zurück zur Übersicht 
Kloster Schwarzenberg erneut Gastgeber des Minoriten-Minis-Treffen
Zum sechsten Mal hatten die Franziskanerminoriten vom 06.-08. Mai 2016 zu einem Minoriten-Ministrantentreffen eingeladen. Es fand im Kloster Schwarzenberg statt. Die Minis beschäftigten sich dabei in kreativer Weise mit dem Thema Barmherzigkeit und trafen eine Flüchtlingsfamilie. Höhepunkt war ein Bunter Abend und der Gottesdienst in der Wallfahrtskirche.


Ein imposantes Bild bot sich am vergangenen Sonntag im Kloster Schwarzenberg, als rund 80 Messdiener beim Gottesdienst in ihren Gewändern in die Wallfahrtskirche einzogen.



Zum Minoriten-Ministranten-Treffen hatten die Franziskaner-Minoriten zum sechsten Mal eingeladen, so dass sich Kinder und Jugendliche von Oberbayern bis zum Ruhrgebiet zu diesem Wochenende der Begegnung trafen. Voll war die Kirche auch wegen der jährlichen Dekanatswallfahrt zum Kloster Schwarzenberg, die in diesem Jahr mit dem Ministrantentreffen zusammenfiel.



Unter dem Thema „barmherzig“ studierten die Jugendlichen kleine Theaterstücke anhand biblischer Geschichten ein, beschäftigten sich mit den Werken der Barmherzigkeit, gestalteten Collagen aus Zeitungsartikeln, die Barmherzigkeit in irgendeiner Weise thematisierten, und trafen auf eine Flüchtlingsfamilie.



„Barmherzigkeit heißt dann zum Beispiel auch, mit offenem Herzen Flüchtlingen zu begegnen“, erklärt die 9-jährige Iljana aus Gelsenkirchen. „Und wenn man genau hinschaut, dann gibt es ganz viele Artikel in der Zeitung, die von barmherzigen Menschen berichten“, ergänzt Josef aus Bergen im Chiemgau.



Beim Bunten Abend traten in verschiedenen Spielen die Kinder und Jugendlichen mit viel Begeisterung und unter großer Lautstärke gegeneinander an. Auch wenn dort nur eine Gruppe den ersten Platz erreichen konnte, störte das die anderen Jugendlichen wenig.



Hauptsache, sie gewannen in der Mittagspause gegen die Franziskanerbrüder beim Fußballspiel.

Br. Konrad Schlattmann


Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 15.03.2017 18:36