurteilt werden, sondern es m&​uuml;​ssten auch die darin liegenden Chancen erkannt werden. Gefordert sei eine Kultur der Begegnung und eine Begegnung der Kulturen. Integration und Dialog verlangten eine weitaus gr&​ouml;&​szlig;​ere Anstrengung,​ als die Aufnahme und Unterbringung der geflohenen Menschen. Dennoch f&​uuml;​hre kein Weg daran vorbei. ​ <br /> Mit einer Resolution hat sich die Vollversammlung zur Fl&​uuml;​chtlingsthematik positioniert. Unter dem Titel &​bdquo;​F&​uuml;​rchtet Euch nicht!&​ldquo;​ verurteilt sie nationale und nationalistische Alleing&​auml;​nge und fordert die Staaten in Europa zu einer gr&​ouml;&​szlig;​eren Solidarit&​auml;​t untereinander und mit den Nachbarl&​auml;​ndern der Krisenregionen auf. Die gegenw&​auml;​rtige Situation d&​uuml;​rfe nicht nur vor dem Hintergrund m&​ouml;​glicher Gefahren beurteilt werden, sondern es m&​uuml;​ssten auch die darin liegenden Chancen erkannt werden. Gefordert sei eine Kultur der Begegnung und eine Begegnung der Kulturen. Integration und Dialog verlangten eine weitaus gr&​ouml;&​szlig;​ere Anstrengung,​ als die Aufnahme und Unterbringung der geflohenen Menschen. Dennoch f&​uuml;​hre kein Weg daran vorbei. ​ <br />
Zeile 60: Zeile 60:
 Quelle: <a href="​http://​www.orden.de/​aktuelles/​meldung/?​no_cache=1&​amp;​tx_ignews_newsdetail%5Bnews%5D=3341&​amp;​tx_ignews_newsdetail%5Baction%5D=show&​amp;​tx_ignews_newsdetail%5Bcontroller%5D=News&​amp;​cHash=2eab9ae2b70ec89f90ea45ebd6f34f76 ">​www.orden.de ​ </​a></​div>​ Quelle: <a href="​http://​www.orden.de/​aktuelles/​meldung/?​no_cache=1&​amp;​tx_ignews_newsdetail%5Bnews%5D=3341&​amp;​tx_ignews_newsdetail%5Baction%5D=show&​amp;​tx_ignews_newsdetail%5Bcontroller%5D=News&​amp;​cHash=2eab9ae2b70ec89f90ea45ebd6f34f76 ">​www.orden.de ​ </​a></​div>​
 <hr width="​100%"​ size="​2"​ /> <hr width="​100%"​ size="​2"​ />
-<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​+<div class="​linkfeld"><​font size="​1"><​font color="#​993300"><​a href="​http://​www.infag.de/​seiten/​doku.php/​startseite_archiv01">&​nbsp;​ zur&​uuml;​ck zur &​Uuml;​bersicht&​nbsp;&​nbsp;</​a><​a href="#​anfang"><​span class="​letzter_link">&​nbsp;​ Seitenbeginn &​nbsp;</​span></​a></​font></​font></​div></​html>​
Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36