zurück zur Übersicht 
Fünf Jahre Vivere
Seit 5 Jahren besteht die franziskanische Bewegung Vivere. Da angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie kein Jahrestreffen stattfinden konnte, verlegten die Mitglieder die Jubiläumsfeier vom 26.-28. Februar 2021 ins Internet. Rund 50 Teilnehmende begegneten so einander virtuell, reflektierten gemeinsam mit Br. Hermann Schalück und Br. Niklaus Kuster den bisherigen Weg und feierten interaktive Gebetszeiten. Zukünftig wird es eine virtuelle Regionalgruppe ermöglichen, dass sich auch geografisch weit verstreue Interessierte zusammenschließen können.


Vivere lebt – Vivere bewegt - Vivere verbindet!

5. überregionales Jahrestreffen online

Nachdem das Treffen als Präsenztermin zweimal verschoben werden musste, wagten die Organisatoren kurzerhand einen Online-Event. Immerhin gab es ein kleines Jubiläum zu feiern: Seit mehr als 5 Jahren lebt Vivere in seinen Regionalgruppen und in vielfältigen Vernetzungsformaten vor Ort, untereinander, und mit anderen franziskanischen Lebensformen. Dementsprechend teilten Gäste vom OFS, anderen Gemeinschaften und weitere Interessierte die Feier mit den insgesamt über 50 Jubilaren.




In einem ersten feierlichen Teil verortete der Initiator der ersten Überlegungen, die letztlich zu Vivere geführt haben, Br. Hermann Schalück ofm, in seinem Grußwort die Vivere-Bewegung als „eine vom Geist geleitete Suche nach Wegen in die Zukunft“, um die franziskanische Spiritualität mit anderen zu teilen. Und Laudator Br. Niklaus Kuster, Schweizer Kapuziner und Mentor der Bewegung, wies solchen Initiativen wie Vivere eine wichtige Rolle für die Zukunft des franziskanischen Charismas zu.

Im Tagungsprogramm wurden die Themen Geschwisterlichkeit, Charisma und Vernetzung lebendig und intensiv in verschiedensten Formaten bearbeitet.


Typisch Vivere: Ein Rezept für Fastensuppe führt zu einer Vielfalt von Gerichten für das gemeinsamen Mahl am Samstagmittag.
(Foto: Stephanie Schaerer)

Zu spiritueller Tiefe führten die interaktiven Gebetszeiten und die „virtuelle Kapelle“. Es blieb auch Zeit zum Chatten, Lachen, Quizzen und Singen, so dass das Treffen allgemein als sehr spritzig und nahrhaft erlebt wurde. Ein erfreuliches Ergebnis war die Gründung einer virtuellen Regionalgruppe, um auch weit verstreute Interessierte verbinden zu können. Ebenso wurde der Wunsch deutlich, künftig mehr auf digitale Formate zu setzen, um sich öfter als bisher zu sehen und auszutauschen.

Mit großem Schwung und Motivation verabschieden sich die Teilnehmenden und hoffen darauf, dass sie die guten Wünsche des Laudators erfüllen: dass Vivere für eine gemeinsame Jüngerschaft mit allen anderen franziskanischen Lebensformen (Orden, Gemeinschaften, interessierten Laien) Unterstützung erhalten und gemeinsam unterwegs bleiben möge.

Nähere Infos: www.vivere-leben.de
Kontakt: info@vivere-leben.de

Stephanie Schaerer und Ulrich Rau

  zurück zur Übersicht    Seitenbeginn  

Datenschutzerklärung   Letzte Aktualisierung: 13.03.2021 14:13