zurück zur Übersicht 
Festakt 50 Jahre Missionszentrale
Anlässlich ihres 50jährigen Bestehens begeht die Missionszentrale der Franziskaner in Bonn ein Festwochenende. Den Auftakt bildete der Festakt am 6. September 2019. Unter dem Motto „Für die Würde des Menschen. Weltweit.“ wurden über 17.000 soziale und pastorale Projekte unterstützt. Rund 600 Gäste – darunter 120 aus 37 Ländern aus den verschiedenen Projekten – würdigten die Arbeit. Die Festrede hielt Armin Laschet, der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.


Die MZF feiert ihr 50-jähriges Jubiläum

„Gemeinsam mit unseren Schwestern und Brüdern und dank zahlreicher Unterstützerinnen und Unterstützer konnten wir in den vergangenen fünf Jahrzehnten über 17.000 soziale und pastorale Projekte weltweit verwirklichen. Sei es der Bau von Schulen, die Bereitstellung von sauberen Trinkwasser, die Förderung nachhaltiger Landwirtschaft oder die Errichtung von Gesundheitsstationen.



Gemeinsam gilt unser Einsatz einem besseren „Morgen“ für die Menschen weltweit – vor allem für die Ärmsten unter ihnen. Gemeinsam wollen wir möglichst viele Menschen ermutigen, für Frieden und Gerechtigkeit, für Menschen in Not und für die gesamte Schöpfung einzutreten“, so umschreibt der Präsident der MZF Matthias Maier OFM das Anliegen des franziskanischen Hilfswerks in der Einladung zum Festtriduum.



Zusammen mit der Moderatorin des Abends, Steffi Neu, konnte er rund 600 Gäste in der Bad Godesberger Stadthalle begrüßen.



Die Bonner Bürgermeisterin Gabriele Klingmüller sprach ein Grußwort.



Das Jugend Jazz Orchester Bonn sorgte zwischen den Beiträgen für schwungvolle Rhythmen.

In seiner Festrede stellte Ministerpräsident Armin Laschet die Frage, wie die Welt in 20 Jahren aussehen wird, wenn sie zumindest in Deutschland durch weniger Priester und Ordensleute geprägt wird. Die Welt wäre ärmer. Dennoch kein Grund zur Verzweiflung. Auch der hl. Franziskus hat in einer schweren Krisenzeit viel Inspirierendes geleistet. Angesichts der 17.000 Projekte der vergangenen 50 Jahre sei die Botschaft der Nächstenliebe das Beste, was wir der Welt bieten können.


Festrede von Ministerpäsident Armin Laschet

Das, was Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ schreibt und einfordert, die Achtung vor der Schöpfung und den Respekt vor den Armen, das betreiben Sie seit 50 Jahren, so der Ministerpräsident. Und er wünschte mit Blick auf das Jugendorchester allen in der MZF, dass sie immer wieder die Saite der Menschlichkeit zum Schwingen bringen.



Auf die Frage der WDR2 Moderatorin Steffi Neu (im Bild rechts), was sie denn am meisten von den Franziskanern beeindruckt habe, sagte die Journalistin Sophia Maier (im bild links), die Matthias Maier nach Syrien begleitet hat, dass diese allen unterschiedslos helfen, egal welcher Religion und Glaubensrichtung sie angehören.

In einem Rückblick wurde deutlich, dass die MZF kein reines Spendensammelinstitut ist, sondern ein breites Feld bearbeitet mit den Bereichen:
• Projektarbeit
• Bildung
• Interkulturelle Begegnung
• Ethisches Investment
• Ausbildungsstätte für Azubis (als neues Feld)

Der Präsident der MZF Matthias Maier OFM dankte allen Spenderinnen und Spendern mit den Worten: „Wer teilt, trägt zur Frischzellenkur der Gesellschaft bei“.


Ein Applaus für die derzeit 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MZF

Ebenso dankte er allen 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der MZF, die in den verschiedenen Feldern tätig sind.


Zum Abschluss erklang der Sonnengesang des hl. Franziskus

Der Abend klang mit Buffet und Gesprächen in entspannter franziskanischer Atmosphäre aus.

Friedensmarsch

Am folgenden Tag fand ein Friedensmarsch von der Missionszentrale in Bad Godesberg in die Bonner Innenstadt statt, der daran erinnerte, dass es in über 30 Ländern kriegerische Konflikte gibt. In fast allen diesen Ländern sind Franziskanerinnen und Franziskaner vertreten. Sie leben dort gemeinsam mit den Menschen und unterstützen die Bevölkerung unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder sexueller Orientierung.



Zuvor hieß es „Meet a Franciscan“ sowie Vorträgen zum Thema Frieden. Zudem gab es Musik und Angebote für Kinder.

Das Festtriduum endete am Sonntag, 08. September mit einem Festgottesdienst in der Kirche St. Marien, zelebriert von P. Jaime Spengler OFM (Erzbischof von Porto Alegre), der von den Bad Godesberger Kirchenmusikern mitgestaltet wurde, sowie einer abschließenden Agape.

Nähere Informationen zum Jubiläum:
https://mzf.org/jubilaeums-wochenende/

Bericht Domradio: https://www.domradio.de/themen/weltkirche/2019-09-06/kleine-anfaenge-einer-sakristei-werden-zum-hilfswerk-missionszentrale-der-franziskaner-bonn-wird-50

Zur Geschichte der MZF - wie alles begann:
https://mzf.org/wie-alles-begann-1969-das-erste-jahr-der-missionszentrale-der-franziskaner-mzf/

Text und Bilder: Br. Stefan Federbusch

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 07.09.2019 14:48